info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
IP Bewertungs AG (IPB) |

Patent Award 2008 – Der Zukunftspreis der IP Bewertungs AG (IPB)

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Bewerbungsstart am World IP Day, Laufzeit: bis zum 31. Juli 2008


Eine gute Idee, die Entwicklung einer neuen Technologie oder innovative Verfahren und Produkte, die zum Patent angemeldet oder bereits patentiert sind, können zum Sieger des erstmalig ausgeschriebenen Patent Award 2008 werden. Am 26. April 2008, dem internationalen Tag des geistigen Eigentums, startet der Zukunftspreis der IP Bewertungs AG (IPB). Über drei Monate können sich Inhaber von Schutzrechten aus Wirtschaft, Hochschulen, Forschungsinstituten und -teams sowie freie Erfinder anmelden. Eine Jury bestehend aus hochrangigen Vertretern der deutschen Intellectual Property (IP)-Szene bewertet die eingereichten Patente nach einem festgelegten Kriteriensystem. Der Gesamtpreis für die drei werthaltigsten Patente beläuft sich auf 40.000 Euro.

„Bei unserem Wettbewerb stehen vor allem die Innovationen und Forschungsleistungen im Vordergrund, nicht die Unternehmen“, sagt Karsten Müller, Vorstand der IPB. Die Gewinner des Patent Award, die drei besten Erfindungen, erhalten folgende Geldpreise: 1. Preis 25.000 Euro, 2. Preis 10.000 Euro, 3. Preis 5.000 Euro. „Mit dem Zukunftspreis verfolgen wir das Ziel, Patente in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft als das wahrnehmbar zu machen, was sie sind – ein Vorteil im nationalen und globalen Wettbewerb, sowohl für Unternehmen als auch für den Wissensstandort Deutschland an sich“, sagt Müller weiter.

Neben dem ökonomischen Verwertungspotential, dem Hauptkriterium des Zukunftspreises, gehört auch der Innovationsgehalt der Erfindung zu den Auswahlkriterien. Eine qualifizierte Bewertung der eingereichten Patente und Patentanmeldungen gewährleistet eine Jury aus erfahrenen Branchenexperten. Die Juroren sind unter anderem der Vizepräsident der Deutschen Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.V. (GRUR), Rolf W. Einsele, Dr. Klaus Langfinger von LES Deutschland und der Präsident der Patentanwaltskammer, Dr. Eugen Popp. Ebenfalls in der Jury sind Nikolaus Thumm, Chefökonom des Europäischen Patentamts und der Leiter Kommunikation und Medien bei der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, Thomas Gazlig.

Bewerben können sich alle Teilnehmer unverbindlich und kostenfrei auf der Homepage des Patent Awards unter www.patentaward.de. Nach Eingabe von personen- und patentbezogenen Daten in die Onlinemaske können im zweiten Schritt der Patent Check sowie gegebenenfalls die Geheimhaltungserklärung des Patent Awards 2008 heruntergeladen, vollständig ausgefüllt und per E-Mail an teilnahme@patentaward.de gesendet werden.

Eingereicht werden können Patente und Patentanmeldungen, deren territorialer Schutzbereich sich zumindest auf das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland erstreckt und deren Anmeldedatum nicht weiter zurückliegt als der 1. Januar 2000. Die vollständigen Ausschreibungsdetails sind abrufbar unter:
www.patentaward.de/Ausschreibungsdetails.htm

Mit starken Partnern wie beispielsweise der Handelskammer Hamburg hat es sich die IP Bewertungs AG (IPB) mit dem Patent Award 2008 zum Ziel gesetzt, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit verstärkt auf die wahren Schätze der deutschen Wirtschaft zu lenken, die Patente. „Wir wollen mit dem Award und anderen Konzepten eine Möglichkeit schaffen, um die Umsetzung von Technologien in marktreife Produkte zu unterstützen. Dafür setzen wir uns ein“, sagt Karsten Müller.

Über die IP Bewertungs AG (IPB):
Die IP Bewertungs AG, kurz IPB, ist eine der führenden Beratungsgesellschaften für Patentbewertung, -verwertung und -management in Europa und kann als unabhängiges Mitglied in einem internationalen Netzwerk auf weltweite Ressourcen im gewerblichen Rechtsschutz, im Finanzdienstleistungssektor sowie im Bereich Wirtschaftsprüfung und Steuern zugreifen. Das Hamburger Unternehmen berät seine Mandanten in allen Fragen hinsichtlich des Patentportfoliomanagements mit dem Ziel, die Rendite, die sie aus ihrem wichtigsten Rohstoff „Wissen“ ziehen, zu erhöhen. Die meisten der rund 65 Mitarbeiter arbeiten im Bereich Patentmanagement und sind in beratender Funktion für Patentverwertungsfonds tätig.
Mehr Informationen unter: www.WERTE-AUS-WISSEN.de


Web: http://www.patentaward.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Juliane Ostler, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 525 Wörter, 4177 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von IP Bewertungs AG (IPB) lesen:

IP Bewertungs AG (IPB) | 06.10.2008

Dr. Andreas Muth tritt in den Vorstand der IPB Holding AG ein

Dr. Andreas Muth wird zum 1. Oktober 2008 in den Vorstand der IPB Holding AG eintreten. Die von Andreas Muth in 2002 mitgegründete IPB-Unternehmensgruppe mit Sitz in Hamburg, Frankfurt und München ist spezialisiert auf Patentbewertung und -verwertu...
IP Bewertungs AG (IPB) | 30.06.2008

Launch des Serviceportals zur externen Patent- und Technologieverwertung

Heute geht das von der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) im Auftrag der IP Bewertungs AG (IPB) entwickelte Serviceportal zur externen Patent- und Technologieverwertung online. Das Portal bietet erstmalig eine umfangreiche und unabhäng...
IP Bewertungs AG (IPB) | 04.12.2007

Mittelständische Unternehmen sehen neue Verwendungsmöglichkeiten für Patente

Hamburg, 04.12.2007: Deutsche Mittelständler sehen für die Zukunft neue Verwendungsmöglichkeiten für Patente, so das Ergebnis einer Studie, die von TNS Emnid im Auftrag der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO Deutsche Warentreuhand AG und den Pa...