info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Wind River GmbH |

FPGA bringt höhere Margen für Endprodukte

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Wind River und Partner bieten betriebsfertige Programmpakete


Als einen der spannendsten Märkte in der Embedded Industrie betrachtet Wind River Reconfigurable Computing und die FPGA(*)Technologie. Sie bringen erhebliche Vorteile: Embedded Systeme lassen sich damit flexibler gestalten und rascher entwickeln, Programmierkosten entfallen. Je rascher die Entwickler ihre Produkte bei zugleich niedrigeren Entwicklungskosten auf den Markt bringen, desto besser wird die Gewinnspanne bei den Endprodukten. Kein Wunder also, dass sich FPGA schneller als jede andere Technologie in der Halbleiterindustrie entwickelt. Zusammen mit den starken Partnern Celoxica und Xilinx arbeitet Wind River an richtungsweisenden Lösungen für das Embedded Systemdesign. Erste Produkte sind bereits im Angebot.
Mit einem Vortrag zum Thema „Rekonfigurierbare Systeme“ ist Wind River auf dem Embedded Intelligence Kongress, begleitend zur Embedded Systems in Nürnberg, vertreten: Donnerstag, 21.2. um 11.00 Uhr.
(* Field Programmable Gate Arrays / Anwender-programmierbare integrierte Schaltkreise)

Schon im vergangenen Jahr erweiterte Wind River sein Angebot um Werkzeuge und Softwarekomponenten zur beschleunigten Entwicklung von FPGA-basierten Systemen. Den Entwicklern steht eine Vielzahl an Tools und Software-Komponenten zur Auswahl, um Engpässe und rechenintensive Aufgaben in programmierbare Logikbausteine auszulagern und parallel abzuarbeiten: Hardware-Referenzdesigns, Werkzeuge zur Hard- und Software-Integration, Ablaufkontrolle und Code-Generierung.

Starke Partner
Speziell für den Bereich des Rekonfigurierbaren Computings hat Wind River die „One-stop-shop“ Initiative ins Leben gerufen. Sie sieht vor, die umfangreichste integrierte Entwicklungsumgebung für FPGA anzubieten und damit CPU Bottlenecks zu vermeiden. Gemeinsam mit seinen Partnern Celoxica und Xilinx bietet Wind River bereits funktionstüchtige spezifische Programmpakete:

Die DX1 Entwicklungsplattform von Celoxica ist ein C-to-Hardware Programmpaket für ultraschnellen Ausdruck und Konvertierung von Software-Algorithmen in Hardware-Implementierungen auf FPGAs. Neben rapidem Hardwaredesign können System- und Software-Entwickler damit Algorithmen beschleunigen, in dem sie diese parallel ausdrücken und direkt in die Hardware konfigurieren, ohne dass sie dazu eine Hardware Description Language (HDL) benötigen. Vor allem im Bereich Breitband-Vernetzung bringt diese stark verbesserte Systemleistung erhebliche Vorteile. Die DX1 Plattform entstand im Rahmen des Wind River Direkt Partnerprogramms.

Mit Xilinx entwickelte Wind River das Single Board Computer Hardware Referenzdesign 405GP. Es realisiert das schnelle Erstellen von FPGA- und CPU-Hardware für den Koprozessorbetrieb: Die Plattform enthält eine FPGA Tochterkarte, die auf das 405GP Motherboard gesteckt wird und dadurch eine Hochgeschwindigkeitsverbindung zwischen CPU und FPGA bildet. Darüber lässt sich die Anwendung jederzeit rekonfigurieren oder neu programmieren. Mit dem 405GP können Entwickler mit dem Design von System- und Software-Anwendungen beginnen, noch bevor die eigene Hardware für den Koprozessorbetrieb zur Verfügung steht. Das 405GP zielt auf eine Vielzahl von Marktsegmenten ab, wie Bildverarbeitung, Netzwerke, drahtlose Kommunikationstechnik und Unterhaltungselektronik. Es wurde bereits erfolgreich evaluiert und ist bei Wind River verfügbar.

Zur Förderung der schnellen Adoption und Optimierung von programmierbaren Plattformen trafen Wind River und Xilinx eine OEM Vereinbarung. Es ist die erste dieser Art zwischen Wind River und einem FPGA Silizium Anbieter. Demnach wird Xilinx eine Version der Entwicklungstools von Wind River vertreiben, die speziell für seine Virtex-II Platform FPGA für den PowerPC 405 Prozessor von IBM entwickelt wurde.
# # #

Wind River ist ein weltweit führender Anbieter von Softwarelösungen und Services zur Entwicklung von vernetzten, intelligenten Geräten. Das Angebot umfasst Entwicklungsumgebungen, Software-Komponenten, fortschrittliche Netzwerktechnologie und Implementierungs-Fachwissen. Die Lösungen beschleunigen die Produktentwicklung in den Segmenten Internet, Digitale Konsum-Elektronik, Industrielle Automatisierung und Automotive. Das Unternehmen wurde 1983 gegründet und unterhält Niederlassungen auf der ganzen Welt.
Die deutsche Wind River GmbH wurde 1991 eingerichtet. Von Ismaning/ München aus bedient Wind River die Märkte in Deutschland, Österreich, Schweiz und Osteuropa und bietet darüber hinaus lokalen Support, Training und Consulting an. Weitere Information steht unter www.windriver.de bereit.


Pressekontakte:
Wind River GmbH, Evelyn Hochholzer; Tel.: 089 / 962 445 – 120;
E-Mail: evi.hochholzer@windriver.com

Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations, Beate Lorenzoni;
Tel.: 089 / 386659 – 0, E-Mail: Beate@lbpr.de; www.lbpr.de


Web: http://www.windriver.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, beate lorenzoni, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 591 Wörter, 4852 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Wind River GmbH lesen:

Wind River GmbH | 16.01.2009

Wind River stellt Wind River Hypervisor vor - Embedded World, 3. bis 5. März, Halle 11, Stand 118

Hardware-Virtualisierung ermöglicht in unterschiedlichen Betriebssystem-Umgebungen die gemeinsame Nutzung der darunter liegenden Hardware-Ressourcen wie Cores und Speicherplatz. Wind River Hypervisor unterstützt unterschiedliche Single- und Multico...
Wind River GmbH | 24.07.2008

Wind River erweitert Device Management um Testautomatisierung

Wind River ergänzt den Produktbereich Device Management um die Lösung Test Management. Test Management hilft Geräteherstellern, den Testprozess für Gerätesoftware zu automatisieren und zu verkürzen. Damit können Hersteller Kosten und Zeitaufwa...
Wind River GmbH | 15.07.2008

VxWorks MILS 2 in der Evaluierungsphase zur Zertifizierung nach EAL6+/NSA

VxWorks MILS 2, Wind Rivers Umsetzung des Sicherheitskonzeptes MILS (Multiple Independent Levels of Security), befindet sich im Verfahren zur Zertifizierung nach Common Criteria (ISO/IEC 15408) Evaluation Assurance Level 6+/NSA High Robustness. VxWor...