info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
iSM-Institut für System-Management |

USB-Blocker PLUS jetzt mit Rollenmanagement

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


.


Als erster Anbieter auf dem Markt bietet das iSM in seiner Massenspeichersicherheitslösung USB-Blocker PLUS eine automatische und regelbasierte Zuweisung von Berechtigungen für externe und interne Geräte über Rollen an

Das Institut für System-Management entwickelt seit zehn Jahren die bi-Cube® Produktfamilie. Mittelpunkt dieser Produktfamilie ist eine zentrale Berechtigungsverwaltung. Durch dieses Identity & Provisioning Management bi-Cube® IPM werden sämtliche Mitarbeiterberechtigungen (z.B. Benutzername und Passwort) für die unterschiedlichen Systeme, Programme oder Anwendungen automatisch vergeben. Herausragende Funktion in diesem System ist ein ausgereiftes Rollenmanagement. Dieses Rollenmanagement kann auf Wunsch jetzt auch in den von uns als stand alone Produkt entwickelten USB-Blocker PLUS integriert werden.

Im Allgemeinen dienen Rollen in einem System dazu, gleiche Berechtigungen der Mitarbeiter (z.B. Mitarbeiter aus einer Abteilung) zusammenzufassen. Ein Rollenkonzept ermöglicht somit eine klare und strukturierte Zuordnung von Berechtigungsprofilen und ordnet sich optimal in die Aufbau und Prozessorganisation eines Unternehmens ein! Die Ergebnisse sind ein hohes Security Niveau und eine weitere Senkung des Administrationsaufwandes. Die Rollen werden zentral definiert und dezentral der Kompetenz bzw. der Tätigkeit des Mitarbeiters zugeordnet. Der Mitarbeiter wird automatisch Mitglied in einer Gruppe im Active Directory oder Novell Directory und erhält sämtliche für ihn wichtige Berechtigungen.

Ein weiterer Vorteil ist die umfangreiche bi-Cube® - basierende Auswertungs- und Logfunktion im neuen USB-Blocker PLUS. Mit Hilfe eines LogViewer werden alle lokalen Log-Dateien analysiert. Abrufbar sind die Ergebnisse über eine Web-Applikation. Weiterhin besteht die Möglichkeit, die Auswertung per automatisch generierter E-Mail in den bekannten csv- oder txt-Formaten zu versenden.

Durch die Anbindung des USB-Blocker PLUS’ an das Identity & Provisioning Management bi-Cube® stehen viele neue Funktionalitäten für den Administrator zur Verfügung.



Web: http://www.usb-blocker.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sandra Heinzel, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 232 Wörter, 1890 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von iSM-Institut für System-Management lesen:

iSM-Institut für System-Management | 04.01.2008

Identity & Provisioning Management System bi-Cube® gewinnt IT Security Award

Dabei konnte die Atos Origin GmbH die Trophäe in der Kategorie „Identity & Access Management“ für ihr im Einsatz befindliches Identity & Provisioning Management System (IPM) bi-Cube® der Firma iSM mit nach Hause nehmen: Seit über 3,5 Jahren ...
iSM-Institut für System-Management | 17.04.2007

Mit automatisierten Prozessen und einer zentralen Benutzerverwaltung die IT optimieren?

Dennoch ist der Einsatz eines solchen Systems mit einem nicht unerheblichen Aufwand aus technischer und organisatorischer Sicht verbunden. Das Institut für System-Management lädt daher alle Interessierten zum 6. Identity und Provisioning Manage...
iSM-Institut für System-Management | 15.05.2006

Erstes kostenloses Identity Management veröffentlicht

Am 09.05.2006 nutzte der Geschäftsführer des iSM Prof. Dr. Dr. Gerd Rossa den 3. IPM Workshop bei der IDG mbH in Köln zur Veröffentlichung des Branchennovum bi-Cube© Tiny IPM. Tiny IPM beinhaltet die Kernfunktionen von bi-Cube©. Zur freien Nut...