info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Juniper Networks |

Juniper Networks präsentiert Studie über die Breitband-Nutzungsgewohnheiten in Europa

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


- Internetnutzer und deren wachsende Präferenz für vielfältige Internet-Dienste bescheren Breitband-Anbietern zusätzliche Einnahmemöglichkeiten

München, 23. Juni 2008 – Juniper Networks, Inc. (NASDAQ: JNPR), führendes Unternehmen im Bereich der Hochleistungs-Netzwerke, präsentiert die Ergebnisse der Studie, die sich mit den Breitband-Nutzungsgewohnheiten befasst. Europäische Breitband-Anbieter können demnach von vermehrten Einnahmemöglichkeiten profitieren, wenn sie den Internetnutzern verstärkt personalisierte, erfahrungsbasierte und hochwertige Dienste anbieten. Um den steigenden Erwartungen der Breitbandkunden gerecht zu werden, können sich die Provider die Netzwerk-Intelligenz zunutze machen.

Im April 2008 wurden 5.000 Breitband-Nutzer in Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und Großbritannien befragt. 39,3 Prozent der Befragten verwenden an einem Breitbandanschluss fünf oder mehr Benutzer-Identitäten, um auf verschiedene Online-Dienste zuzugreifen. Dabei verwenden sie jeweils unterschiedliche Passwörter. 79,9 Prozent geben an, dass ihr Breitbandanschluss regelmäßig von zwei oder mehr Usern genutzt wird. Resultierend aus diesen Ergebnissen unterstützt jeder Breitbandanschluss mehrere Nutzer.

„Die Resultate der Studie zeigen, dass die Service Provider, wenn sie die Intelligenz leistungsfähiger Netzwerk-Infrastrukturen nutzen, jedem einzelnen Anwender individuell zugeschnittene Bandbreiten und Performance-Profile bieten können“, erklärt Paul Gainham, Director of Service Provider Marketing, EMEA bei Juniper Networks. „Dabei können für wichtige Dienste Aufschläge verlangt werden. Günstigere Tarife sollen aber für Serviceangebote gelten, die weniger qualitäts oder zeitkritisch sind. Die Beziehung zwischen Netzwerk, Content, Dienst und Nutzer kann so umstrukturiert werden, dass Service Provider durch Qualitätskontrolle und Priorisierung einen spezifischen Zusatznutzen bieten. Dies sorgt nicht nur für eine gerechtere Aufteilung der Einnahmen auf Service und Content-Provider, sondern steigert auch die Kundenzufriedenheit. Dieser wird durchaus bereit sein, für Premium-Dienste mehr zu zahlen, wenn er dafür bei weniger anspruchsvollen Angeboten Geld sparen kann.“

Die Einnahmen mit der traditionellen Sprachkommunikation sinken und normale Breitbandanschlüsse werden zunehmend zur Selbstverständlichkeit. Das zwingt die Service Provider vermehrt, nach neuen Möglichkeiten zu suchen, um mit Diensten Geld zu verdienen. Um den nachhaltigen durchsatzstarken Zugriff auf die bandbreitenintensiven Inhalte der Provider zu ermöglichen, investieren die Service Provider in die Aufstockung der Bandbreite. Sie tun dies allerdings ohne an den Einnahmen für die Inhalte zu partizipieren.

Die zunehmende Bedeutung des Internets lässt die Performance-Ansprüche wachsen

Die von Juniper Networks in Auftrag gegebene Studie ergibt zudem, dass die Konsumenten das Internet neben der einfachen Verwendung als E-Mail-Medium auch für eine zunehmend breiter werdende Palette von Unterhaltungs , Informations und Kommunikationsdiensten nutzen. Hieraus lässt sich klar ablesen, welche Möglichkeiten sich den Service Providern bieten, ihre Netzwerke zur Umsatzsteigerung zu nutzen. Eine leistungsstarke Infrastruktur bildet die Grundlage für jene Dienstqualität. Dies ist ein Alleinstellungsmerkmal auf dem Markt und wichtiges Mittel zur Kundenbindung.

24,8 Prozent der befragten Nutzer gaben an, dass Social-Networking-Sites für sie eine wichtige Möglichkeit sind, mit Freunden und Verwandten in Kontakt zu bleiben. 37,5 Prozent sind der Auffassung, diese Dienste würden künftig noch wichtiger für sie werden. Im Vergleich schwindet die Bedeutung der traditionellen Kommunikation. 41,7 Prozent sehen Stellenwert ihres Festnetz-Telefonanschlusses als Kommunikationsmedium gering an. 61,3 Prozent erwarten, dass das Online-Fernsehen (IPTV) immer wichtiger für ihren Lebensstil wird, und 35,6 Prozent geben an, dass die auf traditionelle Weise ausgestrahlten Fernsehprogramme an Bedeutung verlieren.

Paul Gainham meint dazu: „Abhängig vom angefragten Dienst, stellen die Verbraucher wechselnde Anforderungen an die Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit. IPTV z.B. setzt eine ununterbrochen schnelle Verbindung voraus, um störungsfrei empfangen zu werden. Beim Online-Shopping kommt es mehr auf Sicherheit und Zuverlässigkeit an. Juniper ist der Ansicht, dass Service Provider eine hohe Kundenbindung wahren und ihre Einnahmen zusätzlich zu den Gebühren für den Breitbandanschluss anheben können, wenn sie eine leistungsstarke Netzwerk-Infrastruktur einrichten, die ohne Kompromisse für die angemessene Dienstqualität sorgt.“

Über Juniper Networks
Juniper Networks, Inc. ist das führende Unternehmen auf dem Gebiet der Hochleistungs-Netzwerke. Die von Juniper angebotene, hochleistungsfähige Netzwerk-Infrastruktur dient als reaktionsschnelle und verlässliche Umgebung, um Dienste und Anwendungen in einem einzigen, durchgängigen Netzwerk einzurichten. Das gibt Unternehmen mit hohen Performance-Ansprüchen den entscheidenden Auftrieb. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.juniper.net.

Die Untersuchung wurde im April 2008 von der Ciao Group im Auftrag von Juniper Networks unter Konsumenten in Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und dem Vereinigten Königreich durchgeführt. Für jedes Land wurden in der Datenanalyse insgesamt 1.000 Umfrageteilnehmer mit einheitlichem Profil in Bezug auf Alter, Geschlecht und geografische Verteilung im Land berücksichtigt.

Web: http://www.juniper.net


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sven Kersten-Reichherzer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 660 Wörter, 5461 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Juniper Networks lesen:

Juniper Networks | 28.07.2011

Juniper Networks Reports Preliminary Second Quarter 2011 Financial Results

SUNNYVALE, Calif., July 27, 2011 - Juniper Networks (NYSE: JNPR) today reported preliminary financial results for the three and six months ended June 30, 2011, and provided its outlook for the three months ending September 30, 2011. Net revenues f...
Juniper Networks | 14.07.2011

Juniper Networks besetzt wichtige Positionen im Operation Team

München, 14. Juli 2011 - Juniper Networks (NYSE: JNPR) gibt heute die Einstellung von zwei neuen Mitarbeitern in Schlüsselpositionen bekannt. Bask Iyer wurde zum Senior Vice President sowie Chief Information Officer (CIO) und Martin J. Garvin zum S...
Juniper Networks | 24.06.2011

JUNIPER NETWORKS AND ONLIVE PARTNER TO DELIVER INSTANT ACCESS TO ANY APPLICATION, ANYWHERE, ON ANY DEVICE

SUNNYVALE & PALO ALTO, Calif. - June 24, 2011 - Juniper Networks (NYSE: JNPR) and OnLive, Inc., the pioneer of on-demand, instant-play video games and applications, today announced they are entering into a strategic partnership under which Juniper wi...