info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Sun Microsystems |

Sicheres Single Sign-On mit der Sun ONE Platform for Network Identity

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Vorintegrierte End-to-End-Lösung ermöglicht schnelle, kostengünstige Einrichtung sicherer Services für die Netzwerkidentität


Sun Microsystems gibt die sofortige Verfügbarkeit der Sun Open Net Environment (Sun ONE) Platform for Network Identity (www.sun.com/sunone/identity) bekannt.

Mit diesem kombinierten Software-, Hardware- und Services-Angebot von Sun können Unternehmen schnell eine offene End-to-End-Infrastrukturlösung für die Netzwerkidentität einrichten. Für Mitte 2002 ist die Unterstützung föderativer Architekturen für die Netzwerkidentität geplant, wie sie die Liberty Alliance propagiert. Hiermit bekräftigt Sun einmal mehr sein Engagement für die Belange dieser Allianz.

Die Sun ONE Platform for Network Identity besteht aus zwei Angeboten – einer Enterprise und einer Internet Edition – die Unternehmen die schnelle Einrichtung von Systemen für die Netzwerkidentität ermöglichen. Die Enterprise Edition erlaubt die Verwaltung von 10.000 Online-Identitäten innerhalb der Firewall, die Internet Edition ist auf die Verwaltung von bis zu 250.000 Online-Identitäten außerhalb der Firewall ausgelegt. Beide Angebote beinhalten eine vorinstallierte und vorkonfigurierte Software sowie alle benötigten Hardware- und Storage-Geräte inklusive 10 Tage technische Unterstützung durch Sun Professional Services. Diese Lösungen können an die jeweiligen Anforderungen eines Unternehmens angepasst werden, um Tausende oder gar mehrere Millionen Online-Identitäten zu unterstützen.

Mehr Produktivität durch sicheres Single Sign-On

Lösungen für die Netzwerkidentität helfen Unternehmen bei der Verwaltung und Kontrolle ihres wichtigsten Kapitals – der Identitäten. Dies können Kunden, Mitarbeiter, Partner oder auch Geräte sein. Das Identitätssystem von Sun ONE ermöglicht eine einmalige Anmeldung (Single Sign-On) für eine Vielzahl verschiedener Dienste. Es erleichtert die Einrichtung offener, sicherer Services für Autorisierung und Authentifizierung, zentralisiert die Zugriffskontrolle und erhöht dadurch die Produktivität der Mitarbeiter. Das Management von Netzwerkidentitäten ermöglicht Unternehmen den Aufbau stärkerer, besser auf individuelle Anforderungen abgestimmter Beziehungen und Services – mit verschiedenen Sicherheitsebenen und zusätzlichen optionalen Funktionen wie beispielsweise biometrischen Zugriffskontrollen.

„Unternehmen verfolgen mit dem Einsatz von Lösungen für die Netzwerkidentität im Wesentlichen drei Ziele“, erläutert Jonathan Schwartz, Chief Strategy Officer von Sun Microsystems, Inc. „An erster Stelle steht der Bedarf nach einer verstärkten Sicherheit und Identitätskontrolle für ihre Web-Interaktionen in Form einer akkuraten Autorisierung und Authentifizierung. Zweitens benötigen sie einen offenen Identitätsservice, der in der Lage ist, zukünftige Anforderungen und Standards zu unterstützen. Und schließlich wünschen sie sich eine schnelle und umfassende Möglichkeit, ein robustes, skalierbares und zuverlässiges Backbone für die Einrichtung ihres eigenen Netzwerkidentitätssystems zu installieren – und zwar durch die Erweiterung ihrer aktuellen Infrastruktur und nicht durch deren Austausch. Mit der vorgestellten Lösung nimmt sich Sun dieser Anforderungen an und stellt die branchenweit erste End-to-End-Lösung für die Netzwerkidentität bereit.“

Professional Services für individuelle Network-Identity-Lösungen

Im Rahmen der Sun Professional Services bietet Sun auch Dienstleistungen für die Netzwerkidentität an. In dem neu angebotenen Architecture Workshop for Network Identity können Kunden beispielsweise lernen, wie sie ihre Geschäftsstrategie auf eine Lösung für die Netzwerkidentität ausrichten. Der Workshop beinhaltet einen detaillierten Überblick über die geschäftlichen und technischen Anforderungen sowie einen Aktionsplan für die nächsten erforderlichen Schritte, einschließlich der Messung des Return on Investment und der Policies für Identitäten. Ebenfalls angeboten werden Consutlting Services, wie etwa die Bewertung von Architekturen und die Aufstellung von Plänen sowie Sicherheits-, Identitätsmanagement- und iPlanet-spezifische Services, die den Kunden helfen, eine vollständige Lösung für die Netzwerkidentität zu entwerfen.

Über die Sun Professional Services und ein Netz von iForce-Partnern stehen sowohl die technische Fachkompetenz von Sun als auch die branchenspezifische Unternehmensberatung der iForce-Partner zur Verfügung. Diese werden Unternehmen helfen, die mit Web Services verbundenen Anforderungen an Netzwerkidentität und Sicherheit zu beurteilen und eine geeignete Lösung zu entwerfen, zu implementieren und zu verwalten. Zu den ersten iForce-Partnern, die Support für die Sun ONE Platform for Network Identity bereitstellen, gehören Access 360, Activecard, Banyan Systems France, Business Layers, Entrust, Passlogix, Persistent Systems und RSA Security.

Weitere Produktinformationen

Die Sun ONE Platform for Network Identity beinhaltet die vorinstallierte und vorkonfigurierte Software iPlanet Directory Server Access Management Edition 5 und Solaris 8 Operating Environment. Sie läuft auf Sun Fire 280R UltraSPARC III Servern mit Sun StorEdge D2 Storage-Arrays (72 oder 145 GByte). Ausführliche Informationen stehen unter www.sun.com/sunone/identity zur Verfügung.



Über Sun ONE

Sun ONE, die Integration von Suns preisgekröntem Software-Portfolio, ist die Vision, Architektur, Plattform und Expertise des Unternehmens für die Entwicklung und Bereitstellung von Services on Demand. Durch die offene, integrierbare Architektur erweitert Sun ONE derzeitige Unternehmenssysteme und trägt dazu bei, Kosten und Komplexität zu reduzieren und gleichzeitig die Gesamtkapitalrentabilität der Unternehmen zu verbessern. Sun ONE ist eine wichtige Initiative im Zusammenhang mit Suns Bestrebungen, eine offene End-to-End-Architektur bereitzustellen, die auf den Lösungen des Unternehmens über Systeme und Entwicklungsumgebungen hinweg aufbaut. Weitere Informationen finden Sie unter www.sun.com/sunone.


Über Liberty Alliance Project

Das Liberty Alliance Project ist eine Organisation für die Entwicklung einer offenen, gemeinschaftlichen Identitäts-Lösung mit Single Sign-On für die digitale Wirtschaft über jedes beliebige mit dem Internet verbundene Gerät. Mitglied können alle kommerziellen und nichtkommerziellen Unternehmen und Organisationen werden. Gründungsmitglieder des Liberty Alliance Projects sind mehr als 33 Firmen, darunter Sun Microsystems. Eines der Ziele der Vereinigung besteht darin, dem Einzelkunden Komfort, Auswahl und Kontrolle zu ermöglichen. Die Allianz strebt dabei einen universellen, offenen Standard für Single Sign-On an, der es dem Benutzer ermöglicht, sich einmal anzumelden und damit die Berechtigung für eine Vielzahl von Diensten zu erhalten, wie zum Beispiel für Movies on Demand, Homebanking oder E-Commerce – auch wenn diese Dienste von verschiedenen Unternehmen angeboten werden.
Nähere Informationen zum Liberty Alliance Project sind auch erhältlich unter www.projectliberty.org.


Über Sun Microsystems, Inc.

Seit dem Gründungsjahr 1982 hat sich Sun Microsystems, Inc. (Nasdaq: SUNW) mit der einzigartigen Vision "The Network Is The Computer" zu einem führenden Anbieter von Produkten, Technologien und Dienstleistungen für das Internet entwickelt und unterstützt damit Unternehmen in der ganzen Welt im exponentiellen Wachstum ihres Geschäftes. Das Unternehmen ist in über 170 Ländern und unter www.sun.com vertreten. Pressemitteilungen und andere Informationen von Sun Microsystems sind auf dem Internet unter http://www.sun.de verfügbar.




Web: http://www.sun.com/sunone/identity


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anina Roescheisen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 919 Wörter, 7636 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Sun Microsystems lesen:

Sun Microsystems | 21.03.2002

Hochverfügbarkeitstechnologie für den iPlanet Application Server

Durch die Kombination gespiegelter Storage-Systeme und redundanter Softwareprozesse ermöglicht Clustra die kontinuierliche Bereitstellung von Services auch bei Ausfällen und Wartungsarbeiten. Auf diese Weise können Unternehmen ihre Webservices-Umg...
Sun Microsystems | 22.02.2002

iPlanet Application Server 6.5 verbessert die Entwickler-Produktivität um den Faktor 10

Der iPlanet Application Server, eine Kernkomponente der Sun Open Net Environment (Sun ONE), ist eine robuste und J2EE-kompatible Plattform für die Entwicklung, Verwendung und Administration von Applikations-Services. Er beinhaltet neben Java Server ...
Sun Microsystems | 06.02.2002

Sun: Neue Zertifizierungsprogramme für Storage-Spezialisten

Kirchheim-Heimstetten, 6. Februar 2002 - Sun Microsystems erweitert sein Leistungsspektrum im Storage Bereich um drei neue Zertifizierungsprogramme. Das Angebot umfasst Datenmanagement, Backup & Recovery sowie Storage Area Networks (SAN). Die neuen Z...