info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Websense |

Neues Web Security Gateway von Websense schützt in Echtzeit vor Gefahren aus dem Web 2.0

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Köln, 19. Juni 2008 - Als einziger IT-Security-Anbieter ermöglicht Websense Unternehmen mit seinem neuen Web Security Gateway eine sichere Nutzung des Web 2.0. Anwender sind dabei in Echtzeit vor den sich ständig ändernden Gefahren aus dem Web 2.0 geschützt.

Mit dem Websense Web Security Gateway können Unternehmen das Web sowie neue Web-2.0-Technologien in ihrem Geschäftsalltag mit der Gewissheit nutzen, dass die Mitarbeiter sowie unternehmenskritische Daten sehr gut vor Risiken jeder Art abgesichert sind. Die in Unternehmen installierte neue Software analysiert dazu im Detail den Web- und SSL-Datenverkehr, Web-Applikationen sowie mehr als 100 Netzwerkprotokolle. Web Security Gateway klassifiziert in Echtzeit bekannten und sich ständig ändernden Content, um zu entscheiden, ob eine Webseite sowie deren Inhalte sicher sind. Dazu wird der gesamte Content der Webseite - und nicht nur die Webseite selbst - kategorisiert. Mit diesem fein abgestuften Ansatz lässt sich der Zugriff auf Webseiten so steuern, dass ein Zugang auf „sichere" Elemente erlaubt ist und andere, als hochriskant eingestufte Inhalte nicht zugänglich sind.

Die technologische Grundlage dafür stellt Websense ThreatSeeker bereit, eine Identifikations- und Klassifikationstechnologie, die mit ausgereiften Analysefunktionen einen umfangreichen Schutz vor Gefahren aus dem Web bietet. Im Unterschied zu herkömmlichen Security-Maßnahmen analysiert das Websense Web Security Gateway den Web-Datenverkehr und die Inhalte von Webseiten in Echtzeit und bietet damit einen sofort wirksamen Schutz vor riskantem Content und Malware jeder Art.

Websense selbst nutzt die ThreatSeeker-Technologie in seinen Security Labs und scannt damit kontinuierlich das Web, um bekannte und neue Gefahrenpotenziale aufzuspüren, zu untersuchen und zu dokumentieren. ThreatSeeker besteht aus einer hochkomplexen Kombination mathematischer Algorithmen, einem Profiling der Verhaltensmuster von Angreifern und einer detaillierten Analyse bösartiger Programmcodes, verknüpft mit ausgereiften Data-Mining-Funktionen. Die Ergebnisse dieser Security-Analysen fließen durch Real Time Security Updates sofort und automatisiert in die Sicherheitsprodukte von Websense ein.

Dringend erforderlich sind präventive Maßnahmen dort, wo Unternehmen und deren Mitarbeiter Web-2.0-Technologien in ihren Geschäftsprozessen nutzen. Das gilt etwa für Wikis, Blogs und die unterschiedlichsten Social-Networking-Sites. So haben eine Reihe von Firmen iGoogle, eine personalisierte Startseite der Suchmaschine, im Einsatz. In dieses Portal können Mashups, die unterschiedlichsten Web-Applikationen und Feeds eingebunden werden. Insbesondere die weitgehend unkontrolliert eingefügten Web-Anwendungen stellen ein erhebliches Risiko dar. In diesem Fall beobachtet das Websense Web Security Gateway den Datenverkehr und verhindert bei Gefahr im Verzug den Zugang zu bestimmten Webseiten oder die Übertragung von Unternehmensdaten nach außen. Die neue Websense-Lösung ergänzt damit hervorragend die vorhandenen URL-Filter, indem sie in Echtzeit bösartigen Web-Content, der sich auf ansonsten als vertrauenswürdig eingestuften Webseiten versteckt, ausmacht und dessen Einsickern in die Unternehmensnetze verhindert.

Das Websense Web Security Gateway soll im dritten Quartal allgemein verfügbar sein.

Diese Presseinformation ist unter www.pr-com.de abrufbar.

Websense (Nasdaq: WBSN), eines der führenden Unternehmen im Bereich integrierter Web-, Messaging- und Data-Protection-Technologien, schützt weltweit mehr als 42 Millionen Mitarbeiter in über 50.000 Unternehmen, Behörden und öffentlichen Organisationen vor externen Angriffen und internen Sicherheitslücken. Distribuiert über ein globales Netz von Channelpartnern helfen Websense-Software und gehostete Security-Lösungen Unternehmen dabei, sich vor bösartigem Programmcode jeder Art zu schützen, den Verlust vertraulicher Daten zu verhindern und für die Einhaltung verbindlicher Regeln bei der Internetnutzung zu sorgen. Weitere Informationen: www.websense.de

Pressekontakte:

Websense Deutschland GmbH
Rebecca Zarkos
Senior Manager, Public Relations
Kaiser-Wilhelm-Ring 27-29
D-50672 Köln
Tel 0221-5694460
Fax 0221-5694354
rzarkos@websense.com
www.websense.de

PR-COM GmbH
Sandra Hofer
Account Manager
Nußbaumstr. 12
80336 München
Tel. 089-59997-800
Fax 089-59997-999
sandra.hofer@pr-com.de
www.pr-com.de

Web: http://www.websense.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 481 Wörter, 4206 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Websense lesen:

Websense | 12.10.2009

Websense bleibt die Nummer eins im Web-Security-Markt

Websense ist weiterhin Spitze: Die Marktforscher von IDC analysierten in einem aktuellen Report (1) den Web-Security-Markt (Software, Appliances sowie SaaS) im Jahr 2008 und ernennen Websense zum Marktführer - bereits das siebte Jahr in Folge. Insge...
Websense | 21.09.2009

Websense Security Labs: 95 Prozent aller Blog-Kommentare enthalten Spam und Malware

Websense, einer der führenden Anbieter integrierter Web-, Messaging- und Data-Protection-Technologien, hat den Bericht seiner Security Labs zur Sicherheitslage im Internet im ersten Halbjahr 2009 veröffentlicht. Die wichtigsten Ergebnisse aus dem R...
Websense | 15.09.2009

Websense analysiert mit SaaS-Sicherheitslösung 1,5 Milliarden Transaktionen pro Tag

Mit seiner Software-as-a-Service-Lösung (SaaS) für E-Mail- und Web-Security hat Websense einen neuen Rekord aufgestellt: Im August wurden pro Tag mehr als eineinhalb Milliarden Sicherheitsanfragen von Benutzern verarbeitet. Bei diesen Analysen werd...