info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Novell GmbH |

Novell legt Ergebnisse für das erste Finanzquartal 2002 vor

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Umsatz von 271 Millionen US-Dollar und ein Gewinn pro Aktie von 0,02 US-Dollar


Novell, Inc., verzeichnet für das erste Finanzquartal 2002 (1.11.01 – 31.1.02) einen Umsatz von 271 Millionen US-Dollar und einen Gewinn pro Aktie von 0,02 US-Dollar. Im Vergleich dazu betrug der Umsatz im ersten Finanzquartal 2001 245 Millionen US-Dollar und das Unternehmen wies einen Verlust pro Aktie von 0,02 US-Dollar aus – vor dem Kauf von Cambridge Technology Partners im Juli 2001. Cambridge trug im ersten Finanzquartal 2002 58 Millionen US-Dollar zum Gesamtumsatz bei.

Der Umsatz im Bereich Software zeigte im ersten Finanzquartal - wie angekündigt - einen leichten saisonalen Rückgang gegenüber dem vierten Finanzquartal 2001. Jedoch kam es hier in einigen Teilbereichen zu Umsatzsteigerungen, insbesondere im Segment Unternehmenslösungen mit den Themen Netzwerk-Zugriff und –Sicherheit sowie User Provisioning. Dies ist vor allem zurückzuführen auf große Geschäftsabschlüsse in den Branchen Luftfahrt, Telekommunikation und Finanzdienstleistungen sowie in der öffentlichen Hand und dem Gesundheitswesen. Der Umsatz im Bereich IT Services Consulting war - besonders in Nord-Amerika – stärker rückläufig, als prognostiziert.

„Die Änderungen, die wir in diesem Quartal vorgenommen haben, um Novells Leistungsfähigkeit wieder zu erhöhen, haben gute Ergebnisse gezeigt“, erläutert Jack L. Messman, Novell Chairman, President und Chief Executive Officer (CEO). „Die Integration von Cambridge Technology Partners in Novell ist nahezu abgeschlossen. Wir kontrollieren unsere Kosten angesichts des eingeschränkten IT-Marktes und unternehmen Schritte, um unser Software-Geschäft mit angeschlossenen Lösungsangeboten zu verstärken.“

„Die Einsparungen des letzten Herbstes haben es uns ermöglicht, im Vergleich mit der vorherigen Periode 40 Millionen US-Dollar einzusparen“, so Messman weiter. „Wir haben begonnen, unser kurzfristiges Unternehmensziel zu erfüllen und unsere Profitabilität zu erhöhen. Langfristig streben wir an, wieder dauerhaft in allen Bereichen zu wachsen.”


Das erste Finanzquartal im Überblick

Im Rahmen der Integration von Cambridge konzentriert das Unternehmen seine Aktivitäten vor allem in drei Geschäftsbereichen: Produkte, Consulting und Volera, Inc.

In Novells erstem Finanzquartal 2002 trug der Produktbereich, der Software-Lizenzierung sowie Software-bezogene Services und Schulungen umfasst, 199 Millionen US-Dollar zum Gesamtumsatz bei. Dies entspricht 74 Prozent des Gesamtumsatzes. Gegenüber dem vierten Finanzquartal 2001 entwickelte sich dieser Bereich um sieben Prozent leicht rückläufig. Der Consulting-Bereich erwirtschaftete 70 Millionen US-Dollar und damit nahezu 26 Prozent des Gesamtumsatzes. Der Umsatz ging hier im Vergleich zum Vorjahresquartal um 23 Prozent zurück. Die Consulting-Sparte beinhaltet den Umsatz von Cambridge Technology Partners und Novell Consulting sowie die Einkünfte aus dem Bereich Management Consulting des Tochterunternehmens Celerant. Volera, ein Tochterunternehmen von Novell, trug weitere zwei Millionen US-Dollar zum Gesamtumsatz bei. Dies entspricht einem Umsatzanteil von knapp einem Prozent und bedeutet einen leichten Umsatzrückgang gegenüber dem vierten Finanzquartal 2001. Volera bietet Software zur Verteilung und Verbreitung von Netzwerk-Inhalten an.


Umsatz nach Produktgruppen

Der Umsatz im Bereich Net Management Services ging gegenüber dem vierten Finanzquartal 2001 um neun Prozent auf 154 Millionen US-Dollar zurück. Die Einkünfte im Bereich Net Directory Services betrugen 11 Millionen US-Dollar – eine Steigerung von fünf Prozent gegenüber dem vierten Finanzquartal 2001. Der Umsatz von Kundenservice und Schulung blieb mit 34 Millionen US-Dollar nahezu konstant.


Umsatz nach Geschäftsbereichen

Ausgehend vom Lieferdatum als Berechnungsgrundlage wurde Novells Umsatz vom Geschäftsbereich für große Unternehmens-Netzwerklizenzen angeführt. Diese erbrachten 162 Millionen US-Dollar beziehungsweise 60 Prozent des Umsatzes. Der Bereich Software-Pakete für kleinere Netzwerke kam auf 27 Millionen US-Dollar, beziehungsweise zehn Prozent des Gesamtumsatzes. Consulting Services, Technischer Kundendienst und Schulungen erbrachten 75 Millionen US-Dollar oder 28 Prozent des Gesamtumsatzes (hierin sind die Umsätze aus dem Geschäftsbereich großer Unternehmens-Lizenzen nicht enthalten). Der Bereich OEM Lizenzzahlungen (OEM = Original Equipment Manufacturer) machte zwei Prozent des Gesamtumsatzes aus.


Geographische Umsatzverteilung

Im ersten Finanzquartal 2002 betrug der Umsatz in den USA 144 Millionen US-Dollar. Die Region Europa, Naher Osten und Afrika erwirtschaftete 95 Millionen US-Dollar. Der Raum Asien und Pazifik trug 19 Millionen US-Dollar bei, Kanada und die amerikanischen Staaten außerhalb den USA 13 Millionen US-Dollar.


Andere Einkünfte

Andere Einkünfte in diesem Finanzquartal betrugen zehn Millionen US-Dollar. Diese setzen sich in erster Linie aus Zinseinkünfte zusammen sowie aus einem Netto-Gewinn von drei Millionen US-Dollar aus dem Verkauf von Besitzungen und Investitionsabschreibungen.

In die Bilanz flossen am Ende des ersten Finanzquartals 2002 Bareinlagen und kurzfristige Investitionen in Höhe von 736 Millionen US-Dollar ein. Dies ist ein Plus von 30 Millionen US-Dollar verglichen mit den 705 Millionen US-Dollar Ende Oktober zum Abschluss des Finanzjahres 2001. Der Cash-Flow aus dem operativen Geschäft war positiv und betrug 21 Millionen US-Dollar.

Der Betrag der positiven Rechnungsabgrenzungsposten (Deferred Revenue) betrug 227 Millionen US-Dollar. Dies entspricht einer Verringerung um sieben Prozent gegenüber dem vierten Finanzquartal 2001. Im Jahresvergleich mit dem ersten Finanzquartal 2001 erhöhte er sich um drei Prozent. Dieser Umsatz resultiert aus im Voraus bezahlten Service- und Upgrade-Verträgen im Rahmen des großen Lizenzkundengeschäftes. Er fließt zunächst in die Bilanz ein und wird dann als Umsatz für die gesamte Vertragsdauer umgelegt.


Ausblick

Novell geht weiterhin von einem negativen Druck auf seinen Umsatz aus, da das Unternehmen seine Umwandlung hin zu einem lösungsorientierten Geschäftsmodell weiter vorantreibt. Das Unternehmen erwartet für das zweite Finanzquartal (01.02.-30.4.) einen Umsatz zwischen 255 Millionen und 265 Millionen US-Dollar. Ein Umsatz in dieser Höhe entspricht in etwa dem Break-Even für das zweite Finanzquartal – vor den Belastungen durch Restrukturierungs- und Integrationskosten. Für die zweite Hälfte des Fiskaljahres 2002 wird die leichte Verbesserung der Geschäftsentwicklung bei Umsatz und Gewinn davon abhängen, dass es dem Unternehmen gelingt, seine Lösungsangebote erfolgreich zu vermarkten und die Leistung im Geschäftsbereich IT Services zu steigern.


Conference Call

Bis zum 8. März 2002 steht eine Wiedergabe des Conference Calls zu den Quartalsergebnissen mit Jack Messman und Analysten unter folgender Adresse zur Verfügung: http://www.novell.com/company/ir/qresults/


Über Novell

Novell, Inc. (NASDAQ:NOVL) ist ein führender Hersteller von Net Business Lösungen für die Sicherheit und Leistungssteigerung in der vernetzten Welt. Novell und sein Tochterunternehmen, Cambridge Technology Partner, helfen Unternehmen und Organisationen dabei, die komplexen Herausforderungen der heutigen Geschäftswelt erfolgreich zu realisieren und ihre Systeme und Prozesse zu vereinfachen. Die One Net Lösungen versetzen Unternehmen in die Lage, neue Chancen im eBusiness zu nutzen. Novells weltweite Programme für den Fachhandel, Consulting, Entwicklung, Training, technischen Support und die strategischen Allianzen mit Industriepartnern ergänzen das Angebot.
75 Niederlassungen rund um den Globus erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2001 1,04 Milliarden Dollar Umsatz. Seit 1986 ist Novell durch die Novell GmbH in Düsseldorf auch auf dem deutschen Markt vertreten. Von diesem Standort aus werden Vertrieb und Marketing für Deutschland, Österreich, Belgien, die Niederlande und Luxemburg koordiniert. In den letzten zehn Jahren kamen weitere Niederlassungen in Frankfurt, Berlin, München, Hamburg, Wien, Brüssel und Rotterdam hinzu. Eine vollständige Übersicht der Produkte von Novell steht im Internet zur Verfügung unter www.novell.com/ oder www.novell.de/.

Novell Presseservice:
Hiller, Wüst & Partner GmbH
Holger Wilke
Weißenburger Str. 30
63739 Aschaffenburg
Tel. 06021 / 38 666 - 16
Fax 06021 / 38 666 - 30
eMail: h.wilke@hwp.de

Ihre Ansprechpartner bei Novell:
Horst Nebgen
Geschäftsführer Deutschland
Tel. 0211/5631 - 3840
Fax 0211/5631 - 3333
eMail: hnebgen@novell.com

Vera Schneider
PR Manager
Tel. 0211 / 5631 - 3801
Fax 0211 / 5631 – 3809
eMail: vschneider@novell.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Monika Staab, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1027 Wörter, 8337 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Novell GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Novell GmbH lesen:

Novell GmbH | 11.10.2003

Novell stellt SecureLogin 3.5 vor

Novell hat SecureLogin 3.5 vorgestellt, die neueste Version der Single Sign-on Komponente von Novell Nsure. Novell Nsure SecureLogin 3.5 unterstützt nun auch Swing- sowie AWT-basierte Java-Applikationen und Applets. Damit ist es das erste Single Sig...
Novell GmbH | 11.10.2003

Novell liefert Nterprise Linux Services mit Ximian aus

Novell integriert die Softwaremanagement-Dienste von Ximian Red Carpet in die Novell Nterprise Linux Services 1.0. Das gab das Unternehmen auf seiner Hausmesse BrainShare im spanischen Barcelona bekannt. Die Novell Nterprise Linux Services werden ab ...
Novell GmbH | 11.10.2003

Novell Technologie ermöglicht papierloses Cockpit

Lufthansa Flight Training (LFT) hat zusammen mit dem deutschen Novell Partner T&A Systeme GmbH die SkyBook-Lösung auf der Basis von Novell Technologie entwickelt. Die mobile Trainings- und Fluginformationslösung SkyBook wird zunächst bei LTU Inter...