info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Schwartz Public Relations |

Schwartz Public Relations schreibt für Anoto

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Münchener PR-Agentur gewinnt Spezialisten für digitale Stifte und Papiere


München, 02. April 2008 – Die Münchener PR-Agentur Schwartz Public Relations (www.schwartzpr.de) verantwortet ab sofort die Kommunikationsarbeit für Anoto in Deutschland. Die schwedische Anoto Group AB ist weltweiter Technologieführer für digitale Stifte und Papiere, mit denen handgeschriebener Text schnell und zuverlässig in ein digitales Format umgewandelt werden kann. Im Fokus von Anoto stehen dabei Branchen wie das Gesundheitswesen, Banken und Finanzen, Transport und Logistik sowie der Bildungssektor.

Ziel und Aufgabe von Schwartz Public Relations ist es, den Bekanntheitsgrad des Unternehmens und seiner Technologien in den einzelnen Branchen zu erweitern. Dabei sollen insbesondere Einsatzmöglichkeiten und konkrete Anwendungsszenarien aufgezeigt sowie entsprechende Vertriebskanäle adressiert werden.

„Wir haben uns für Schwartz Public Relations entschieden, da die Agentur ein umfassendes Know-how im IT-Umfeld nachweisen konnte“, so Maria Galvin, Corporate Communications Manager bei Anoto. „Da wir in Deutschland selbst keine Niederlassung unterhalten, war es uns zudem wichtig, eine Agentur zu beauftragen, die unser Unternehmen in der Öffentlichkeit hervorragend repräsentiert.“

Christoph Schwartz, Inhaber von
Schwartz Public Relations, freut sich über das Vertrauen von Anoto: „Die Digitalisierung der Handschrift bietet für viele Wirtschaftsbereiche ganz neue Möglichkeiten einer sehr schnellen und sicheren Kommunikation. Für uns ist es eine spannende Aufgabe, die Vorteile für bestimmte Branchen zu erklären und kommunikativ umzusetzen.“

Anoto hat seinen Hauptsitz in Lund (Schweden) und betreibt weitere Niederlassungen in Boston und Tokio. (www.anoto.com)

Über Schwartz Public Relations
Die Agentur Schwartz Public Relations wurde 1994 von Christoph Schwartz in München gegründet. Schwartz Public Relations hat seinen Schwerpunkt in der Medien- und Öffentlichkeitsarbeit für deutsche und internationale Unternehmen aus dem Technologie- und dem Dienstleistungssektor und gehört in diesem Segment zu den führenden Agenturen in Deutschland. Schwartz Public Relations ist exklusiver DACH-Partner des internationalen PR-Netzwerkes Eurocom Worldwide (www.eurocompr.com).
www.schwartzpr.de


Pressekontakt:
SCHWARTZ Public Relations
Christoph Schwartz
Sendlinger Str. 42 A
D-80331 München
Tel.: +49 (0)89-211 871-33
Fax: +49 (0)89-211 871-50
Email: cs@schwartzpr.de
Web: www.schwartzpr.de



Web: http://www.schwartzpr.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Natalie Klügl, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 226 Wörter, 1959 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Schwartz Public Relations


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Schwartz Public Relations lesen:

Schwartz Public Relations | 27.05.2016

Sabre Award 2016 für Schwartz Public Relations

München, 27.05.2016 - Einmal pro Jahr zeichnet das amerikanische Fachmedium Holmes Report mit den Sabre Awards Agenturen aus der ganzen Welt in unterschiedlichen Kategorien für ihre Leistungen aus. Bei der Preisverleihung am 25. Mai in Berlin wurde...
Schwartz Public Relations | 28.06.2011

Schwartz Public Relations gewinnt neuen Kunden

München, 28. Juni 2011 - Die Münchener PR-Agentur Schwartz Public Relations (www.schwartzpr.de) verzeichnet einen weiteren Etatgewinn. Nach einem Pitch hat die Agentur die Öffentlichkeitsarbeit für Airbnb, den führenden Community-Marktplatz für...
Schwartz Public Relations | 25.02.2011

Internationale Umfrage von Eurocom Worldwide: Technologiebranche mit großer Zuversicht für 2011

London / München, 25. Februar 2010 - Unternehmen zeigen sich weiter sehr optimistisch in Bezug auf die allgemeine, weltweite Wirtschaftsentwicklung und im Besonderen auf die Technologiemärkte in 2011. Das ist das Ergebnis einer internationalen Umfr...