info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
medienbüro.sohn |

Hightech im Bäckerhandwerk: Vernetzung unterstützt intelligenten Kundenservice

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Lebensmitteleinzelhandel setzt auf Vertrautheit und Nähe zum Konsumenten


Balingen/Düsseldorf - Die Aussichten für die zunehmend exportorientierte Bäckereimaschinenbranche sind positiv. Die weltweite Nachfrage nach Maschinen und Anlagen für die Produktion von Backwaren hat in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen. So stieg der internationale Welthandel nach Angaben der internationalen Leitmesse für das Bäcker- und Konditorenhandwerk iba http://www.iba.de mit Bäckereimaschinen allein in 2006 um 14,4 Prozent auf knapp 1,6 Milliarden Euro an. Nach Italien ist Deutschland weltweit wichtigster Bäckereimaschinenexporteur mit einem Anteil am internationalen Welthandel von 14 Prozent. Die Fachverbände beider Länder haben jetzt ihre Leitmessen für das Bäckereihandwerk, die deutsche iba - Weltmarkt des Backens und die ABtech - Arte Bianca in Italien neu koordiniert und ausgerichtet. Beide folgen dem Dreijahres-Rhythmus, der dem Innovationsverhalten der Branche Rechnung trägt und die Budgets der Aussteller nicht überfordert. Beide werden künftig stets im Oktober in aufeinander folgenden Jahren veranstaltet: die nächste IBA 2009 in Düsseldorf, die Abtech 2010 in Mailand. Dass im Bäckereigewerbe längst der Slogan der Handwerksverbände „Handwerk ist Hightech“ gilt, beweisen viele erfolgreiche Mittelständler. „Unser Ziel ist es, immer modernste Technik einzusetzen“, wird beispielsweise der Gaimershaimer Unternehmer Stefan Hackner in der Allgemeinen Bäckerzeitung http://www.abzonline.de zitiert, dessen Familie seit über 60 Jahren im Backgewerbe tätig ist. Mittlerweile verdienen allein in der Produktionsstätte in Gaimersheim 100 Mitarbeiter ihr Geld. Zuletzt haben die Hackners ihr komplettes Kassensystem in über 40 Filialen auf den neuesten Stand gebracht, die genau auf die „Anforderungen des Backhauses zugeschnitten sind“, so die Zeitung.

Das Unternehmen arbeitet seit vielen Jahren mit dem Technologiehersteller Bizerba http://www.bizerba.de zusammen. Deren neue Kassen mit Touchbedienung sind via DSL-Leitung mit der Firmenzentrale verbunden, wodurch in Sekundenschnelle alle relevanten Daten ausgetauscht werden können. In der Hackner-Zentrale http://www.backhaus-hackner.de werden die Daten dann mit der Bizerba Software WinCWS verarbeitet. Dabei lassen sich Abverkaufsdaten genau analysieren und für die Einsatzplanung der Mitarbeiter nutzen oder die Frequentierung der einzelnen Läden bewerten. „Wir können artikelgenau nachschauen, was im letzten Jahr zu einem bestimmten Tag verkauft wurde", erläutert Verkaufsleiter Hackner gegenüber der Allgemeinen Bäckerzeitung: „Über eine Schnittstelle werden die Daten an die Bäckereisoftware BIT von UlmerKemo übergeben, die über die CE-Kassenwaagen und WinCWS auch die Retouren-Infos erhält.“

Den unterschiedlichen Einsatzanforderungen in den Unternehmen kommt Bizerba bei den Kassen auch mit den individuell gestaltbaren Bedieneroberflächen entgegen. Für das Backhaus Hackner wurden über 40 verschiedene Bildschirmseiten entwickelt, vor dem Start in einer Filiale auf Herz und Nieren getestet, Verbesserungsvorschläge des Verkaufspersonals eingearbeitet. Die Touch-Oberflächen können aber auch später an neue Anforderungen angepasst werden. Und weil die Kassen alle vernetzt sind, muss dies jeweils nur ein einziges Mal durchgeführt werden. Zudem können Fehler per Fernwartung durch Bizerba behoben werden. Für die Kunden zeigt die Kasse auf dem Kundendisplay beispielsweise den Namen der Verkäuferin an und aktuelle Angebote des Hauses. Da für jedes Produkt auch Nährwerte, Zusatzstoffe und Allergene sowie Hinweise zur Gebäckcharakteristik hinterlegt sind, kann die Verkäuferin auch darüber informieren oder die Zusatzinformationen ausdrucken.

Das Backhaus Hackner wird mit solchen Zusatzinformationen auch einem Trend gerecht, den das Zukunftsinstitut in Kelkheim in seinem aktuellen Trendletter http://www.trendletter.de beschreibt. Kunden wollen demnach „respektvoll, ohne billige Tricks und authentisch“ behandelt werden. „Auch in Deutschland beginnt sich die Handelslandschaft, besonders der Lebensmitteleinzelhandel, an diesem Trend zu orientieren. Shopping stellt Vertrautheit und Nähe zu den Konsumenten her und bietet sich an als treuer Alltagsassistent“, so der Bericht. Genau solche Services vermissen Experten bei so genannten Billig-Bäckern, die allerdings nach aktuellen Wirtschaftsprognosen ihre Zukunft schon hinter sich haben. Handwerksbäcker können gegen Selbstbedienungs-Bäckereien bestehen, da der SB-Bäcker Einsparmöglichkeiten und niedrige Stückpreise nur durch Masse erreichen kann. Und das funktioniert in der Regel nur in belebten Bahnhöfen und Fußgängerzonen.

Eine Meldung vom Medienbüro Sohn. Für den Inhalt ist das Medienbüro Sohn verantwortlich.

Web: http://www.ne-na.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Andreas Schultheis, Gunnar Sohn, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 597 Wörter, 4771 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von medienbüro.sohn lesen:

medienbüro.sohn | 27.03.2009

Sascha Lobo und die halbautomatische Netzkommunikation

Berlin/München, 27. Februar 2009, www.ne-na.de - Millionen Deutsche sind mittlerweile in sozialen Netzwerken wie XING, Wer-kennt-wen, Facebook oder StudiVZ organisiert, haben ein Profil und präsentieren sich auf irgendeine Art im Web, ob mit Bilder...
medienbüro.sohn | 24.02.2009

Visuelles Merchandising als Servicestrategie im Einzelhandel

Köln, 23. Februar 2009, www.ne-na.de - Ob in der U-Bahn, in der Bank oder in Supermärkten – Elektronische Medien haben das visuelle Merchandising revolutioniert und schaffen völlig neuen Präsentations- und Informationsmöglichkeiten. Laut einem ...
medienbüro.sohn | 20.02.2009

Verpackungsabfall: Branchenlösungen graben haushaltsnaher Entsorgung das Wasser ab

Von Gunnar Sohn Berlin/Bonn - Die Verpackungsverordnung in der neuen Fassung ist seit dem 1. Januar in Kraft. Die Novellierung sollte einen fairen Wettbewerb für das Recycling von Verpackungsmüll sicherstellen und die haushaltsnahe Abfallsammlu...