info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Cook Medical |

Cook Medical gibt ersten Einsatz eines Aortenaneurysmen-Endografts und Einführsystems der nächsten Generation am Menschen bekannt

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Ein drastisch verkleinertes Einführsystem macht die endovaskuläre Behandlung für eine größere Anzahl an Patienten möglich, falls sich das System als sicher und zuverlässig erweist


Bloomington, Ind. – Juni 13, 2008 Cook Medical, der weltweit führende Entwickler moderner Technologien zur Behandlung von Aortenerkrankungen, vermeldet einen weiteren Durchbruch. Mit dem neuen von Cook entwickelten Zenith Low Profile AAA Endograft System wurde ein deutlich verkleinertes Endograftsystem erstmals einem Menschen implantiert. Erste Berichte deuten darauf hin, dass die Erwartungen der Mediziner durch das neue System übertroffen wurden. Das vereinfachte System kommt mit einem kleineren Einführbesteck aus, da es Z-Stent-Körper verwendet, die sich besser komprimieren lassen als die Stents, die bei den bisherigen Zenith-Flex-Endograften verwendet werden.

“TAA- und AAA-Patienten aus aller Welt, bei denen derzeit keine endovaskuläre Behandlung möglich ist, werden von dieser erfolgreichen Entwicklung profitieren”, so Phil Nowell, Leiter des Geschäftsbereichs Aortic Intervention bei Cook Medical. “Mit dem Zenith Low Profile hat Cook Medical einen weiteren Schritt getan, Ärzten die fortschrittlichsten Werkzeuge für die Behandlung von Aortenerkrankungen zur Verfügung zu stellen.”

Mit diesem Durchbruch in der Miniaturisierung setzt Cook seine Erfolgsgeschichte in der Entwicklung von Technologien fort, die Ärzten bei der minimal-invasiven Diagnostik und Behandlung von Patienten helfen und die damit verbundenen traumatischen Begleiterscheinungen auf ein Minimum reduzieren. Derzeit müssen Einführsysteme für Endografts zur Behandlung von Aneurysmen in abdominalen und thorakalen Bereichen der Aorta über Öffnungen der Oberschenkelarterie eingeführt werden, da ihr Durchmesser für eine perkutane Einführung oft zu groß ist. Zudem bedeutet der größere Durchmesser der Prothese auch, dass das System steifer ist, wodurch es schwieriger ist, durch enge und gekrümmte Arterien zum dem Abschnitt vorzudringen, an dem der Endograft implantiert werden soll. Darüber hinaus reicht die Größe der Gefäße kleiner Patienten für die derzeitige Generation von Einführsystemen mit größerem Durchmesser mitunter nicht aus.

Das Zenith Low Profile AAA Endograft System wird diesen Problemen gerecht, indem die Größe der Prothese auf 16 French (ca. 5 mm) reduziert wurde. Sofern sich diese Entwicklung in den bevorstehenden klinischen Versuchsreihen als sicher und effektiv erweisen sollte, wäre die endovaskuläre Behandlung von Aneurysmen künftig auch bei Patienten möglich, bei denen wegen zu enger Blutgefäße oder aufgrund anderer anatomischer Gegebenheiten derzeit nur die Möglichkeit eines offenchirurgischen Eingriffs bleibt. Darüber hinaus können Ärzte auf das Freilegen der Oberschenkelarterie verzichten und stattdessen die perkutane Technik wählen, bei welcher der Führungsdraht und das Einführbesteck über die Punktion mit einer Nadel wesentlich schonender in die Arterie eingeführt werden kann.


Über Cook Medical

Cook Medical hat einen wesentlichen Beitrag zur Etablierung der interventionellen Medizin geleistet und eine Vorreiterrolle bei der Einführung zahlreicher neuer Geräte und Hilfsmittel gespielt, die inzwischen weltweit in der minimal-invasiven Medizin eingesetzt werden. Neben der Produktentwicklung ist das Unternehmen in den Bereichen Biopharmazeutik, Gen- und Zelltherapie sowie Biotechnologie tätig und trägt nicht nur zu einer höheren Sicherheit von Patienten bei, sondern auch zu besseren klinischen Resultaten in der interventionellen Kardiologie, der Intensivmedizin, der Gastroenterologie, der Radiologie, der Onkologie, der Chirurgie, der Gynäkologie, der Geburtshilfe bei gefährdeten Schwangerschaften, der Urologie, bei Kinderwunsch-Behandlungen sowie bei Eingriffen an der Aorta und bei der Behandlung von Weichgewebeerkrankungen und -verletzungen, Knochenerkrankungen und peripher arteriosklerotischen Erkrankungen. Von der renommierten Fachzeitschrift Medical Device & Diagnostic Industry wurde Cook 2006 als Medizinprodukthersteller des Jahres ausgezeichnet. Weitere Informationen zum Unternehmen erhalten Sie unter www.cookmedical.com.

- end text -



Media Contact:

Lucy Turpin Communications
Veronika Mallmann, Dr. Christina Hoboth
Prinzregentenstr. 79
81675 München
089 – 41 77 61 32
cook@lucyturpin.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Veronika Mallmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 525 Wörter, 4250 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Cook Medical lesen:

Cook Medical | 05.03.2009

Spezialstent von Cook Medical soll Aorta stabilisieren

Mönchengladbach/ Hannover, 05. März – Privatdozent Dr. Omke Teebken, Oberarzt an der Medizinischen Hochschule Hannover, schloss einen weiteren Patienten in die weltweite STABLE Studie ein. Ziel der Studie ist die Erprobung des Zenith Dissection En...
Cook Medical | 01.12.2008

Cook Medical meldet den fünften Patienten der mit dem Zenith Dissection Endovascular System behandelt wurde

Rostock, 01. Dezember 2008 – Cook Aortic Intervention, ein Geschäftsbereich von Cook Medical, gibt bekannt, dass am 16. Oktober 2008 am Universitätsklinikum Rostock der fünfte Patient in den europäischen Arm der STABLE-Studie eingeschlossen und ...
Cook Medical | 18.11.2008

Cook Medical stellt neue Website vor, die Ärzte über das Ballon-Einführset für die perkutane Tracheotomie informieren soll

Mönchengladbach, – 18. November 2008 – Cook Medical hat heute ein neues Onlineangebot zum Ciaglia Blue Dolphin vorgestellt, mit dem das Unternehmen einmal mehr sein Engagement in der Aus- und Weiterbildung von Medizinern unterstreicht. Die neue Mi...