info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
medienbüro.sohn |

Variable Vergütungssysteme weiter auf dem Vormarsch

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Leistungsprämien müssen an messbare Mehr-Leistungen gekoppelt sein


Bonn/Köln – Die Gehälter von IT-Spezialisten steigen derzeit so stark wie seit drei Jahren nicht mehr. Außerdem zeigt sich, dass variable Vergütungssysteme auf dem Vormarsch sind, berichtet die Computer Zeitung http://www.computerzeitung.de mit Verweis auf eine aktuelle Studie von Kienbaum http://www.kienbaum.de. Die Grundgehälter von IT-Führungskräften erhöhten sich 2008 gegenüber dem Vorjahr um 3,2 Prozent. Teils erhebliche Unterschiede gebe es in den verschiedenen Branchen. Während beispielsweise die IT-Gehälter in der Metallindustrie mit 141.000 Euro für Führungskräfte und 65.000 Euro für Fachkräfte an der Spitze lägen, sei der Bereich Elektrotechnik, Elektronik, Telekommunikation am unteren Ende der Skala angesiedelt.

Deutlich auf dem Vormarsch sind laut Kienbaum variable Vergütungssysteme: Wurden 2007 noch 78 Prozent der Führungskräfte und 55 Prozent der Fachkräfte leistungsbezogen entlohnt, sind es im laufenden Jahr schon 84 beziehungsweise 61 Prozent. Die ausgeschüttete Höhe betrug im vergangenen Jahr durchschnittlich 21.900 Euro. „Immer mehr Unternehmen setzen konsequent auf Vergütungssysteme, die an den Unternehmenserfolg gekoppelt sind“, so Christian Näser, Mitglied der Geschäftsleitung von Kienbaum.

„Bei steigendem Konkurrenzdruck können Unternehmen nicht nach Schema F vorgehen und sollten überdurchschnittliche Leistungen, die zum Geschäftserfolg des ganzen Unternehmens beitragen, auch zusätzlich honorieren. Leistungsprämien müssen aber wirklich an messbare Mehr-Leistungen gekoppelt sein und dürfen nicht zur Routine werden. Dann schafft man eine Erwartungshaltung bei den Empfängern und spornt sie nicht zu mehr Engagement an", sagt der Personalexperte Marc Emde von KCP-Executives http://www.kcp-executives.de. Emdes Unternehmen stellt seine Leitungen in puncto Vergütungsberatung unter dem Namen Nemera http://www.kcp-executives.de/content/cms/front_content.php?idcat=84 zur Verfügung. „Wir ermitteln für Unternehmen und Branchen eine marktadäquate Vergütung, leisten Unterstützung bei Gehaltsverhandlungen oder unternehmensinternen Gehaltsstrukturen oder ermitteln eine marktadäquate Vergütung“, so der KCP-Chef.



Web: http://www.ne-na.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ansgar Lange, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 262 Wörter, 2214 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von medienbüro.sohn lesen:

medienbüro.sohn | 27.03.2009

Sascha Lobo und die halbautomatische Netzkommunikation

Berlin/München, 27. Februar 2009, www.ne-na.de - Millionen Deutsche sind mittlerweile in sozialen Netzwerken wie XING, Wer-kennt-wen, Facebook oder StudiVZ organisiert, haben ein Profil und präsentieren sich auf irgendeine Art im Web, ob mit Bilder...
medienbüro.sohn | 24.02.2009

Visuelles Merchandising als Servicestrategie im Einzelhandel

Köln, 23. Februar 2009, www.ne-na.de - Ob in der U-Bahn, in der Bank oder in Supermärkten – Elektronische Medien haben das visuelle Merchandising revolutioniert und schaffen völlig neuen Präsentations- und Informationsmöglichkeiten. Laut einem ...
medienbüro.sohn | 20.02.2009

Verpackungsabfall: Branchenlösungen graben haushaltsnaher Entsorgung das Wasser ab

Von Gunnar Sohn Berlin/Bonn - Die Verpackungsverordnung in der neuen Fassung ist seit dem 1. Januar in Kraft. Die Novellierung sollte einen fairen Wettbewerb für das Recycling von Verpackungsmüll sicherstellen und die haushaltsnahe Abfallsammlu...