info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
intarsys consulting GmbH |

Lösung für Produkt-Lifecycle-Management auf Basis intelligenter PDF-Formulare vom BMBF gefördert

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Initiative „KMU-innovativ“ unterstützt intarsys, Sauter und inova bei der Produktentwicklung

Für die Entwicklung einer Software für Product-Lifecycle-Management (PLM) auf Basis intelligenter elektronischer Formulare wird jetzt die intarsys consulting GmbH, Karlsruhe, gemeinsam mit ihren Entwicklungspartnern Sauter Elektrotechnik und inova engineering gefördert. Das Programm „KMU-innovativ“ ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), welches das Innovationspotenzial kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) stärken soll. „Erklärtes Ziel ist es, durch die Förderung eine KMU-taugliche Lösung zu entwickeln, die mit intelligenten Formularen die Geschäftsprozesse unterstützt und beschleunigt. Gleichzeitig soll es den Unternehmen auch leicht gemacht werden, externe und mobile Mitarbeiter sowie Partner in die Prozesse einzubinden“, erläutert intarsys-Geschäftsführer Dr. Bernd Wild. Gerhard Sauter, Geschäftsführer von Sauter Elektrotechnik ergänzt: „Im ersten Schritt wurde ein repräsentativer Geschäftsprozess entwickelt. Hier agiert die Firma Sauter als Pilotkunde.“

eFormFlow ist der Name der zukunftsorientierten Lösung, die den Nutzen elektronischer Formulare für die Zielgruppe optimal ausschöpfen wird, ohne dass ein separates Workflow-System implementiert werden muss. Die Formulare werden hier primär als zentrales Eingabemedium integriert, die die workflow-orientierte Geschäftsprozesse sowohl starten als auch steuern sollen. Hierfür verwendet eFormFlow individuell gestaltbare PDF-Vorlagen. Über einen Statusmonitor erhält der Anwender darüber hinaus jederzeit einen Überblick über den aktuellen Bearbeitungsstatus jedes einzelnen Vorgangs. Somit ist Transparenz über alle Bereiche des Produkt Lifecycles gegeben. „Auch wenn es in den Unternehmen Prozessbeschreibungen gibt und für eine hohe Qualität der Produkte und Dienstleistungen gesorgt wird: Mit Problemen wie Terminverzug, fehlende Informationen zum Projektstatus oder fehlerhaften Dokumentvorlagen müssen die meisten KMU fertig werden. Diese Hürden werden mit eFormFlow beseitigt“, erläutert Dr. Martin Sommer, Geschäftsführer von inova engineering, die sich auf PLM-Lösungen spezialisiert hat. eFormFlow besteht aus einem flexiblen Entwicklungswerkzeug, mit dem sehr einfach beliebige Geschäftsprozesse modelliert werden können. In der Entwurfsphase stehen Prozessmodell, Informationsobjektmodell, Organisationseinheit mit Rollen und Rechten sowie das Prozessstatusmodell zur Verfügung.

Innerhalb eines Business-Workflows wandert das PDF-Formular entsprechend der im Modell hinterlegten Rollen von einem Sachbearbeiter zum nächsten. Der Anwender kann direkt den nächsten Bearbeiter auswählen. Ein Abbruch oder Rückdelegation der Aufgabe ist jederzeit möglich. Die Weiterleitung erfolgt über das E-Mailsystem, in dem das PDF-Formular inklusive der eingefügten Daten als Anlage versendet wird. In der Statusdatenbank wird jeder Arbeitsschritt automatisch protokolliert. Das System unterstützt Mehrfach-Unterschriften sowie beliebige Signatur-Verfahren. eFormFlow lässt sich an SAP, Navision sowie weitere ERP- und CRM-Systeme anbinden.

Die „Intelligenz“ von elektronischen Formularen besteht darin, dass sie quasi kleine Anwendungen enthalten. Mit diesen lassen sich beispielsweise Berechnungen durchführen, aber auch Eingabefehler des Benutzers vermeiden. Außerdem stehen optische Gestaltungsmöglichkeiten, eine Auswahl möglicher Eingabewerte oder -daten sowie Hilfetexte zur Verfügung. Die Formulare lassen sich mit und ohne direkte Verbindung zu Anwendungssystemen nutzen (online und offline). Ein großer Vorteil der elektronischen Formulare ist deren Weiterverarbeitung in angeschlossenen Systemen, die auch zu einem späteren Zeitpunkt möglich ist, beispielsweise wenn eine Online-Verbindung hergestellt ist.

Über intarsys consulting GmbH:
intarsys wurde 1996 in Karlsruhe gegründet und beschäftigt sich seit jeher intensiv mit den Themen intelligente elektronische Formulare und Workflow. Papierbasierte Geschäftsprozesse durch vollständig integrierte elektronische Lösungen zu ersetzen, ist eines der Unternehmensziele. intarsys entwickelt für das Zielformat PDF-Software, die Medienbrüche beseitigt und den Kunden damit die Möglichkeit bietet, schlanke elektronische Prozesse einzuführen. Dabei werden modernste Technologien und mobile Lösungen berücksichtigt.

Im Bereich der elektronischen Signaturen bietet intarsys zertifizierte Software für Einzel-, Stapel- und Massensignaturverfahren. Dazu arbeitet das Unternehmen mit namhaften Technologiepartnern und Trustcentern zusammen. intarsys ist auch Mitglied im PDF/A Competence Center und unterstützt mit seinen Produkten den ISO-Standard 19005-1 für die Langzeitarchivierung.

Für CABAReT Stage entwickelt intarsys individuelle Lösungen, welche die PDF-Plattform ergänzt.

CABAReT® ist ein eingetragenes Warenzeichen und Eigentum der Firma CABAReT Solutions AG.

Kontaktadresse:
intarsys consulting GmbH
Frau Ulrike Roenspieß
Bahnhofplatz 8
76137 Karlsruhe
Telefon: 0721 / 384 79 - 0
Telefax: 0721 / 384 79 - 60
info@intarsys.de
http://www.intarsys.de

PR-Agentur:
Walter Visuelle PR GmbH
Frau Leonie Walter
Rheinstraße 99
65185 Wiesbaden
Tel.: 06 11 / 2 38 78 - 0
Fax: 06 11 / 2 38 78 - 23
eMail: L.Walter@pressearbeit.de
Internet: http://www.pressearbeit.de

Web: http://www.pressearbeit.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Walter Visuelle PR, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 644 Wörter, 5482 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: intarsys consulting GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von intarsys consulting GmbH lesen:

intarsys consulting GmbH | 09.11.2012

MEDICA 2012: intarsys und CSC zeigen sicheren Versand signierter Radiologiebefunde mit KV-CONNECT

Karlsruhe, 09.11.2012 - Zur MEDICA 2012 präsentiert die intarsys consulting GmbH gemeinsam mit der iSOFT Health GmbH, a CSC Company, den elektronischen Versand rechtsgültig signierter radiologischer Befunde über KV-CONNECT. Die in iSOFT Radiology,...
intarsys consulting GmbH | 28.11.2011

FRITZ& MACZIOL setzt für eANVportal® auf Sign Live! CC cloud suite von intarsys

Karlsruhe, 28.11.2011 - Die kürzlich für die allgemeine produktive Nutzung freigegebene webbasierte Signaturanwendungskomponente Sign Live! CC cloud suite wird von mehreren tausend Anwendern auf der für das elektronische Abfallnachweisverfahren (e...
intarsys consulting GmbH | 14.11.2011

Stapelsignaturen in Sign Live! CC 5.1.4 mit dem eHBA

Karlsruhe, 14.11.2011 - Der elektronische Arztausweis (eHBA) und der elektronische Zahnarztausweis (ZOD) werden ab sofort stapelsignaturfähig ausgeliefert. Die neue Funktion ist automatisch im medisign Standard-Leistungsumfang enthalten und ohne Auf...