info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Websense |

Websense erweitert sein Produktportfolio um eine Stand-Alone-Lösung für Data Discovery

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Köln, 18. Februar 2008 – Die neue Websense-Software Data Discover durchsucht alle in einem Unternehmen gespeicherten Informationen. Als Ergebnis liefert sie Hinweise darauf, wo ü-berall sich besonders sensible Firmendaten befinden. In einem zweiten Schritt können Unternehmen dann Maßnahmen er-greifen, um gefährdete Daten auf Fileservern, in Storagesyste-men sowie auf Desktops und Notebooks optimal zu schützen.

Websense Data Discover durchforstet automatisch die Datenbe-stände eines Unternehmens und identifiziert dabei besonders ver-trauliche und sensible Daten. Diese Stand-Alone-Lösung für Data Discovery liefert somit die Basisinformationen einer weiter gefass-ten Lösung für Data Loss Prevention (DLP). Unternehmen können mit einer solchen DLP-Lösung klare Regeln für den Umgang mit Daten definieren und Maßnahmen für eine Einhaltung der Vor-schriften ergreifen.

Mit Websense Data Discover verschaffen sich Unternehmen zu-nächst einmal ein klares Bild über die Bedrohungslage. Data Dis-covery ist daher für viele Anwender der erste Schritt auf dem Weg zu einer umfassenden Data Loss Prevention.

„Die an vielerlei Orten in den Unternehmen gespeicherten Daten-mengen wachsen ins Unermessliche. Daher besteht ein enormer Bedarf nach Tools, die dabei helfen, die immer schneller wachsen-den Informationsvolumina zu durchsuchen, zu klassifizieren und zu ermitteln, welche sensiblen Daten wo überall vorhanden sind“, sagt David Redmond, Senior Director für Produktmarketing bei Web-sense in San Diego, Kalifornien. „Wir haben daher ein eigenständi-ges Tool für Data Discovery entwickelt und diese speziellen Funk-tionalitäten auch in die neueste Version unserer Data Loss Preven-tion Suite integriert.“

Nach Einschätzungen der Marktforscher von IDC zufolge verläuft das Wachstum im Markt für Information Protection und damit im Segment der auf Storagesystemen vorhandenen Daten („Data at Rest“) deutlich schneller als das bei den per E-Mail übertragenen Daten („Data in Motion“) oder den gerade bearbeiteten Daten („Data in Use“)1. Websense Data Discover ist als Reaktion auf die-sen Trend entstanden. Durch die Kombination der deutlich ausge-bauten Data-Discovery-Funktionen mit den Kategorisierungstech-nologien von Websense (nach der Methode eines „digitalen Finger-abdrucks“) ist Data Discover in der Lage, Informationen akkurat zu identifizieren – und zwar unabhängig davon, wo und in welchem Format sie gespeichert sind. Das gilt sowohl für strukturiert als auch unstrukturiert vorliegende Daten.

Die neuen und erweiterten Data-Discovery-Funktionen sind zugleich integraler Bestandteil der neuen Websense Data Security Suite (vormals: Websense Content Protection Suite) 6.5. Sie ver-fügt darüber hinaus über zusätzliche Funktionen in den Bereichen Forensic und Incident Management sowie eine umfangreiche Bib-liothek mit mehr als 450 Out-of-the-Box-Templates zur Konfigura-tion und Implementierung von Business Policies. Ein Teil der Poli-cy Frameworks bilden spezielle Templates für „Discovery of Data at Rest“ sowie ein Installationsassistent.

Websense Data Discover und die neue Version 6.5 der Websense Data Security Suite sind ab sofort über den autorisierten Fachhan-del erhältlich. Zusätzliche technische Informationen sind verfügbar unter www.websense.com.

1 Worldwide Information Protection and Control (IPC) 2007-2011 Forecast and Analysis: Securing the World’s New Currency, IDC #206750, May 2007.

Diese Presseinformation kann auch im Web unter www.pr-com.de abgerufen werden.

Über Websense:

Websense (Nasdaq: WBSN) schützt mehr als 42 Millionen Mitarbeiter vor externen Angriffen und internen Sicherheitslücken. Um die Computer von Unternehmen sicherer und produktiver zu machen, setzt Websense auf eine Kombination aus präventiver ThreatSeeker- und innovativer Information-Leak-Prevention-Technologie. Durch die Identifikation und Klassifikation neuer Gefahren verhindert die Websense-Software die Ausführung von Malware, den Verlust vertraulicher Informationen und erlaubt das Management der Internet¬zugänge in Unternehmen, inklusive Wireless Access. Der Hauptsitz von Websense ist in San Diego, Kalifornien, der Vertrieb der Produkte erfolgt über ein weltweites Partnernetzwerk. Weitere Informa¬tionen: www.websense.de.

Pressekontakte:

Websense Deutschland GmbH
Rebecca Zarkos
Senior Manager, Public Relations
Kaiser-Wilhelm-Ring 27-29
D-50672 Köln
Tel 0221-5694460
Fax 0221-5694354
rzarkos@websense.com
www.websense.de

PR-COM GmbH
Sandra Hofer
Account Manager
Nußbaumstr. 12
80336 München
Tel. 089-59997-800
Fax 089-59997-999
sandra.hofer@pr-com.de
www.pr-com.de

Weitere Infos unter http://www.websense.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Julia Grytz, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 508 Wörter, 4339 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Websense lesen:

Websense | 12.10.2009

Websense bleibt die Nummer eins im Web-Security-Markt

Websense ist weiterhin Spitze: Die Marktforscher von IDC analysierten in einem aktuellen Report (1) den Web-Security-Markt (Software, Appliances sowie SaaS) im Jahr 2008 und ernennen Websense zum Marktführer - bereits das siebte Jahr in Folge. Insge...
Websense | 21.09.2009

Websense Security Labs: 95 Prozent aller Blog-Kommentare enthalten Spam und Malware

Websense, einer der führenden Anbieter integrierter Web-, Messaging- und Data-Protection-Technologien, hat den Bericht seiner Security Labs zur Sicherheitslage im Internet im ersten Halbjahr 2009 veröffentlicht. Die wichtigsten Ergebnisse aus dem R...
Websense | 15.09.2009

Websense analysiert mit SaaS-Sicherheitslösung 1,5 Milliarden Transaktionen pro Tag

Mit seiner Software-as-a-Service-Lösung (SaaS) für E-Mail- und Web-Security hat Websense einen neuen Rekord aufgestellt: Im August wurden pro Tag mehr als eineinhalb Milliarden Sicherheitsanfragen von Benutzern verarbeitet. Bei diesen Analysen werd...