info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Cologne Business School |

Der Service muss einfach stimmen!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Dr. Torsten Widmann zum Professor an der CBS berufen


Seit Anfang August ist Dr. Torsten Widmann als Fachbereichsleiter für das Bachelor-Studium International Business mit dem Schwerpunkt Tourism Event Hospitality Management an der Cologne Business School (CBS) tätig. Jetzt wurde er vom Ministerium für Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen zum Professor für Tourismusmanagement berufen.

„Die CBS zeichnet sich durch sehr hohe Betreuungsqualität aus. Ähnlich wie im Tourismus einen guten Service, halte ich das im Hochschulbereich für sehr wichtig. Deshalb ist die CBS genau der richtige Platz für mich, um mich in die Lehre einzubringen“, betont der frisch gebackene Professor, der auch ganz privat viel mehr auf die Qualität des Service in einem Hotel achtet als auf die Qualität der Infrastruktur. „An der CBS stimmt beides und ich könnte mir keinen schöneren Job vorstellen, als gemeinsam mit jungen, wissensdurstigen Studierenden Inhalte zu erarbeiten und ihre Fortschritte zu sehen.“

Prof. Dr. Widmann hat Tourismus in Verbindung mit Geographie, Betriebs- und Volkswirtschaftslehre studiert. Zwischen 2004 und 2007 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Trier, hat dort im Rahmen seiner Tätigkeit promoviert und zum Thema Tourismusmanagement und Tourismusgeographie gelehrt. Außerdem hat er in Trier Forschungs- und Beratungsprojekte geleitet und war in der Drittmittelforschung tätig.

Ein rein akademisches Verständnis von Tourismus reicht jedoch nicht, findet Prof. Dr. Widmannn und hält es deshalb für richtig, dass ein mindestens achtwöchiges Auslandspraktikum fester Bestandteil des Bachelor-Programms an der CBS ist. Er selbst hat schon während seines Studiums begonnen, am Europäischen Tourismus Institut, einem renommierten Beratungsunternehmen der Tourismus-Branche, zu arbeiten. Auch seine ersten beruflichen Schritte nach dem Studium tat er bei einer auf den Tourismus spezialisierten Unternehmensberatung, wo er daran arbeitete, Fremdenverkehrsgebiete attraktiver zu gestalten. Insgesamt sammelte er fünf Jahre lang Praxiserfahrung außerhalb der Universität. „Praktische Arbeit ist für Studierende absolut unerlässlich“, sagt er heute. „Ich kann jedem jungen Menschen nur empfehlen, sehr viel Praxis mitzunehmen, möglichst im internationalen Umfeld.“

Für Absolventen der CBS sieht der Professor, der eigentlich aus dem Schwarzwald kommt, sich in Köln aber sehr wohl fühlt, ausgezeichnete Zukunftschancen. „Dem Tourismus werden weltweit in den nächsten 20 bis 30 Jahren sehr hohe Wachstumsraten vorhergesagt. Auch wenn ein erheblicher Teil der neuen Jobs im niedrig qualifizierten Bereich entsteht, braucht die Branche eine große Zahl von Führungskräften. Sie benötigt Vordenker, die Marktforschungsergebnisse interpretieren und Servicequalität implementieren können. Das gilt für den deutschen genauso wie für den internationalen Arbeitsmarkt.“

Schöne Aussichten also für die Studierenden. Aber welche Aussichten genießt eigentlich ein Tourismus-Professor am liebsten während seines Urlaubs? „Wir Tourismuswissenschaftler kennen den Urlaub nur aus Büchern“, lacht er und fügt hinzu: „Na ja, fast. Mich zieht es in den letzten Jahren immer wieder in die Berge. Im Winter laufe ich in den Alpen Ski und im Sommer wandere und klettere ich gern.“

Auch Fernreisen mag Prof. Dr. Widmann und ist dabei am liebsten mit dem Rucksack unterwegs. Ein Wohnmobil-Fahrer ist er indes nicht, hat sich aber mit dem Wohnmobil-Tourismus intensiv wissenschaftlich beschäftigt. „Das ist ein sehr reizvolles Thema, weil es in Deutschland in den letzten Jahren eine explosionsartige Expansion gegeben hat.“ Die oft als „Billigheimer“ verschrienen Wohnmobilisten generieren gerade hier bei uns sehr hohe Umsätze, die kaum bekannt waren, bevor sich der Kölner Professor mit dem Thema beschäftigt und Transparenz geschaffen hat.

Neben Tourismus in Theorie und Praxis bleibt nur wenig Freizeit übrig, die Prof. Dr. Widmann am liebsten mit seiner 16 Monate jungen Tochter verbringt. Die Studierenden der CBS können sich auf engagierte, interessante Lehrveranstaltungen freuen, zum Beispiel in „Tour Operations“ oder „Tourism Planning and Development“ bei einem Professor, dem der persönliche Draht zwischen Lehrenden und Lernenden ganz besonders wichtig ist, denn der Service muss ganz einfach stimmen!


Web: http://www.cbs-edu.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Renate Kraft , verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 540 Wörter, 4013 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Cologne Business School


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Cologne Business School lesen:

Cologne Business School | 15.08.2012

Cologne Business School startet ihr neues Studienjahr mit einem Festakt im Börsensaal der IHK Köln

Über 300 Studentinnen und Studenten starten in vier Bachelorprogrammen und fünf Masterstudiengängen, die sämtlich von der Akkreditierungsgesellschaft FIBAA sorgsam geprüft und für gut befunden worden sind. Studiensprache ist in sieben der neun ...
Cologne Business School | 06.08.2012

Cologne Business School eröffnet Nachrückverfahren

Am Samstag, 11. August, haben Interessenten in der Zeit von 14.00 – 19.00 Uhr die Gelegenheit, die Hochschule und das Team persönlich kennen zu lernen und alle Fragen in Gesprächen mit unseren Studienberatern persönlich zu klären. Auch Profess...
Cologne Business School | 12.07.2012

„Der zukunftsfähige Tourismus braucht eine neue Generation Fachkräfte“

Als erste unter den deutschen Wirtschaftshochschulen bietet die Cologne Business School (CBS) den englischsprachigen Masterstudiengang Sustainable Tourism Management an. In vier Semestern beschäftigen sich die Studierenden intensiv mit der Gestaltun...