info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Primafuel |

Weltwirtschaftsforum: Bioenergie stellt Top-Thema und erste Preisträger

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Erstmals zeichnet das WEF Biokraftstoff-Unternehmen aus. Wichtig ist den Veranstaltern in der heutigen Kraftstoffdiskussion „gute“ und „schlechte“ Biokraftstoffe zu unterscheiden.

Davos, 15. Januar 2008 – Auf dem Weltwirtschaftsforum (WEF) gehören in diesem Jahr erstmals Biokraftstoff-Unternehmen zu den Preisträgern. Biokraftstoffexperte Primafuel wird in Davos mit dem begehrten Technology Pioneer Award ausgezeichnet, der in vergangenen Jahren vor allem an Internetunternehmen vergeben wurde. Das WEF rechnet damit, dass das Thema Erneuerbare Energien dieses Jahr die Agenda anführen wird.

“Im Bereich Energie/Umwelt haben wir dieses Jahr ein viel stärkeres Kontingent an Bewerbungen erhalten als letztes Jahr. Interessanterweise entwickelte die Mehrheit dieser Pioniere an Brennstoffzellen, Solartechnik und Windenergie, aber keine Biokraftstoffe. Dieses Jahr finden Biokraftstoffe bei Investoren und Unternehmern stärkere Beachtung,“ berichtet Rodolfo Lara, der Vorstand der Technology Pioneer-Unternehmen und Global Leadership Fellow am Zentrum für Wissensintegration für globale Wachstumsunternehmen.

Christoph Frei, Senior Director für Energieindustrie und -politik beim WWF, ergänzt:
„Biokraftstoffe haben in letzter Zeit für große Kontroversen gesorgt, die ihren potenziellen positiven Beitrag heruntergespielt haben. Es ist wichtig zu begreifen, dass es „gute“ und „schlechte“ Biokraftstoffe gibt und dass wir lernen müssen, die Spreu vom Weizen zu trennen. Aus diesem Grund ist es so wichtig, Biokraftstoffe entlang der gesamten Beschaffungskette auf ihre Nachhaltigkeit zu prüfen.“

Lückenlose Nachhaltigkeit ist auch eines der zentralen Ziele von Primafuel: der Technologie-Entwickler aus Kalifornien optimiert die Produktion und den Vertrieb von CO2-armen Biokraftstoffen entlang der gesamten Prozesskette und entwickelt parallel dazu co2-neutrale Kraftstoffe der zweiten Generation. Erst vor wenigen Monaten hatte das Unternehmen vom Staat von Kalifornien Fördermittel erhalten, um 2008 Jahr ein Produktions- und Vertriebszentrum für Biokraftstoffe im Port von Sacramento zu bauen. Die Fördermittel in Höhe von 90 Millionen Dollar stellen die größte staatliche Unterstützung dar, die in diesem Bereich je gewährt wurde.

Der Technolgy Pioneer Award wird jährlich vom WWF an Unternehmen vergeben, die bahnbrechende Technologien in den Bereichen Energie, Biotechnologien & Gesundheit und IT entwickelt haben. Dieses Jahr wurden 39 Unternehmen mit dem Preis ausgezeichnet, darunter neun Unternehmen in der Kategorie Energie/Umwelt und zwei Unternehmen aus der Biokraftstoff-Branche.

„Wir freuen uns darauf, mit unseren Gesprächspartnern von Bali wieder an einen Tisch zu kommen und mit Vertretern der USA und der EU über Strategien und Technologien zur globaler Verbreitung CO2-armer Kraftstoffe zu besprechen,“ erklärt Richard Woods, Vorstandsvorsitzender von Primafuel mit Blick auf die Teilnahme des Unternehmens an der United Nations Klimakonferenz in Bali im Dezember 2007.

Zu Primafuels Innovationen zählt ein intelligentes CO2-Kontrollsystem, Infrastrukturkonzepte für den Multi-Kraftstoff-Vertrieb, skalierbare Raffinerien, und Raffineriemodule, die den CO2-Ausstoß bestehender Biokraftstoff-Produktionsanlagen senken. Darüber hinaus forscht das Unternehmen an Biokraftstoffen der zweiten Generation, die auf Kohlenstoff oder Algen basieren.

Über Primafuel
Primafuel ist ein führendes Technologie-Unternehmen aus Kalifornien, das sich auf die Herstellung und Optimierung von Biokraftstoffen spezialisiert hat. Der Tech Pionier wurde vor drei Jahren von drei Absolventen der University of California gegründet und wird im Sommer 2008 am Port of Sacramento eines der fortschrittlichsten Zentren für Biokraftstoff-Herstellung und -Distribution bauen. Der Staat von Kalifornien unterstützt das Projekt mit Fördermitteln in Höhe von $90 Millionen. Primafuel hat seinen Hauptsitz in Kalifornien, den Hauptfinanzsitz in New York und verfügt über Entwicklungsstandorte in Kalifornien und Schweden und Business Development-Büros in Asien. Das kalifornische Hightech-Unternehmen setzt sich aus einem internationalen Team von hochkarätigen Biokraftstoff-Experten zusammen; Geschäftsführer Richard Root Woods verfügt über 30 Jahre Erfahrung im Markt für alternative Energien.

Nähere Informationen unter http://www.gcpr.de/downloads_en/primafuel_downloads.html

Presseberichte über Primafuel: http://www.primafuel.com/news.htm

Information zu den WEF Technology Pioneers 2008:
http://www.weforum.org/en/Communities/Technology%20Pioneers/index.htm

Kontakt:
Ralf Hartmann/Birte Pampel, GlobalCom PR-Network
ralf@gcpr.net/birte@gcpr.net
++49-(0)89-363-360-50

Web: http://www.primafuel.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Birte Pampel, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 545 Wörter, 4590 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Primafuel lesen:

Primafuel | 12.12.2007

Bioenergie-Spezialist Primafuel präsentiert Lösungssystem zur Gewinnung karbonarmer Kraftstoffe bei UN Klimakonferenz

Bali, Indonesien, 12. Dezember 2007 – Primafuel, Spezialist für Bioenergie aus Signal Hill (Kalifornien), präsentiert heute seinen innovativen Ansatz zur Herstellung CO2-armer Kraftstoffe bei der UN Klimakonferenz in Bali. Primafuel zeichnet sich ...
Primafuel | 07.12.2007

Ökoenergie-Spezialist Primafuel gewinnt den ’Technology Pioneer Award’ des Weltwirtschaftsforums

Zur Zeit ist Primafuel als Spezialist für neue Lösungen zur nachhaltigen Energiegewinnung und Förderungstechnik Teilnehmer des UN-Klimagipfels auf Bali, wo das Folgeabkommen zum Kyoto-Protokoll verhandelt wird. Der Technology Pioneer Award zei...