info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ENR social projects |

Münchner Stiftung ENR social projects bittet um Spenden

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Junge Herzpatienten in Indien brauchen dringend Hilfe


München, 12. Dezember 2007 – Herzkrankheiten werden bei Kindern und Jugendlichen in Indien oft diagnostiziert und führen ohne die notwendige Ope¬ration meist zum Tode. Die Münchner Stiftung ENR social projects organisiert und unterstützt die Behandlung junger Herz-Patienten vor Ort. Für Januar 2008 ist eine neue Operationsreise mit rund 10 Teilnehmern geplant. Um Spenden für diese Patienten-Gruppe wird gebeten.

In Indien treten Herzerkrankungen bei Kindern und Jugendlichen statistisch belegt häufiger auf als in anderen Ländern der Welt. Durch die schlechten Lebensbedingungen bleiben beispielsweise Streptokokken-Infektionen als eine Ursache oft unentdeckt bzw. unbehandelt. Die erkrankten Kinder leiden lebenslang unter den Folgen, z.B. einer späteren Herzinsuffizienz mit Kurzatmigkeit, drückender Müdigkeit und geringen Überlebenschancen. Die medizinische Versorgung vor Ort ist in der Regel unzureichend, die Angehörigen haben für Behandlung und Operation keine finanziellen Mittel. Staatliche Einrichtungen sind überfüllt und mit diesem Krankheitsbild meist überfordert.

ENR social projects hilft den Herzpatienten durch die Organisation der notwendigen Voruntersuchungen, die Durchführung der Operation sowie den Hin- und Rücktransport. Seit Anfang 2007 sind bereits zwei Operationsgruppen mit insgesamt 17 Patienten erfolgreich behandelt worden. Die Stiftung pflegt einen direkten und regelmäßigen Kontakt zu zuverlässigen indischen Ansprechpartnern vor Ort, einem katholischen Priester mit seinen Mitarbeitern, und engagiert sich persönlich durch regelmäßige Reisen des deutschen Projektbetreuers nach Indien.

Der indische Ansprechpartner der ENR social projects vor Ort lebt in den Slums von Bhopal, Bundesstaat Madhya Pradesh, betreut die dort ansässigen Familien und stellt den Kontakt zu den Herzpatienten her. Für die jeweils nächste Operationsgruppe werden vor allem die jungen Patienten ausgewählt, deren Überleben ohne Behandlung in Gefahr ist.
Da die medizinischen Verhältnisse im örtlichen Krankenhaus unzureichend sind, besteht intensiver Kontakt zu einem Herzspezialisten der gut ausgestatteten Klinik von Bangalore. Die Patienten werden in Bhopal voruntersucht und reisen in Begleitung eines Familienangehörigen sowie des deutschen Projektbetreuers von ENR social projects nach Bangalore. Dort nimmt der Herzspezialist eine weitere Untersuchung vor und führt nach Diagnose die Operation durch.
Einschließlich der Rückreise organisiert und finanziert ENR social projects die Operationen sowie die Betreuung/Reise der Patienten und deren Angehörigen. Auch sämtliche Personal - und Verwaltungskosten trägt in vollem Umfang die Stiftung ENR social projects. Bisher konnte 17 Kindern und Jugendlichen in Indien geholfen werden.
Die nächste Patientengruppe mit 10 Kindern ist bereits zusammengestellt und tritt die Reise nach Bangalore Ende Dezember 2007 an. Die Stiftung bittet dringend um Mithilfe durch Spenden. Nähere Informationen unter http://www.enr-social-projects.com/ oder in einem persönlichen Gespräch unter Tel. 089 / 121 626 16.


Web: http://www.enr-social-projects.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dr. Susanne Knabe, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 340 Wörter, 2698 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ENR social projects lesen:

ENR social projects | 30.10.2008

ENR social projects aus München bittet um Spenden

In Indien treten Herzerkrankungen bei Kindern und Jugendlichen statistisch belegt häufiger auf als in anderen Ländern der Welt. Durch die schlechten Lebensbedingungen bleiben beispielsweise Streptokokken-Infektionen als eine Ursache oft unentdeckt ...