info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SAS Institute GmbH |

SAS neues Mitglied im Microsoft Gold Certified Partner Program

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Auszeichnung als qualifiziertester Partner für bestimmte Lösungsbereiche - SAS erhält Windows 2000 Datacenter Zertifizierung


Der Business Intelligence-Marktführer SAS ist in das Microsoft Gold Certified Partner Program aufgenommen worden. Microsoft zeichnet mit diesem Programm seine qualifiziertesten Partner in bestimmten Lösungsbereichen aus. Diese Partner müssen sich unter anderem einem verschärften Zertifizierungsverfahren unterziehen und ein Portfolio aussagekräftiger Kundenreferenzen vorweisen können. Zugleich hat Microsoft SAS für seine Windows 2000 Datacenter Server Edition und Windows Advanced Server Edition zertifiziert. Dieses Zertifizierungsverfahren wurde von VeriTest, der Test-Abteilung von Lionbridge Technologies, durchgeführt. Die SAS Lösungen etwa für Customer und Supplier Relationship Management, Marketing Automation, Financial-, Human Capital- und IT-Management sind für Microsofts Windows-Plattformen verfügbar – einschließlich Windows 2000 Server, Advanced Server und Datacenter Server.

Die SAS Lösungen verwandeln Daten unterschiedlichster Formate in wertvolles Wissen, mit dem Unternehmen die Beziehungen zu ihren Kunden und Lieferanten sowie die internen Geschäftsprozesse optimieren können. Wächst die Datenmenge und der Analysebedarf eines Unternehmens, muss das IT-System entsprechend angepasst werden können. Der Windows Datacenter Server – der bis zu 32 Intel Pentium III Xeon-Prozessoren unterstützt – bietet hier die notwendige Skalierbarkeit, Zuverlässigkeit und Leistungsstärke: Unternehmen können auf ihrem windowsbasierten System Business Intelligence-Projekte beinahe jeder Größe durchführen. SAS hat jüngst in Kooperation mit Unisys eine neue Stufe der Skalierbarkeit seiner Software unter Windows präsentiert: Mit Unisys ES7000 und dem Windows Datacenter läuft die SAS Software mit der Web-Analyse-Lösung WebHound auf 16 CPUs.

SAS ist im Herbst 2001 dem Datacenter-Programm von Microsoft beigetreten. Die Zertifizierung ist eine weitere Bestätigung dafür, dass die SAS Lösungen für die Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit des Windows 2000 Datacenter optimiert sind. Zudem unterstreicht sie die Garantie von SAS, seinen Kunden rund um die Uhr technischen Support zu bieten.

„SAS freut sich sehr über die Aufnahme in das Microsoft Gold Certified Partner Program und die Windows 2000 Datacenter Server Certification“, erklärt Zul Abbany, Vice President of Alliance Development bei SAS. „Durch die Zertifizierungen haben unsere Kunden einmal mehr die Gewähr, dass Microsoft Windows eine exzellente Plattform für die flexiblen und skalierbaren SAS Lösungen ist.“

„Angesichts des riesigen Software-Marktes brauchen Kunden eine Orientierungshilfe“, sagt Rosa Garcia, General Manager der Partner Program Group bei Microsoft. „Sie müssen sichergehen können, dass ein Software-Anbieter Plattformen testet und die Integration seiner Lösungen betreibt. Mit seinem Bekenntnis zu Microsoft Windows und der .NET-Plattform hat SAS eindeutig demonstriert, dass seine Produkte stabil und zuverlässig sind.“

circa 2.550 Zeichen

Diesen Text können Sie vom Dr. Haffa & Partner Online-Service im WWW direkt auf Ihren Rechner laden: http://www.haffapartner.de

Über SAS
Gegründet im Jahr 1976, ist SAS heute der weltweit führende Anbieter von Business Intelligence-Lösungen und Services, die Unternehmen befähigen, aus Geschäftsdaten wertvolles Wissen für strategische Entscheidungen zu generieren. Die SAS Lösungen helfen Unternehmen, die Beziehungen zu ihren Kunden und Lieferanten sowie die internen Geschäftsprozesse zu optimieren.

Weltweit arbeiten mehr als 38.000 Unternehmen und Organisationen mit Software von SAS – darunter 99 Prozent der Fortune 100-Unternehmen. Als einziger Business Intelligence-Anbieter integriert SAS modernste Data Warehousing-Technologien, komplexe analytische Verfahren und herkömmliche BI-Anwendungen. Firmensitz der US-amerikanischen Muttergesellschaft ist Cary, North Carolina (USA). SAS Deutschland hat seinen Sitz in Heidelberg.

Weitere Informationen unter www.sas.de

Weitere Informationen:


SAS Institute GmbH

In der Neckarhelle 162

D-69118 Heidelberg

Fon +49 (0)62 21 / 415-0

Fax +49 (0)62 21 / 415-140

http://www.sas.de

Petra Moggioli

Fon +49 (0)62 21 / 415-12 15

Petra.Moggioli@ger.sas.com

Claudia Steppacher

Fon +49 (0)62 21 / 415-12 14

Claudia.Steppacher@ger.sas.com


Agenturkontakt:


Dr. Haffa & Partner
Public Relations GmbH

Burgauerstraße 117

D-81929 München

Fon +49 (0)89 / 99 31 91-0

Fax +49 (0)89 / 99 31 91-99

http://www.haffapartner.de

Barbara Wankerl

Fon +49 (0)89 / 99 31 91-40

sas@haffapartner.de

Sebastian Pauls

Fon +49 (0)89 / 99 31 91-46

sas@haffapartner.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Barbara Wankerl, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 552 Wörter, 4750 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: SAS Institute GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SAS Institute GmbH lesen:

SAS Institute GmbH | 22.02.2013

SAS ist "Leader" bei Big Data Analytics

Heidelberg, 22.02.2013 - Heidelberg, 22. Februar 2012 ---- SAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, wurde als Leader im Report "The Forrester Wave: Big Data Predictive Analytics Solutions, Q1 2013" (http://www.forrester.com/pimages/rws/reprin...
SAS Institute GmbH | 18.02.2013

SAS ist "Leader" im Magic Quadrant für BI- und Analytics-Plattformen

Heidelberg, 18.02.2013 - - SAS unterstreicht starke Position im Big-Data-Markt- Analysen im Hauptspeicher sparen Zeit- Eine Milliarde Datensätze in neun Sekunden analysierenSAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, wird vom Marktforschungsunt...
SAS Institute GmbH | 06.02.2013

Forsa-Umfrage: Sicherheit ist deutschen Bankkunden wichtiger als hohe Zinssätze

Heidelberg, 06.02.2013 - Den deutschen Bankkunden geht es bei der Geldanlage vor allem darum, dass die Banken vorsichtig mit ihrem Geld umgehen. Für ein solches Risikobewusstsein sind 84 Prozent der Bevölkerung sogar bereit, niedrigere Zinsen bei k...