info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Fujitsu Deutschland |

Fujitsu Softek erwirbt Kerntechnologie von DataCores Storage-Virtualization-Plattform

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Abkommen vervollständigt Fujitsu Softeks Produktspektrum an Speichermanagement-Software


Fujitsu Softek, Spezialist für Speichermanagement-Software, hat mit DataCore, dem führenden Anbieter von Speichervirtualisierungs- und Netzwerk-Software, einen Lizenzvertrag für den Quell- und Binär-Code der DataCore Speichervirtualisierungs-Plattform abgeschlossen. Im Rahmen der Vereinbarung kann Fujitsu Softek auf der Kerntechnologie von DataCores Virtualisierungs-Engine aufbauen, um neue plattform- und hardware-unabhängige Speichermanagement-Softwareprodukte zu entwickeln.

Mit dem vollen Zugriff auf diese Technologie direkt auf Entwicklungsebene kommt Fujitsu Softek seinem erklärten Ziel einen entscheidenden Schritt näher – nämlich Speichermanagement-Lösungen anzubieten, die innovativ, umfassend sowie hardware- und plattformunabhängig sind. Das Abkommen erlaubt Fujitsu Softek, die revolutionäre Virtualisierungs-Technologie mit seinem eigenen intellektuellen Kapital zu erweitern und zu nutzen und seine bereits verfügbaren und zukünftigen Speichermanagement-Softwareprodukte technologisch auszubauen. Unternehmen erhalten so Speichermanagement-Lösungen, mit denen sie ihre heterogenen Storage Area Networks (SANs) verwalten und sämtliche Speicherressourcen im ganzen Unternehmen nutzen können. Sie profitieren dabei gleichzeitig von der höheren Performance und den geringen Gesamtkosten (TCO).

"Dank dieses Abkommens erhält Fujitsu Softek die Basis-Technologie, mit der wir unsere Entwicklungsstrategie schneller verwirklichen und unsere weiteren Vertriebsinitiativen im Bereich SAN-Integration optimieren können", so Steven F.X. Murphy, President und Chief Executive Officer von Fujitsu Softek. "Mit DataCores De-facto-Standard bei der Virtualisierungs-Technologie und unserem eigenen intellektuellen Kapital können wir uns mit Softek Virtualization im Markt mit einer gezielt zusammengestellten, virtualisierungsfähigen Suite von Anwendungen differenzieren."

Fujitsu Softek erreicht mit dem Abkommen mehrere Ziele: Es kann die starke Nachfrage von Unternehmen mit heterogenen IT-Architekturen nach umfassender Unterstützung und technologisch innovativen Erweiterungen optimal bedienen. Zudem löst es sein Versprechen ein, Lösungen anzubieten, die Multi-Vendor-Speicherinfrastrukturen vereinfachen und optimieren. Fujitsu Softek plant darüber hinaus, die Virtualisierungs-Technologie auf zukünftige Produkte auszuweiten und sie in bestehende Angebote zu integrieren, um in diesem Jahr eine komplexe Suite an neuen Speichermanagement-Lösungen vorzustellen.

Dieses Abkommen stärkt darüber hinaus Fujitsu Softeks Position, die darauf zielt, die Führung im schnell wachsenden Speichermanagement-Markt zu übernehmen. Nach einem Gutachten des Marktforschungsunternehmens Gartner mit Sitz in Stamford, Conneticut, das sich auf die Entwicklungen der Informationstechnologie-Industrie stützt, wird dieses Marktsegment bis 2004 ein prognostiziertes Volumen von 14,7 Milliarden US-Dollar erzielen.

Virtualisierung wurde zur Schlüsselkomponente von Fujitsu Softeks Speichermanagement-Lösungen: Sie erlaubt Unternehmen, hochredundante High-Performance-SANs erfolgreich zu implementieren, zu managen und zu unterstützen. Diese Funktionalitäten sind enorm wichtig, da immer mehr Global-3000-Unternehmen die SAN-Technologie integrieren, weil sie ihren Anforderungen in puncto Business-Continuance und Datenverfügbarkeit gerecht wird.

Softek Virtualization SAN Software liefert bis zu 80 Prozent mehr Kosteneinsparungen als Direct-Attached-Speicherlösungen und 50 Prozent mehr als herkömmliche SAN-Implementierungen. Insbesondere die Virtualisierung vereinfacht und optimiert den Aufbau und die Implementierung eines SAN. Sie vereinfacht die Speicherzuteilung durch einfache Drag-und-Drop-Operationen – das komplexe LUN-Masking und Zoning von traditionellen SANs entfällt. Softek Virtualization arbeitet auch mit Speicherhardware nahezu aller Hersteller zusammen. Unternehmen können damit die bestehenden Speicherinvestitionen von unterschiedlichen Herstellern optimal nutzen. Virtualisierung optimiert zudem das Management, indem es die Festplattenauslastung erhöht und das Management aller Funktionen zentralisiert – inklusive Verteilung, Spiegelung und Business-Continuance. Das Vereinfachen und Zentralisieren durch die Virtualisierungs-Technologie spart zudem teure IT-Spezialisten.

Fujitsu Softek war einer der Early Adopers von DataCores Technologie; die OEM-Partnerschaft wurde im Mai 2001 geschlossen. "Wir freuen uns sehr, dass Fujitsu Softek unsere Technologie nutzt und anpasst, um ihre Funktionalitäten für die Bereiche zu erweitern, die unsere Kernkompetenzen ergänzen", erklärt Ziya Aral, Chairman von DataCore. "Die Ursprünge unserer Technologie waren enorm wichtig, um zum Industrie-Standard zu werden. Mit dem Abkommen können wir unseren Kunden eine Vielzahl an Möglichkeiten, Quellen und Optionen anbieten, während eine gemeinsame Plattform und der Code als Grundlage für das Speichermanagement beibehalten werden."

Gestärkt durch die Lizenzierung von DataCores Virtualisierungs-Engine bekommt die Fujitsu Softek-Suite plattform- und hardware-neutrale, umfassende Lösungen in drei Bereichen: Speicherressourcen-Management, Speicherinfrastruktur- und Daten-Management. Forschungs- und Entwicklungszentren für Fujitsu Softek bestehen in Sunnyvale, Kalifornien USA, Montreal, Kanada sowie in Tokyo und Nagoya, Japan.

circa 5.300 Zeichen

Diesen Text können Sie vom Dr. Haffa & Partner Online-Service im WWW direkt auf Ihren Rechner laden: http://www.haffapartner.de .

Fujitsu Softek ist ein Anbieter von umfassenden End-to-End-Software-Lösungen, die komplexe Datenspeicher-Umgebungen einfacher machen. Als einer der weltweit führenden Hersteller für Speichermanagement-Software hilft Fujitsu Softek seinen Kunden sicherzustellen, dass unternehmenswichtige Daten ständig verfügbar bleiben. Fujitsu Softek bietet von Herstellern und Plattformen unabhängige Lösungen. Fujitsu Softek verwaltet das Wachstum und die Komplexität großer IT-Umgebungen mit Software-Lösungen in den Bereichen Datensicherung, Disaster-Recovery, Datenmigration und -replikation, SAN-Management, Speicher-Virtualisierung, Speicher-Ressourcen-Management und Quality of Service Monitoring.

Hinter Fujitsu Softek mit Sitz in Sunnyvale (Kalifornien) steht die Finanzstärke von Fujitsu Limited, führender Hersteller von internetbasierten IT-Lösungen für den globalen Markt. Mit über 300 Mitarbeitern in 30 Ländern unterhält Fujitsu Softek weltweit Support-Center mit 24-Stunden-Service und ist vor allem in Nordamerika und Europa präsent.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Website von Fujitsu Softek unter http://www.softek.fujitsu.com.

Weitere Informationen:

Fujitsu Software Technology
(Deutschland) GmbH
Jürgen Wickenhäuser
Marketing Administrator CEU
Balanstraße 55
D-81541 München
Fon +49 (0)89 / 490 58-131
Fax +49 (0)89 / 490 58-225
jwickenhaeuser@softek.fujitsu.com
http://www.softek.fujitsu.com

Agenturkontakt:
Dr. Haffa & Partner
Public Relations GmbH
Ulrike Siegle
Kundenbetreuerin
Burgauerstraße 117
D-81929 München
Fon +49 (0)89 / 99 31 91-0
Fax +49 (0)89 / 99 31 91-99
fujitsu@haffapartner.de
http://www.haffapartner.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Siegle, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 782 Wörter, 7279 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Fujitsu Deutschland lesen:

Fujitsu Deutschland | 24.05.2004

Sonderaktion für den leisen Fujitsu DL3750+

Über den DL3750+ Der kompakte und geräuscharme DL3750+ ist als Einstiegsdrucker für niedrige Druckmengen konzipiert und lässt sich durch seine Centronics- bzw. duale Centronics- und USB-Schnittstellen leicht an die gängigsten Systeme anschließ...
Fujitsu Deutschland | 13.01.2004

Weltweit erste 2,5“ SATA-Festplatten mit NCQ-Support von Fujitsu

Bei einer Bauhöhe von nur 9,5 mm, 5.400 Umdrehungen pro Minute an Geschwindigkeit sowie 69 Gbits pro Quadratzoll Datendichte, gehören die neuen 2,5 Zoll SATA Festplatten der Fujitsu MHT-BH-Reihe zu den weltweit kleinsten, schnellsten und effiziente...
Fujitsu Deutschland | 20.10.2003

Fujitsu senkt Preis für ScanSnap!™

Durch das Unterschreiten der GWG-Grenze wird ScanSnap! jetzt für eine noch breitere Schicht von Anwendern interessant, denn er kann steuerlich als ‚geringwertiges Wirtschaftsgut’ eingestuft werden. Seine Anschaffungskosten lassen sich so - im Gege...