info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Cook Medical |

Multizentrische Studie in den USA zeigt positive Ergebnisse für den endovaskulären Zenith-Stent von Cook Medical bei abdominalem Aortenaneurysma

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Ergebnisse der fünfjährigen Studie des Zenith-Stents von Cook für die endovaskuläre Aneurysma-Reparatur (EVAR) wurden beim Annual Meeting der Society for Vascular Surgery vorgestellt

München, Deutschland, 25. Juni 2008 – Wie Cook Medical heute berichtet, hat eine nicht-randomisierte, kontrollierte Studie unter der Leitung von Roy K. Greenberg, M.D. positive Ergebnisse für den Zenith-Stent von Cook Medical für die endovaskuläre Aneurysma-Reparatur (EVAR) bescheinigt. Die Ergebnisse zeigen, dass die EVAR Methode zusammen mit dem Cook Zenith eine sichere und effektive Alternative zu offenchirurgischen Eingriffen für die Behandlung von abdominalem Aortenaneurysma (AAA) ist. Die Ergebnisse der Studie wurden am 6. Juni beim 62. Annual Meeting der Society for Vascular Surgery in San Diego, Kalifornien präsentiert und werden in der Juli Ausgabe des Journal of Vascular Surgery erscheinen.

Dr. Greenberg hat mit seinen Kollegen Timothy A. Chuter, M.D., Richard P. Cambria, M.D. und W. Charles Sternbergh, III, M.D, die Daten für die letzten fünf Jahre präsentiert. Bisher haben bei der multizentrischen Studie 739 Patienten teilgenommen. Die Studie vergleicht minimal-invasive EVAR Behandlungen, bei denen der Cook Zenith Verwendung fand, mit einer Kontrollgruppe, bei der AAA mit einem offenchirurgischen Eingriff behandelt wurden.

Die mittel- und langfristigen Daten für die endovaskuläre AAA-Prothese von Cook ergaben eine sehr lange Haltbarkeit und ein signifikant niedrigeres Risiko für eine Ruptur der Aorta sowie für Todesfälle infolge des Aneurysmas. Komplikationen aufgrund von Migration, Verschluss oder verminderter Langzeitintegrität traten nur in den seltesten Fällen auf. Die Studie hat insbesondere gezeigt, dass bei Patienten mit normalem Risiko die Gefahr eines Todesfalls aufgrund des Aneurysmas bei zwei Prozent und bei Hochrisikopatienten bei vier Prozent liegt; das Rupturrisiko lag bei Patienten mit normalem Risiko bei Null Prozent, bei Hochrisikopatienten bei 0,4 Prozent. Insgesamt lag das kumulative Risiko von Konversionsoperationen, Prothesenverschlüssen oder einer Migration von mehr als 10 mm nach fünf Jahren bei maximal drei Prozent.

„Basierend auf den klinischen Daten dieser ausführlichen Studie, sollte das Zenith AAA-Endograft-System als Maßstab bei der Evaluierung anderer AAA-Endografts herangezogen werden,“ sagte Greenberg während seiner Präsentation.

AAA treten auf, wenn die Wand der Aorta, des größten Blutgefäßes des Körpers, dünner wird und gefährlich Ausbeulungen entstehen, die zu einer meist tödlichen Ruptur führen können.
Die endovaskuläre Aneurysmenreparatur (EVAR) wurde in den Vereinigten Staaten erstmals 1999 vorgestellt. Bei der EVAR handelt es sich um eine minimal-invasive Alternative zum offenchirurgischen Eingriff. Bei der EVAR werden in der Leistengegend zwei kleine Schnitte gesetzt und zwei Katheter in die Arterien des Patienten eingeführt, mit deren Hilfe die endovaskuläre Prothese gesetzt werden kann. Der endovaskuläre Stentgraft besteht aus einem selbst-expandierenden Metallskelett, das von einem Transplantationsmaterial überzogen ist. Nach der Platzierung fließt das Blut durch die Endoprothese, wodurch der Druck auf den angeschwollenen Aneurysmasack und somit das Risiko einer Ruptur deutlich reduziert wird. Die vollständige Genesung nimmt bei der EVAR im Vergleich zum offenchirurgischen Eingriff deutlich weniger Zeit in Anspruch der Krankenhausaufenthalt verkürzt sich auf zwei bis drei Tagen. Verglichen mit mehreren Monaten bei offenen Eingriffen, können EVAR-Patienten normalerweise innerhalb einiger Wochen zu ihrem gewohnten Aktivitäten zurückkehren,.

„EVAR hat zweifelsohne für tausende Patienten weltweit die Behandlungsmöglichkeiten bei lebensbedrohlichem Bauchaortenaneurysma revolutioniert“, sagt Phil Nowell, Global Leader von Cook Medicals Aortic Intervention Strategic Business Unit. „Die Daten dieser klinischen Studie dienen als weiterer Beweis, dass unser weiterentwickelter Zenith zusammen mit der minimal-invasiven EVAR für AAA-Patienten die beste Behandlungsmethode darstellt.“

Cook Medical ist globaler Marktführer in der Behandlung von Endovascular Aortic Aneurysma. Cook’s Zenith AAA Endovascular Graft ist in Europa, Australien, Neuseeland, Japan, Taiwan, Kanada, den USA, Südamerika und weiteren Märkten erhältlich. Der „Cook Zenith® AAA Endovascular Graft Five-Year User Report” ist bei www.cookmedical.com/ai zum herunterladen erhältlich.

Über Cook Medical

Cook Medical hat einen wesentlichen Beitrag zur Etablierung der interventionellen Medizin geleistet und eine Vorreiterrolle bei der Einführung zahlreicher neuer Geräte und Hilfsmittel gespielt, die inzwischen weltweit in der minimal-invasiven Medizin eingesetzt werden. Neben der Produktentwicklung ist das Unternehmen in den Bereichen Biopharmazeutik, Gen- und Zelltherapie sowie Biotechnologie tätig und trägt nicht nur zu einer höheren Sicherheit von Patienten bei, sondern auch zu besseren klinischen Resultaten in der interventionellen Kardiologie, der Intensivmedizin, der Gastroenterologie, der Radiologie, der Onkologie, der Chirurgie, der Gynäkologie, der Geburtshilfe bei gefährdeten Schwangerschaften, der Urologie, bei Kinderwunsch-Behandlungen sowie bei Eingriffen an der Aorta und bei der Behandlung von Weichgewebeerkrankungen und -verletzungen, Knochenerkrankungen und peripher arteriosklerotischen Erkrankungen. Von der renommierten Fachzeitschrift Medical Device & Diagnostic Industry wurde Cook 2006 als Medizinprodukthersteller des Jahres ausgezeichnet. Weitere Informationen zum Unternehmen erhalten Sie unter www.cookmedical.com.

Media Contact:

Lucy Turpin Communications
Veronika Mallmann und Dr. Christina Hoboth
Prinzregentenstr. 79
81675 München
089 – 41 77 61 29/ 32
cook@lucyturpin.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Veroni Mallmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 716 Wörter, 5713 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Cook Medical lesen:

Cook Medical | 05.03.2009

Spezialstent von Cook Medical soll Aorta stabilisieren

Mönchengladbach/ Hannover, 05. März – Privatdozent Dr. Omke Teebken, Oberarzt an der Medizinischen Hochschule Hannover, schloss einen weiteren Patienten in die weltweite STABLE Studie ein. Ziel der Studie ist die Erprobung des Zenith Dissection En...
Cook Medical | 01.12.2008

Cook Medical meldet den fünften Patienten der mit dem Zenith Dissection Endovascular System behandelt wurde

Rostock, 01. Dezember 2008 – Cook Aortic Intervention, ein Geschäftsbereich von Cook Medical, gibt bekannt, dass am 16. Oktober 2008 am Universitätsklinikum Rostock der fünfte Patient in den europäischen Arm der STABLE-Studie eingeschlossen und ...
Cook Medical | 18.11.2008

Cook Medical stellt neue Website vor, die Ärzte über das Ballon-Einführset für die perkutane Tracheotomie informieren soll

Mönchengladbach, – 18. November 2008 – Cook Medical hat heute ein neues Onlineangebot zum Ciaglia Blue Dolphin vorgestellt, mit dem das Unternehmen einmal mehr sein Engagement in der Aus- und Weiterbildung von Medizinern unterstreicht. Die neue Mi...