info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Lauterbach Datentechnik GmbH |

Lauterbach unterstützt OMAP35x™ von TI

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Hofolding, März 2008 - LAUTERBACH, Markt- und Technologieführer von Hardware Debuggern und Echtzeit-Tracetools, unterstützt ab sofort mit seinem Debugger TRACE32-ICD PowerTools die neue OMAP35x Familie von TI. Diese neuen Applikations-Prozessoren basieren auf einem ARM Cortex-A8 Core, der mit 600 MHz getaktet wird, haben optional einen C64x+ DSP auf dem Chip und werden bevorzugt in Multimedia Applikationen eingesetzt.

Die TRACE32-PowerView Benutzeroberfläche ermöglicht ein komfortables Debugging auf C oder C++ -Ebene durch die im Silizium integrierte JTAG-Schnittstelle. Bei dem OMAP35x ist sowohl das Debuggen und Tracen des ARM Cortex-A8 Cores als auch das Multicore Debugging zusammen mit dem optionalen C64x+ DSP möglich. Mit dem TRACE32-PowerTrace kann über die CoreSight ETM der Programmfluss des Cortex-A8 in Echtzeit mit einer maximalen Speichertiefe von 4 GByte aufgezeichnet werden. Mit der neuen TRACE32-CombiProbe können Tracedaten auch über das SDTI Interface aufgezeichnet und zeitlich korreliert mit dem ETM-Trace dargestellt werden. Diese grundlegenden Werkzeuge des TRACE32 Debuggers werden noch erweitert um Tools wie CTS und ETA. Beim CTS werden - basierend auf der Trace-Aufzeichnung- die Inhalte von Registern, Memory, Cache und TLBs rekonstruiert und erlauben so das Back-Steping. Ebenso liefert CTS Informationen über die Cache- und Core-Auslastung. ETA ermöglicht die Messung des Energieverbrauches des Targets in Abhängigkeit vom Programmfluss. Die Programmierung von externen FLASH-Bausteinen wird für eine Vielzahl von Derivaten unterstützt. Selbstverständlich ist der Support aller wichtigen C- und C++ Compiler ebenso wie die Unterstützung aller populären Echtzeitbetriebssysteme wie z.B. Linux, Windows CE und Symbian OS. Der Anschluss an Windows-, LINUX- oder Solaris-Hostrechner erfolgt über eine USB-2 oder Ethernet-Schnittstelle mit 10/100 oder 1000 MBit/s. Momentan werden die Prozessoren OMAP3503/15/25 und 30 unterstützt, weitere werden folgen.
Weiterhin stehen mit dem TRACE32-PowerIntegrator und der TRACE32-PowerProbe noch zwei Logikanalysator-Erweiterungen zur Verfügung, mit denen zusätzliche Informationen aufgezeichnet werden können. Dies sind 64 Kanäle mit max. 100 MHz bei der PowerProbe und 204 Kanäle mit max. 500 MHz Abtastrate beim PowerIntegrator.


Web: http://www.lauterbach.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Evi Ederer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 252 Wörter, 1908 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Lauterbach Datentechnik GmbH lesen:

Lauterbach Datentechnik GmbH | 07.05.2008

Lauterbach unterstützt Xilinx Virtex5FXT

Der PPC440 Core wird - ebenso wie die PPC405 und MicroBlaze Cores - schon seit längerem von Lauterbach unterstützt und mit dieser Erweiterung wird auch das Virtex5FXT FPGA zur Liste der validierten Targets hinzugefügt. Sind mehrere Cores in einem ...
Lauterbach Datentechnik GmbH | 15.04.2008
Lauterbach Datentechnik GmbH | 08.04.2008

Lauterbach unterstützt X-Gold 102 von Infineon

Die TRACE32-CombiProbe ist eine Kombination aus einem speziellen Debuggerkabel und 128 MByte Tracespeicher. Für den X-GOLDTM 102 besteht die CombiProbe aus : • einem OCDS Debugger für den C166S V2 • einem program flow real-time Trace für den...