info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ascential Software |

DataStage XE setzt neue Maßstäbe in Sachen Performance

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Aufrüstung der Datenintegrationslösung von Ascential Software führt zu einer extrem hohen Performance bei fast linearer Skalierbarkeit


Ascential Software, der führende Anbieter von kompletten Information Asset Management (IAM) Lösungen, hat die Leistungsfähigkeit von DataStage XE enorm verbessert. Dank der jüngst von Torrent Systems übernommenen Parallel Processing Technologie bietet DataStage XE Parallel Extender Unternehmen fast lineare Skalierbarkeit im High-Performance Processing riesiger Datenvolumen. In einem von Ascential entwickelten Benchmark-Test, der zukünftig als Standard für Messungen angewandt werden soll, hat DataStage mit XE Parallel Extender ein Terabyte komplexer Daten in acht Stunden und 43 Minuten extrahiert, transformiert und geladen. Die Parallel Extender Option ermöglicht die intelligente Aufteilung der Daten und parallele Verarbeitung durch alle zur Verfügung stehenden Prozessoren und ermöglicht so einen drastisch höheren Datendurchsatz.

„Unsere Untersuchungen zeigen, dass Unternehmen wegen des ansteigenden Datenvolumens und den immer kleiner werdenden, verfügbaren Zeitfenstern entweder analytische Kapazitäten opfern oder die ETL (Extrahieren, Transformieren, Laden)-Performance ausbauen müssen,“ erläutert Doug Laney, Vice President, Application Delivery Strategies, META Group. „Der Unterschied zwischen herkömmlicher und zukunftsorientierter Datenintegration ist die Fähigkeit, ETL-Ströme parallel laufen zu lassen.“

Geschwindigkeitsmessung mit Enterprise Data Integration Benchmark
Der Enterprise Data Integration Benchmark ahmt reale Herausforderungen nach. Der neue Standard misst, wie schnell Daten aus zahlreichen unterschiedlichen Quellen extrahiert und in ein gemeinsames Format transformiert werden können, bevor sie in die Applikationen des Endusers geladen werden. Zusätzlich sollen die Anforderungen der Datenintegration für geschäftskritische Applikationen wie Enterprise Data Warehousing, Business Intelligence, CRM oder Supply Chain Management, simuliert werden. Der Benchmark von Ascential repräsentiert also den gesamten Datenintegrationsprozess, von der Extraktion bis zum Laden der Daten in die Zielsysteme.

Neue Maßstäbe für die IT-Industrie

Das Testverfahren wurde auf einem IBM P-680 24 Prozessor Server und einem AIX System durchgeführt. Dabei lud er eine relationale DB2 Datenbasis, extrahierte 192 Files von insgesamt 64 separaten Platten, transformierte 68 Prozent der Spalten und integrierte 2,6 Milliarden Reihen mit 97 Datenreihen, die jeweils 534 Bytes beinhalteten. Mit Einsatz der Skalierungsfunktionen von DataStage und bei einem Durchsatz von 333 Gigabyte pro Stunde ließe sich der gleiche Benchmark-Test in unter drei Stunden durchführen.

Ascential setzt damit sein Engagement als aktives Mitglied des Transaction Processing Council (TPC) fort. Das Gremium hilft dabei, neue Benchmark Spezifikationen und weltweite Standards für die IT-Industrie zu definieren. Ascential will die realistischen Enterprise Data Integration Benchmark Spezifikationen bis zum zweiten Quartal 2002 vervollständigen.


Das Unternehmen

Ascential Software Corporation ist der führende Anbieter von kompletten Information Asset Management Lösungen für Global 2000 Unternehmen. Mit den leistungsfähigen, plattformunabhängigen Produkten lassen sich riesige Volumen verteilter unaufbereiteter Daten in wieder verwendbare Informationswerte umwandeln. Das einzigartige Framework für Information Asset Management von Ascential erlaubt das einfache Sammeln, Strukturieren, Administrieren und analysegerechte Aufbereiten von Daten. Auf diese Weise erhöhen Unternehmen ihren Geschäftserfolg, reduzieren Kosten und steigern die Profitabilität.
Das Unternehmen mit Hauptsitz in Westboro, Massachussetts, ist mit Niederlassungen weltweit vertreten und unterstützt mehr als 1.800 Kunden, darunter Alcatel, Vodafone, Fujitsu-Siemens, DZ Bank, Gerling, Winterthur, Novartis, Pfizer, Daimler Chrysler, CNN, BBC und Bosch in Branchen wie Telekommunikation, Finanzdienstleistungen, Versicherungen, Gesundheitswesen, Medien/Unterhaltung sowie Industrie.

Informationen zum Unternehmen und den Produkten finden Sie unter www.ascentialsoftware.com . Deutsche Pressemitteilungen sind zudem abrufbar unter www.commcreativ.de.


Weitere Informationen:

Ascential Software
Gerhard Lzicar
Landsberger Str. 302
80687 München
Tel.: +49 / 89 / 207 07 - 0
Fax: +49 / 89 / 207 07 - 311
gerhard.lzicar@ascentialsoftware.com
www.ascentialsoftware.com

COMMcreativ
Public Communications oHG
Schießstättstr. 30
80339 München
Tel.: +49 / 89 / 51 99 67-0
Fax: +49 / 89 / 51 99 67-19
info@commcreativ.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christina Holl, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 529 Wörter, 4584 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Ascential Software lesen:

Ascential Software | 29.03.2005

Ascential Software sorgt bei CNP Assurances für kompletten Überblick

München, 29. März 2005 – Die renommierte französische Versicherung CNP Assurances vertraut ab sofort auf Ascential DataStage, eine Kernkomponente der Ascential Enterprise Integration Suite von Ascential Software. Auf diese Weise reduziert das Unt...
Ascential Software | 14.03.2005

IBM kauft Ascential Software

IBM und Ascential Software haben vereinbart, dass IBM den Eigenkapitalanteil des Spezialisten für unternehmensweite Datenintegrationslösungen für rund 1,1 Milliarden US-Dollar oder 18,50 US-Dollar pro Aktie aufkaufen wird. Die Akquisition bedarf n...
Ascential Software | 04.02.2005

Ascential Software auch 2004 mit kräftigem Plus

Ascential Software wächst trotz allgemein schwieriger wirtschaftlicher Lage: Der Spezialist für unternehmensweite Da­tenintegrationslösungen hat sowohl das vierte Quartal als auch das gesamte Geschäftsjahr 2004 mit deutlichem Umsatzplus abgeschl...