info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SAS Institute GmbH |

6. Konferenz der SAS Anwender in Forschung und Entwicklung (KSFE): SAS Deutschland präsentiert neues Lizenzmodell für Hochschulen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


SAS Deutschland hat auf der 6. Konferenz der SAS Anwender in Forschung und Entwicklung (KSFE), der größten Data-Mining-Konferenz Deutschlands, ein neues Lizenzmodell für Hochschulen vorgestellt:

Mit Beginn des Wintersemesters 2002/2003 richtet sich die Preisgestaltung nach der Größe der Hochschulen und der Zahl der potenziellen Anwender in den Fakultäten. Dabei erwerben die Hochschulen die SAS Software zu einem Festpreis und dürfen beliebig viele Kopien erstellen. So können sich deutlich mehr Studenten schon frühzeitig mit den führenden Lösungen für Data Mining oder Data Warehousing vertraut machen – ein entscheidender Vorteil beim Einstieg in das Berufsleben. Auch die Hochschulen profitieren vom neuen Lizenzmodell: Sie können ihre Ausbildung noch praxisnaher gestalten und werden damit für die Studenten attraktiver. Zurzeit setzen insgesamt rund 60 Hochschulen in Deutschland SAS Software in der Lehre ein.

SAS hat verschiedene Software-Pakete geschnürt, die genau auf die unterschiedlichen Anforderungen der Hochschulen abgestimmt sind: Pakete für Data Mining, Data Warehousing, Webtechnologien sowie eine Basisausstattung adressieren die verschiedenen Ausbildungsschwerpunkte in den Hochschulen. Die einzelnen Softwarekomponenten sind flexibel zusammengestellt, so dass neue Produkte oder Lösungen problemlos in die Pakete integriert werden können. Damit ist garantiert, dass die Studenten immer mit der jeweils aktuellen Software arbeiten können – nicht nur in der Hochschule, sondern auch am heimischen Arbeitsplatz, da sich Home Copies der Software erstellen lassen.

Die SAS Software ist mit zusätzlichen Benefits für die Hochschulen verbunden: So stellt SAS den Anwendern SAS Kurse und Fachliteratur zu günstigen Konditionen zur Verfügung und unterstützt sie mit Consulting-Leistungen. Darüber hinaus sind Freikarten zur KSFE sowie zur SAS Anwenderkonferenz DISK Bestandteile der Pakete.

„Im Zentrum des neuen Lizensierungsmodells steht der Gedanke, dass möglichst viele Studenten die Software von SAS nutzen können – ohne dass den Hochschulen Mehrkosten entstehen“, erklärt Martin Oesterer, Manager Academic Relations von SAS Deutschland. „Auch SAS profitiert vom intensiven Einsatz der Produkte in Forschung und Lehre: Wir bekommen aus der wissenschaftlichen Praxis zahlreiche wertvolle Anregungen, die wir bei der Weiterentwicklung unserer Software umsetzen.“

circa 2.100 Zeichen


Über SAS
Gegründet im Jahr 1976, ist SAS heute der weltweit führende Anbieter von Business Intelligence-Software und Services, die Unternehmen befähigen, aus Geschäftsdaten wertvolles Wissen für strategische Entscheidungen zu generieren. Die SAS Lösungen helfen Unternehmen, die Beziehungen zu ihren Kunden und Lieferanten sowie die internen Geschäftsprozesse zu optimieren.

Weltweit arbeiten mehr als 38.000 Unternehmen und Organisationen mit Software von SAS – darunter 99 Prozent der Fortune 100-Unternehmen. Als einziger Business Intelligence-Anbieter integriert SAS modernste Data Warehousing-Technologien, komplexe analytische Verfahren und herkömmliche BI-Anwendungen. Firmensitz der US-amerikanischen Muttergesellschaft ist Cary, North Carolina (USA). SAS Deutschland hat seinen Sitz in Heidelberg.

Weitere Informationen unter www.sas.de
Weitere Informationen:

SAS Institute GmbH
In der Neckarhelle 162
D-69118 Heidelberg
Fon +49 (0)62 21 / 415-0
Fax +49 (0)62 21 / 415-140
http://www.sas.de

Petra MoggioliFon +49 (0)62 21 / 415-12 15
Petra.Moggioli@ger.sas.com
Claudia Steppacher
Fon +49 (0)62 21 / 415-12 14
Claudia.Steppacher@ger.sas.com

Agenturkontakt:
Dr. Haffa & Partner
Public Relations GmbH
Burgauerstraße 117
D-81929 München
Fon +49 (0)89 / 99 31 91-0
Fax +49 (0)89 / 99 31 91-99
http://www.haffapartner.de

Barbara Wankerl
Fon +49 (0)89 / 99 31 91-40
sas@haffapartner.de
Sebastian Pauls
Fon +49 (0)89 / 99 31 91-46
sas@haffapartner.de


Web: http://www.sas.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Barbara Wankerl, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 486 Wörter, 3969 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: SAS Institute GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SAS Institute GmbH lesen:

SAS Institute GmbH | 22.02.2013

SAS ist "Leader" bei Big Data Analytics

Heidelberg, 22.02.2013 - Heidelberg, 22. Februar 2012 ---- SAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, wurde als Leader im Report "The Forrester Wave: Big Data Predictive Analytics Solutions, Q1 2013" (http://www.forrester.com/pimages/rws/reprin...
SAS Institute GmbH | 18.02.2013

SAS ist "Leader" im Magic Quadrant für BI- und Analytics-Plattformen

Heidelberg, 18.02.2013 - - SAS unterstreicht starke Position im Big-Data-Markt- Analysen im Hauptspeicher sparen Zeit- Eine Milliarde Datensätze in neun Sekunden analysierenSAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, wird vom Marktforschungsunt...
SAS Institute GmbH | 06.02.2013

Forsa-Umfrage: Sicherheit ist deutschen Bankkunden wichtiger als hohe Zinssätze

Heidelberg, 06.02.2013 - Den deutschen Bankkunden geht es bei der Geldanlage vor allem darum, dass die Banken vorsichtig mit ihrem Geld umgehen. Für ein solches Risikobewusstsein sind 84 Prozent der Bevölkerung sogar bereit, niedrigere Zinsen bei k...