info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
medienbüro.sohn |

Lebensmittel und Leitmedium der Zukunft

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Lesen und Schreiben sind mehr als formale Fertigkeiten


Bonn/Leipzig – Das Buch ist das leitende Medium für die Zukunft. Dies sagte Börsenvereins-Vorsteher http://www.boersenverein.de Gottfried Honnefelder zur Eröffnung der Leipziger Buchmesse http://www.leipziger-buchmesse.de. Lesen und Schreiben seien mehr als formale Fertigkeiten. „Buchstaben, Schreiben, Lesen sind Schlüssel zum Kostbarsten einer humanen Welt, Möglichkeiten der Erhebung des Menschen über sein biologisches Dasein hinaus, Quellen von Sinn und Bedeutung, Eingänge in verborgene Welten, Stufen einer reicher werdenden kulturellen Entwicklung“, so Honnefelder.

Entgegen allen Untergangsgesängen behaupte sich das Buch auch im Zeitalter der digitalen Revolution. Um 3,9 Prozent sei im vergangenen Jahr der Umsatz mit Büchern auf den Hauptvertriebswegen – vom Sortimentsbuchhandel bis zum E-Commerce – gestiegen. Dies sei die mit Abstand beste Entwicklung seit Jahren. Seit 1959 engagiere sich der deutsche Buchhandel aktiv dafür, dass Lesen und Vorlesen gepflegt werden. Seit dieser Zeit haben sich über 15 Millionen Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen in Deutschland auf Initiative des Börsenvereines mit ihren Lieblingsbüchern beschäftigt.

Dass sich die Lesekultur in den vergangenen Jahrhunderten stark gewandelt hat, sollte kein Grund zum Klagen sein. Bisher hat sich die Buchkultur immer noch behauptet, allen Unkenrufen zum Trotz. Nicht nur der Börsenverein setzt daher auf aktive Leseförderung von Kindern und Jugendlichen. „Lesen ist eine bedeutende Kulturtechnik. Wem in den ersten Lebensjahren viel und regelmäßig vorgelesen wird, der entwickelt eine größere Kommunikationsfähigkeit als diejenigen, die ohne eine Gute-Nacht-Geschichte ins Bett geschickt werden. Auch für den schulischen und beruflichen Erfolg stellt Lesen als Bildungsfaktor eine Schlüsselqualifikation dar“, erläutert Unternehmenssprecher Thomas Fichtl von der Heidelberger Druckmaschinen AG http://www.heidelberg.com. Der weltweit führende Hersteller von Bogenoffset-Druckmaschinen gehört zu dem Initiatorenkreis von Projekten der Stiftung Lesen http://www.stiftunglesen.de, zu dem auch Amazon.de, die Bertelsmann AG, die drupa-Messe Düsseldorf, die Frankfurter Buchmesse, Gruner + Jahr und andere renommierte Unternehmen und Institutionen gehören. In Leipzig können die Besucher jetzt vom 13. bis zum 16. März literarisches Leben hautnah erleben.


Web: http://www.ne-na.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Paul Humberg, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 303 Wörter, 2399 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von medienbüro.sohn lesen:

medienbüro.sohn | 27.03.2009

Sascha Lobo und die halbautomatische Netzkommunikation

Berlin/München, 27. Februar 2009, www.ne-na.de - Millionen Deutsche sind mittlerweile in sozialen Netzwerken wie XING, Wer-kennt-wen, Facebook oder StudiVZ organisiert, haben ein Profil und präsentieren sich auf irgendeine Art im Web, ob mit Bilder...
medienbüro.sohn | 24.02.2009

Visuelles Merchandising als Servicestrategie im Einzelhandel

Köln, 23. Februar 2009, www.ne-na.de - Ob in der U-Bahn, in der Bank oder in Supermärkten – Elektronische Medien haben das visuelle Merchandising revolutioniert und schaffen völlig neuen Präsentations- und Informationsmöglichkeiten. Laut einem ...
medienbüro.sohn | 20.02.2009

Verpackungsabfall: Branchenlösungen graben haushaltsnaher Entsorgung das Wasser ab

Von Gunnar Sohn Berlin/Bonn - Die Verpackungsverordnung in der neuen Fassung ist seit dem 1. Januar in Kraft. Die Novellierung sollte einen fairen Wettbewerb für das Recycling von Verpackungsmüll sicherstellen und die haushaltsnahe Abfallsammlu...