info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
medienbüro.sohn |

„Wo bin ich?“: Navigationsgerät hört aufs Wort

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Sprachcomputer im Auto erhöhen Akzeptanz der automatischen Dialogsysteme


Hannover, 5. März 2008, www.ne-na.de - Der Navigationshersteller Garmin http://www.garmin.de hat auf der CeBIT sein neues Navigationsgerät nüvi 860 vorgestellt. Das portable Navigationsgerät verfügt nach Firmenangaben über die neueste Sprachsteuerungstechnologie, dank derer sich nahezu alle Funktionen des Gerätes per Sprache steuern lassen. „Die Sprachsteuerung macht die Navigation einfacher und sicherer als je zuvor“, erklärt Olaf Meng, Produktmanager Automotive bei Garmin Deutschland. „Ab sofort kann ich als Fahrer beide Hände am Lenkrad lassen. Ich sage dem nüvi 860 einfach, was es tun und wohin es mich leiten soll. Das ist unsere Vorstellung von komfortabler Navigation und bedeutet entspanntes Ankommen für Fahrer und Beifahrer.“

Zur Aktivierung der Sprachsteuerung befestigt müsse man eine kleine Fernbedienung am Lenkrad befestigen. Weitere Einstellungen oder Kenntnisse seien nicht nötig. Es könnten nahezu alle Navigationsfunktionen aufgerufen werden, ohne das Gerät auch nur einmal zu berühren. Auch der Zugriff auf die Datenbank mit Sonderzielen, wie Hotels oder Käufhäuser, sei per Sprachkommando schnell und einfach möglich. „Da das nüvi 860 mittels Bluetooth-Technologie mit einer Vielzahl von kompatiblen Telefontypen verbunden werden kann und da auch Telefonnummern per Stimme angewählt werden können und bei ausgewählten Telefonen sogar der Zugriff auf eingegangene, entgangene und selbst gewählte Anrufe möglich ist, ist das Gerät zugleich eine vollwertige und komfortable Freisprecheinrichtung. Es versteht wahlweise amerikanisches oder britisches Englisch, europäisches Französisch, Spanisch, Deutsch, Italienisch und Niederländisch und bietet somit Sicherheit und Orientierung in sechs verschiedenen Sprachen“, erläutert Meng.

Auch die Suchmethode für Sonderziele sei vereinfacht worden. So erscheine nach der Ansage „Suche nächstes italienisches Restaurant“ ein Auswahlmenü mit den nächst gelegenen Lokalen. Per Sprachkommando könne man den Wunschitaliener auswählen und werde zum Ziel navigiert. Für höchstmögliche Sicherheit könne jederzeit die Frage „Wo bin ich?“ gestellt werden. „Das Gerät zeigt daraufhin den nächstgelegenen Straßennamen oder Kreuzung sowie Krankenhäuser, Polizeistationen und Tankstellen in unmittelbarer Umgebung an. Zusätzlich liefert es auch die exakten Koordinaten mit Längen- und Breitengrad“, so Meng. Sprachgesteuerte Navigationsgeräte sind nach Auffassung von Bernhard Steimel, Sprecher der Voice Days http://www.voicedays.de, ein wichtiger Baustein, um die Akzeptanz von automatischen Dialogsystemen voranzutreiben und die hohe Intelligenz der Geräte unter Beweis zu stellen. „Bei telefonischen Diensten muss immer noch Aufklärungsarbeit geleistet werden. Da haben die Verbraucher in der Vergangenheit sehr viele negative Erfahrungen gesammelt. Beim Anwendungsfall im Auto, bei Elektronikgeräten oder bei der barrierefreien Bedienung von Ticketautomaten wird der Kunde sehr schnell überzeugt, wie leistungsfähig die automatische Spracherkennung mittlerweile ist“, erklärt Steimel.

Redaktion
medienbüro.sohn
Ettighoffer Straße 26a
53123 Bonn
Tel: 0228 – 6204474
Mobil: 0177 – 620 44 74
E-Mail: medienbuero@sohn.de; www.ne-na.de

Web: http://www.ne-na.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Gunnar Sohn, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 407 Wörter, 3279 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von medienbüro.sohn lesen:

medienbüro.sohn | 27.03.2009

Sascha Lobo und die halbautomatische Netzkommunikation

Berlin/München, 27. Februar 2009, www.ne-na.de - Millionen Deutsche sind mittlerweile in sozialen Netzwerken wie XING, Wer-kennt-wen, Facebook oder StudiVZ organisiert, haben ein Profil und präsentieren sich auf irgendeine Art im Web, ob mit Bilder...
medienbüro.sohn | 24.02.2009

Visuelles Merchandising als Servicestrategie im Einzelhandel

Köln, 23. Februar 2009, www.ne-na.de - Ob in der U-Bahn, in der Bank oder in Supermärkten – Elektronische Medien haben das visuelle Merchandising revolutioniert und schaffen völlig neuen Präsentations- und Informationsmöglichkeiten. Laut einem ...
medienbüro.sohn | 20.02.2009

Verpackungsabfall: Branchenlösungen graben haushaltsnaher Entsorgung das Wasser ab

Von Gunnar Sohn Berlin/Bonn - Die Verpackungsverordnung in der neuen Fassung ist seit dem 1. Januar in Kraft. Die Novellierung sollte einen fairen Wettbewerb für das Recycling von Verpackungsmüll sicherstellen und die haushaltsnahe Abfallsammlu...