info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
artundweise |

VoiceXML auf der CeBIT: das One-Button-Handy

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


artundweise und 8hertz präsentieren marktreife Sprach-Interfaces für das Mobiltelefon der Zukunft


Bremen, 14. März 2002. Mit einer Designstudie über das Handy der Zukunft überraschen die Bremer Agentur artundweise und das Voice-Business-Unternehmen 8hertz technologies auf der CeBIT in Hannover. Das Gerät ist an Einfachheit nicht zu überbieten: Es hat nur eine einzige Taste. Diese stellt die Verbindung zu einem elektronischen Operator her, der den Anrufer begrüßt und ihn nach seinen Wünschen fragt. Hinter dem einfachen Endgerät verbirgt sich eine intelligente Logik: 8hertz entwickelte verschiedene VoiceXML-Applikationen für die Basisfunktionen des One-Button-Handys, zum Beispiel E-Mails vorlesen und verschicken, ein Adressbuch pflegen und Anrufe tätigen. Über Schnittstellen zwischen VoiceXML und bereits existierendem Internet-Content lassen sich diese Möglichkeiten beliebig erweitern. So könnten Anrufer über das One-Button-Handy per Sprachbefehl Hotels suchen, CDs kaufen, eine Reise buchen oder nach dem Weg fragen. artundweise und 8hertz verhandeln derzeit mit verschiedenen Herstellern über eine Serienproduktion des Geräts.

"VoiceXML-Applikationen bieten die einmalige Chance, Dialoge menschlicher zu gestalten und mobiler zu kommunizieren – ohne Monitor und Tastatur", erklärt Dirk Beckmann, Geschäftsführer von artundweise. "Sprachdialoge werden auch für die Verbreitung von UMTS eine entscheidende Rolle spielen, weil die neuen digitalen Dienste auf kleinen Tastaturen kaum zu bedienen sein werden." Wichtige Einsatzfelder für Sprach-Interfaces sieht Beckmann im Automotive-Bereich und im E-Commerce. Über eine Freisprechanlage könnten Autofahrer unterwegs ihre Termine verwalten oder E-Mails beantworten, ohne vom Verkehr abgelenkt zu werden. Statt auf amazon.de zu surfen könnte in Zukunft ein einfacher Anruf bei einer Hotline genügen. Auch innerhalb von Unternehmen halten digitale Sprachdienste Einzug: Gemeinsam mit dem internationalen Softwarehaus UBIS/PSI AG präsentierte 8hertz auf der CeBIT ein marktreifes Voice-Service-Management, eine elektronische Sprachplattform für den Außendienst: Mitarbeiter fragen von unterwegs nach lieferbaren Teilen, Fehlermeldungen oder technischen Daten. Sie erhalten die Antworten direkt aus dem ERP-System des Unternehmens, vorgelesen von einem elektronischen Kollegen.

artundweise und 8hertz sehen sich als Dialog Designer, die für verschiedene Anforderungen an digitale Technik jeweils die beste Benutzeroberfläche entwickeln. "Spracherkennung wird in Zukunft eine immer größere Rolle spielen und helfen, die digitale Spaltung der Gesellschaft zu überwinden", prophezeit Dirk Beckmann. Im Jahr 2001 wurden nach einer Studie von Datamonitor weltweit 650 Millionen US-Dollar in die Entwicklung von Sprachdiensten investiert. Die Marktforscher rechnen damit, dass sich dieser Markt in den nächsten fünf Jahren knapp verzehnfachen wird. Schon heute melden sich an Hotlines immer häufiger elektronische Operatoren an Stelle von Call-Center-Agenten.

Primitive Aufforderungen wie "… dann sagen Sie jetzt ‚zwei‘" werden bald der Vergangenheit angehören. Da bei einer bestimmten Applikation nur mit einer begrenzten Auswahl an Wünschen zu rechnen ist, kann sich die Spracherkennung auf bestimmte Kontexte beschränken, innerhalb derer sie auch Zusammenhänge erfasst. "Wir entwickeln so genannte Grammatiken, die das unscharfe Verhältnis von analogem Funktionswunsch und digitaler Antwort exakt definieren", erklärt Jackson Bond, Geschäftsführer von 8hertz technologies. Wer in Zukunft über ein Online-Reiseportal ein familienfreundliches Last-Minute-Angebot sucht, könnte das am Telefon mit den folgenden Worten tun: "Ich möchte mit meinen Kindern in die Sonne, und zwar morgen."

Weitere Informationen unter www.artundweise.de und www.8hertz.com
Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an:
Marcus Flatten, Mann beißt Hund – Agentur für Kommunikation,
Stresemannstraße 374, D-22761 Hamburg, Telefon 040 / 890 696–10,
Fax 040 / 890 696–20, E-Mail: mf@mann-beisst-hund.de


Web: http://www.artundweise.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Julia Wickord, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 508 Wörter, 4006 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von artundweise lesen:

artundweise | 31.01.2008

artundweise verpasst Manufactum neues Outfit

Durch den Relaunch wird manufactum.de nicht nur der Zielgruppe besser gerecht, sondern auch den hochwertigen Produkten. Das leichte, helle und puristische Design mit großzügigen Artikelabbildungen und Zoomansichten stellt die hochwertigen Produkte...
artundweise | 23.10.2002

e-br@nding Award geht an artundweise

Bremen, 23. Oktober 2002. Die Agentur artundweise erhält heute den e-br@nding Award in der Kategorie Konsumgüter für das Management der Marke Milka im Internet. Die 16-köpfige Expertenjury aus den Bereichen Kommunikation, Markenmanagement und N...
artundweise | 05.07.2002