info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Enterasys Networks |

Nicht ändern, sondern NAC erweitern!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


FTE automotive setzt auf Network Access Control-Lösung von Enterasys


Frankfurt, 26. Februar 2008 – Aufgrund neuer Sicherheitsanforderungen hat die FTE automotive GmbH das bereits seit fünfzehn Jahren bestehende Unternehmensnetzwerk mit zusätzlichen Enterasys-Komponenten erweitert. Die Herausforderung lag vor allem in der Verbesserung der Sicherheit im LAN/WAN. Darüber hinaus sollte die gute Administrierbarkeit des 18 Standorte umfassenden Netzwerks erhalten bleiben und sowohl proaktive als auch reaktive Sicherheitsmechanismen eingeführt werden – alles im Rahmen der Secure Networks™-Architektur und unter Nutzung von IEEE 802.1X Standards.

Die neuesten Erweiterungen im Netzwerk bestehen aus insgesamt zwei Switches der Matrix™ N-Serie und 38 SecureStack™ Edge Switches C2/3 in Verbindung mit den Management-Werkzeugen der NetSight® Suite und der Dragon® IDS/IPS EMS Console. Der Einsatz der NetSight® Console und des NetSight® Policy Managers verschaffen den Administratoren eine bessere Übersicht und eine kürzere Reaktionszeit auf Probleme. Bereits seit 1997 setzt die zentrale Organisationseinheit IT-Systeme auf die Netzwerkkomponenten von Enterasys. Mehr als 1.700 Benutzer weltweit haben täglich über 3.500 Geräte Zugriff auf das Netzwerk. Die Standorte befinden sich in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien. Für das gesamte Netz sind vier Mitarbeiter im fränkischen Ebern zuständig – wichtig ist somit eine möglichst einfache und zentrale Administration.

Sowohl die Absicherung des Netzwerks, die gute Administrierbarkeit und die Kompatibilität der Enterasys-Produkte mit Fremdgeräten mussten gewährleistet sein. „In unserem Unternehmen setzen wir auch kleinere Switches und Router anderer Hersteller ein. Daher war es für uns wichtig, dass Enterasys mit allen bestehenden Netzwerkkomponenten harmoniert“, sagt Michael Flachsenberger, Team Leader Network and Communications bei FTE. „Diese bereits bekannte Kompatibilität war es, die uns wieder einmal von Enterasys überzeugte.“

Die wichtigste Anforderung an das neueste Projekt war besonders die Datensicherheit im LAN/WAN bei gleichzeitiger Konvergenz von Daten und Sprachübermittlung. Besonders die
Überwachung von Netzwerkzugang und -diensten, wie Protokolle und Applikationen, sowie die Abschirmung vor Industriespionage gehören momentan zu den sensibelsten Themen in diesem Bereich. Durch die geforderte Authentifizierung und die Policies im Rahmen der NAC-Lösung von Enterasys sowie durch die Einbindung von Intrusion Detection Systemen (IDS) und deren Kopplung mit der NAC-Lösung (DIR Dynamic Intrusion Response) konnten diese Anforderungen erfüllt werden.

„Unsere Zusammenarbeit mit Enterasys Networks wird ständig durch weitere Projekte gefestigt“, so Flachsenberger. Durch die eingesetzte NAC-Lösung haben Nutzer durch die Authentifizierung via Mac-Adresse und IEEE 802.1X unterschiedliche Zugriffsrechte auf das Netzwerk. Weiterführende NAC-Funktionen wie die Überprüfung der Endgeräte und Gastzugangslösungen sind ebenfalls durch einfache Erweiterungen in Zukunft integrierbar.

Über FTE automotive GmbH
FTE automotive ist ein global operierendes Unternehmen mit zehn Standorten und zahlreichen kommerziell-technischen Außenbüros weltweit. Der Hersteller von hydraulischen Kupplungs- und Bremsbetätigungssystemen erreichte 2007 einen Umsatz von rund 410 Millionen Euro.

Über Enterasys Networks
Enterasys Networks, die Secure Networks™ Company, ist im Besitz einer privaten Investorengruppe unter der Leitung von der Gores Group, LLC und Tennenbaum Capital Partners, LLC. Die innovativen Security-Lösungen von Enterasys schützen jedes Netzwerk von jedem Hersteller und stellen so die Integrität und Leistung der IT Services für alle Anwender sicher.
Tausende von führenden Unternehmen, Behörden und Bildungseinrichtungen in über 70 Ländern vertrauen auf die Secure Networks™-Lösung, um den Geschäftsablauf und die Verfügbarkeit wichtiger Informationen sicherzustellen. Getreu dem Unternehmensprinzip „Es gibt nichts wichtigeres als unsere Kunden“ bietet Enterasys eine granulare, Policy-basierte Kontrolle der einzelnen Nutzer, Applikationen, Geräte, Ports und Durchsatzleistung sowie durchgreifende Sicherheit rund um das Netzwerk. Der besondere Architekturansatz von Enterasys gewährleistet eine langlebige Technologie und schafft maßgebliche operative und unternehmerische Vorteile bei gleichzeitiger Reduzierung der gesamten Betriebskosten.
Enterasys hat seinen Hauptsitz in Andover, USA und betreut den weltweiten Kundenstamm über Niederlassungen in mehr als 30 Ländern. Momentan beschäftigt das Unternehmen ca. 700 Mitarbeiter weltweit. Weitere Information zu Enterasys Secure Networks und deren Produkte wie Switches, Routers und Sicherheitssoftware für Festnetze und drahtlose Netzwerke sowie Services unter www.enterasys.com.

Über The Gores Group
Die 1987 gegründete The Gores Group ist ein Privatinvestor, der vor allem Mehrheitsbeteiligungen in etablierten und wachsenden Unternehmen erwirbt. Diese können von den langjährigen Management-Erfahrungen und einer soliden Finanzierung profitieren. The Gores Group kombiniert die operative Expertise und ausgeprägten Due Diligence-Ressourcen eines strategischen Käufers mit dem erfahrenen M&A-Team eines traditionellen Investors. Mit dieser Strategie wurde das Unternehmen zu einem der führenden Investoren – vornehmlich im IT/TK-Sektor – und konnte seitdem unter Beweis stellen, dass durch die nachhaltige Erhöhung des Firmenwertes und ein erfahrenes Management-Team die größte Erfolgsgeschichte geschrieben werden kann.
Der Hauptsitz von The Gores Group befindet sich in Los Angeles, Kalifornien. Darüber hinaus bestehen Büros in Boulder, Colorado und London. Weitere Informationen unter www.gores.com.

Über Tennenbaum Capital Partners, LLC
Die in Santa Monica ansässige, private Investmentfirma Tennenbaum Capital Partners verwaltet mehr als 3,8 Milliarden US-Dollar in privaten Fonds. Die Strategie des Unternehmens beruht auf einer langfristigen Werte-Einstellung und unterstützt sowohl finanziell als auch im operativen Management mittelständische Unternehmen, die in den Bereichen Technologie, Gesundheitswesen, Energie, Luftfahrt, Dienstleistungen, Handel oder Herstellung tätig sind. Tennenbaums Kernkompetenzen beinhalten die detaillierte Kenntnis über Kapital- und Fremdfinanzierungen im öffentlichen und privaten Markt sowie ein tiefes Verständnis für außergewöhnliche Umstände. Weitere Informationen unter www.tennenbaumcapital.com.

Pressekontakt: Enterasys Networks, Markus Nispel, Telefon +49 69 47860 0, Fax +49 69 47860 364, Markus.Nispel@enterasys.com, www.enterasys.com

PR-Agentur: Weissenbach PR, Claudia Zeitler,
Tel. +49 89 5506-7776, Fax +49 89 5506-7790, enterasys@weissenbach-pr.de




Web: http://www.enterasys.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Claudia Zeitler, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 754 Wörter, 6242 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Enterasys Networks lesen:

Enterasys Networks | 07.05.2009

Franciscan University wählt Enterasys und Siemens Enterprise Communications für einheitliche IT/TK-Infrastruktur

„Unser Netzwerk ist das Nervenzentrum für alles, was wir tun, zumindest wenn es technologischer Natur ist“, erklärt Kevin Sebolt, Director des Office of Information Technology bei der Franciscan University. „Unser kleines IT-Team von lediglich z...
Enterasys Networks | 05.05.2009

Enterasys: Drei HiPath Wireless Access Points zum Preis von zwei

„Mit unserer aggressiven Preisgestaltung – die HiPath Wireless Dual-Radio 3x3 MIMO 802.11n Wireless APs sind teilweise bis zu 30 Prozent günstiger als Single-Radio 2x3 MIMO-Angebote führender Mitbewerber – sprechen wir Unternehmen an, die auf d...
Enterasys Networks | 05.12.2008

Enterasys und Siemens Enterprise Communications im WLAN-Visionairies-Quadranten positioniert

„Unterschiede in der WLAN-Architektur sowie erweiterte Sicherheits- und Management-Features grenzen die Angebote der unterschiedlichen Hersteller ab“, so der Bericht. „Obwohl WLAN-Anbieter auch weiterhin schnelle, technologische Fortschritte mache...