info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
medienbüro.sohn |

Osteuropa wächst robust: Zukunftsmärkte locken Investoren

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Bonn/Wien – Osteuropa gilt als Wachstumsmarkt. Banken und Unternehmen entdecken beispielsweise in der Ukraine Investitionschancen mit hohem Potenzial. „Die Ukraine bietet mit Sicherheit einen der weltweit interessantesten Märkte“, sagte Lars Handrich, Geschäftsführer beim Tochterunternehmen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) DIW Econ http://www.diw-econ.de, im Gespräch mit Pressetext http://www.pressetext.de. Akqusitionen, Käufe und Expansionen in dem Land häuften sich insbesondere bei Banken und Versicherungen, Immobilien, Unternehmen der Lebensmittelverarbeitung, in der Telekommunikation, im Bergbau und im Tourismus.

Für den Wirtschaftsstandort Ukraine sprechen nach Ansicht des Experten seine geografische Lage mit der Nähe zu Russland und zur EU sowie der hohe Ausbildungsstand der Bevölkerung. Nachteilig sei das Erbe der Vergangenheit, also beispielsweise ein starkes Maß an Korruption und eine ungewisse Rechtslage. Dies sei aber in anderen osteuropäischen Ländern nicht anders.

Dass auch Länder wie Weißrussland in bestimmten Segmenten attraktiv für Investitionen sein können, bestätigt Helmut Sürtenich, Vorstand des Sportwettenanbieters Top-Wetten AG http://www.top-wetten-ag.de: „Schon unter unserem Namen Stratega-Ost haben wir seit Anfang der 1990er Jahre rege Wirtschaftsbeziehungen zu Russland unterhalten, vor allem im Beteiligungsgeschäft. Mittlerweile agieren wir mit unserer Tochter Wettcorner-Russland http://www.wettcorner.com wieder sehr erfolgreich in der Region. Wir gehen davon aus, dass das Bruttoinlandsprodukt in Osteuropa im Schnitt um fünf bis sechs Prozent wachsen könnte, sich also etwas abkühlen wird. Dafür dürfte auch das Eintreten einer möglichen Rezession in den USA keine gravierenden Auswirkungen auf das Wachstum in diesen Ländern haben.“


Web: http://www.ne-na.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Henriette Schmidt-Beck, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 227 Wörter, 1848 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von medienbüro.sohn lesen:

medienbüro.sohn | 27.03.2009

Sascha Lobo und die halbautomatische Netzkommunikation

Berlin/München, 27. Februar 2009, www.ne-na.de - Millionen Deutsche sind mittlerweile in sozialen Netzwerken wie XING, Wer-kennt-wen, Facebook oder StudiVZ organisiert, haben ein Profil und präsentieren sich auf irgendeine Art im Web, ob mit Bilder...
medienbüro.sohn | 24.02.2009

Visuelles Merchandising als Servicestrategie im Einzelhandel

Köln, 23. Februar 2009, www.ne-na.de - Ob in der U-Bahn, in der Bank oder in Supermärkten – Elektronische Medien haben das visuelle Merchandising revolutioniert und schaffen völlig neuen Präsentations- und Informationsmöglichkeiten. Laut einem ...
medienbüro.sohn | 20.02.2009

Verpackungsabfall: Branchenlösungen graben haushaltsnaher Entsorgung das Wasser ab

Von Gunnar Sohn Berlin/Bonn - Die Verpackungsverordnung in der neuen Fassung ist seit dem 1. Januar in Kraft. Die Novellierung sollte einen fairen Wettbewerb für das Recycling von Verpackungsmüll sicherstellen und die haushaltsnahe Abfallsammlu...