info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SAS Institute GmbH |

Neue Studie von Chartis Research: SAS zum zweiten Mal in Folge an der Spitze des Markts für Kreditrisikomanagement-Lösungen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Heidelberg, 18. Juni 2008 ---- Der weltgrößte Business-Intelligence-Anbieter SAS nimmt zum zweiten Mal in Folge in der Kreditrisikomanagement-Studie von Chartis Research die Spitzenposition ein. Das Beratungsunternehmen nennt in seiner Analyse "Credit Risk Management Systems 2008 – Retail Banking" als besondere Stärken von SAS Credit Risk Management for Banking die Datenmanagement- und BI-Funktionen, die Basel-II-Applikationen und die flexiblen Analytics-Instrumente. Zudem stellt Chartis Research die globale Präsenz und Supportstruktur von SAS sowie die Größe und finanzielle Stabilität des Unternehmens heraus. Chartis Research hat erst kürzlich in einem anderen Report SAS als Marktführer bei Lösungen für operationelles Risikomanagement eingestuft – wie auch schon in den letzten drei Studien zuvor.

Chartis prognostiziert in seiner Studie, dass der weltweite Markt für Kreditrisikomanagement-Systeme bis 2012 auf 8,63 Milliarden US-Dollar wachsen wird. Das entspricht einer jährlichen Steigerungsrate von sieben Prozent. Der Report untersucht die Angebots- und Nachfrageseite und deckt alle wichtigen Anforderungen der Unternehmen und Aufsichtsbehörden sowie den Implementierungsaufwand und die Wettbewerbslandschaft ab. Laut Chartis ist den etablierten Marktführern gemein, dass sie "vielfältige Lösungen für alle Enterprise-Risk-Management-Aufgaben liefern und zahlreiche Assets abdecken können". Die Analysten von Chartis kommentieren: "Von diesen integrierten Lösungen profitieren alle Finanzdienstleister, die nach einem kostengünstigen, umfassenden System für eine breite Palette von Risikomanagement- und Compliance-Aufgaben suchen."

Die Lösungssuite SAS Credit Risk Management for Banking, zu der auch SAS Credit Scoring gehört, integriert leistungsstarke Komponenten für Datenintegration, Analytics und Reporting in einer flexiblen Plattform. Damit erhalten Finanzdienstleister eine offene, erweiterbare Umgebung mit vielfältigen Funktionalitäten für Credit Scoring, Corporate Credit Rating und Credit Portfolio Risk Management. Die Lösungssuite zeichnet sich durch Transparenz und Nachvollziehbarkeit aus und vereinfacht interne wie externe Compliance-Prüfungen, wie sie von Basel II und anderen gesetzlichen Bestimmungen vorgeschrieben sind. Das den Lösungen zugrunde liegende Kreditrisiko-Datenmodell unterstützt Banken bei der Konsolidierung von Kreditdaten aus heterogenen Quellen und beschleunigt die Implementierung.

"SAS führt sowohl in der Kreditrisikomanagement-Studie als auch im Report zu den Lösungen für operationelles Risikomanagement den Markt an", so David Rogers, SAS Global Product Marketing Manager for Risk. "Diese Einstufung spiegelt den Bedarf der Finanzdienstleister an Lösungen für integrierte, komplexe Risikoanalysen, für Reporting und Dashboards sowie für ein unternehmensweites, abteilungsübergreifendes Datenmanagement wider."

Mehr als 200 Finanzdienstleister setzen weltweit beim Management ihrer Kredit- und operationellen Risiken auf SAS – darunter die Commerzbank und die HypoVereinsbank.

circa 3.200 Zeichen

Über SAS
SAS ist mit 2,15 Milliarden US-Dollar Umsatz weltweit größter Anbieter von Business-Intelligence- und -Analytics-Software. Die strategisch-analytischen Lösungen von SAS werden von Unternehmen in 107 Ländern eingesetzt. Insgesamt 96 der Top-100 der Fortune-500-Unternehmen vertrauen auf SAS. Die SAS Lösungen helfen Unternehmen dabei, aus ihren vielfältigen Geschäftsdaten konkrete Informationen für strategische Entscheidungen zu gewinnen und damit ihre Leistungsfähigkeit zu steigern. Mit den Fach- und Branchenlösungen von SAS können Unternehmen Strategien entwickeln und umsetzen, den eigenen Erfolg messen, ihre Kunden- und Lieferantenbeziehungen profitabel gestalten sowie die gesamte Organisation steuern und regulatorische Vorgaben erfüllen. Als einziger Hersteller bietet SAS alle Komponenten der Business-Intelligence-Prozesskette aus einer Hand – von Datenintegration, -management und -analyse über das Reporting bis hin zur grafischen Aufbereitung der Informationen. Firmensitz der 1976 gegründeten US-amerikanischen Muttergesellschaft ist Cary, North Carolina (USA). SAS Deutschland hat seine Zentrale in Heidelberg und weitere Niederlassungen in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln und München.

Weitere Informationen unter www.sas.de

Weitere Informationen:

SAS Institute GmbH
In der Neckarhelle 162
D-69118 Heidelberg
Tel. +49 (0)6221 415-0
Fax +49 (0)6221 415-140
http://www.sas.de
Thomas Maier
Tel. +49 (0)6221 415-1214
E-Mail: thomas.maier@ger.sas.com

Agenturkontakt:

Dr. Haffa & Partner
Public Relations GmbH
Burgauerstraße 117
D-81929 München
Tel. +49 (0)89 993191-0
Fax +49 (0)89 993191-99
http://www.haffapartner.de
Eva Bodenmüller
Tel. +49 (0)89 993191-44
E-Mail: sas@haffapartner.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dr. Haffa & Partner Public Relations GmbH, Petra Meyer , verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 558 Wörter, 4890 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: SAS Institute GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SAS Institute GmbH lesen:

SAS Institute GmbH | 22.02.2013

SAS ist "Leader" bei Big Data Analytics

Heidelberg, 22.02.2013 - Heidelberg, 22. Februar 2012 ---- SAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, wurde als Leader im Report "The Forrester Wave: Big Data Predictive Analytics Solutions, Q1 2013" (http://www.forrester.com/pimages/rws/reprin...
SAS Institute GmbH | 18.02.2013

SAS ist "Leader" im Magic Quadrant für BI- und Analytics-Plattformen

Heidelberg, 18.02.2013 - - SAS unterstreicht starke Position im Big-Data-Markt- Analysen im Hauptspeicher sparen Zeit- Eine Milliarde Datensätze in neun Sekunden analysierenSAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, wird vom Marktforschungsunt...
SAS Institute GmbH | 06.02.2013

Forsa-Umfrage: Sicherheit ist deutschen Bankkunden wichtiger als hohe Zinssätze

Heidelberg, 06.02.2013 - Den deutschen Bankkunden geht es bei der Geldanlage vor allem darum, dass die Banken vorsichtig mit ihrem Geld umgehen. Für ein solches Risikobewusstsein sind 84 Prozent der Bevölkerung sogar bereit, niedrigere Zinsen bei k...