info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SCIENION AG |

SCIENION mit neuen 2D/3D-BioChips auf Analytica-Messe

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Berliner präsentieren sich mit DNA-Microarrays Inflammation und Cardivascular /Pressefrühstück 24. April - 09:30 Uhr am Stand B3.536


Berlin, 16. April 2002.- Mit sciTRACER Inflammation und sciTRACER Cardivascu-lar bringt das Berliner Biotechnologieunternehmen SCIENION rechtzeitig zur ANALYTICA München zwei Neuentwicklungen auf den BioChip-Markt. Diese Standard-Microarrays enthalten für Entzündungs- bzw. Herz-Kreislauf-Erkrankungen relevante Gene und dienen als effiziente Forschungswerkzeuge und Diagnostiktools. Das auf die Entwicklung und Fertigung hochwertiger kundenspezifischer und themenbezogener DNA- und Protein-BioChips spezia-lisierte Unternehmen präsentiert sich mit seinem Produktportfolio und der pa-tentierten Plattformtechnologie in Halle B3 am Stand 536.

„Das Besondere unserer neuen themenspezifischen Arrays ist zum einen, dass die dargestellten Gensequenzen klinisch validiert sind, also auf der Basis breiter Klinikstudien in verschiedenen Forschungszentren Deutschlands mit z.B. an entzündlichen Krankheiten leidenden Patienten“, betont Dr. Holger Eickhoff, CEO und Vorstand von SCIENION. „Zum anderen sei auf die international patentierte, hochinnovative Technologie verwiesen, mit der unsere 2D/3D-BioChips hergestellt werden.“ Speziell ist hier die Struktur der BioChips-Oberfläche. Die Gene oder andere Biomoleküle befinden sich in winzigen Tröpfchen, die durch hydrophile Vertiefungen in definierter Anzahl und Dichte an der Chipoberfläche stehend „verankert“ sind. Durch ihre minimalen unspezifischen Bindungen wirken die Tröpfchen wie fast wandfreie Reaktionsgefäße. Viel genauere und besser wiederholbare Untersuchungsergebnisse bei minimalem Einsatz kostbarer Probensubstanz ist einer der entscheidenden Vorteile.

Um mehr über sciTRACER DNA Inflammation und Cardivascular sowie das Portfolio an SCIENION-Produkten, die Plattformtechnologie der „verankerten Nanotröpfchen“ und den umfassenden Service eines Biotech-Start-ups erfah-ren zu können, folgen Sie bitte der herzlichen Einladung zum

Pressefrühstück am SCIENION-Messestand (Halle B3/Stand 536)auf der
ANALYTICA in München
am Mittwoch, 24. April 2002, 09:30 Uhr


Weitere Informationen:
SCIENION AG, Mirjam Meyer – Volmerstr. 7b, 12489 Berlin,
Tel.: +49 (0)30 – 6392 1744;
Fax: +49 (0)30 – 6392 1701;
eMail: meyer@scienion.de;
Internet: www.scienion.de
PR-Agentur: bizPR, Jörg Wehrmann – Zimmerstr. 68, 10117 Berlin;
Tel.: +49 (0)30 – 726 268 551

*********************************************************************************************
Anmeldung: Fax 030 – 726 268 555 oder eMail: joerg@bizpr.de

O Ich komme gern zum SCIENION-Pressefrühstück auf der ANALYTICA (Halle B3/Stand 536) am 24. April, 09:30 Uhr

O Leider kann ich nicht zum Pressefrühstück kommen. Bitte ar-rangieren Sie mir ein Gespräch auf der ANALYTICA mit den Experten von SCIENION/mit CEO Dr. Holger Eickhoff

Mein Wunschtermin:______________________

O Ich bin nicht auf der ANALYTICA, aber 2D/3D-Microarrays ist ein interessantes Thema für unsere Leser. Bitte senden Sie mir die Presseunterlagen zu.



Name Redaktion Telefon/Fax/eMail


Web: http://www.scienion.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, bizPR/Jörg Wehrmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 289 Wörter, 2409 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SCIENION AG lesen:

Scienion AG | 19.04.2011

Protagen setzt auf Scienion Technologie

Dortmund und Berlin, 19. April 2011: Für Validierungsstudien ihrer proprietären Biomarker Panel wird die Protagen AG Protein Microarray Chargen in Stückzahlen von jeweils mehr als 1000 Arrays bei der Scienion AG produzieren lassen. Zudem werden be...
Scienion AG | 03.11.2010

Positive Resonanz auf Scienions Workshop im Bereich der In-Vitro Diagnostika

Berlin, 3. November 2010: "From Sample to Assay - From R&D to IVD" lautete der Titel eines zweitägigen Workshops, den die Scienion AG kürzlich in Berlin veranstaltet hat. Fast 100 Teilnehmer aus 12 Ländern profitierten von einem herausragenden Pro...
Scienion AG | 18.09.2003

„Warum haben wir (zu) großen Appetit?“ – SCIENION AG hat mit Partnern Essbremse im Blick

„Derzeit gibt es weltweit noch kein angewandtes Verfahren, mit welchem die komplexen Prozesse der Adipositas auf molekularer Ebene identifiziert, charakterisiert und überwacht werden können“, umreißt SCIENION-Vorstand Dr. Holger Eickhoff die Auf...