info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
nic.pr |

Studie: Der Supermarkt der Zukunft

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Orientierung statt Reizüberflutung


Köln, 10. Juli 2008 – Für Supermärkte lohnt sich der Einsatz von Monitoren als Werbemittel. Mit ihrer Hilfe kann im Vergleich zu klassischen Text-Preis-Plakaten eine durchschnittliche Umsatzsteigerung von 21,75 Prozent erzielt werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Visual Merchandising Initiative e.V. (VMI) http://www.visual-merchandising-initiative.org in Zusammenarbeit mit Dipl.-Kfm. Michael Brune von der Universität Paderborn. Ebenso effektiv sei das sogenannte Cross-Selling über Waagen mit kundenseitigem Display. Dabei werden während des Verkaufs Bilder passender Zusatzprodukte angeboten – etwa der passende Wein zum Käse. „Auch hier sprechen die Zahlen der Studie für sich: Während der Versuchsreihe stiegen die Verkaufszahlen der Sekundärprodukte um bis zu 266 Prozent an“, so Helmut Sartorius, Geschäftsführer der VMI. Erklärend führt er hinzu: „Der Kunde fühlt sich durch die erschlagenden Auswahlmöglichkeiten oft verunsichert, Kaufzurückhaltung ist die Folge. Händler müssen auf dieses Phänomen reagieren und erkennen, dass die Preispolitik nicht mehr das einzige absatzpolitische Instrument ist. Zunehmend wichtiger wird es, die Informationspolitik effektiv zu gestalten. Der Kunde braucht mehr Orientierung“.

Die VMI versteht sich als Arbeitsgemeinschaft von Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung und möchte Supermärkten und Fachgeschäften aus dem Dilemma der Informationsüberfrachtung heraushelfen. Dafür führt der Verein wissenschaftliche Studien durch und identifiziert somit Trends für zukunftsweisendes Merchandising am Verkaufspunkt. Flachbildschirme, Displays an Kassen und Waagen: Elektronische Medien haben das visuelle Merchandising revolutioniert und schaffen völlig neue Präsentations- und Informationsmöglichkeiten. „Solche digitalen Instore-Medien bringen dem Einzelhandel weit mehr als nur ein modernes Image. Der betriebswirtschaftliche Nutzen des visuellen Merchandisings ist überwältigend“, ergänzt Michael Brune.

Erhoben wurden die Daten im Supermarkt des größten Einkaufszentrums Nord-Deutschlands – bei Dodenhof in Posthausen http://www.dodenhof.de. „Durch die Ergebnisse dieser Studien können wir die Informationspolitik optimieren und endverbraucherorientierten Institutionen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Denn bessere Präsentationen und gezielte, sachliche Informationen über die Ware helfen Händlern und Konsumenten gleichermaßen“, resümiert Sartorius.

Eine Broschüre mit ausführlichen Informationen ist unter http://www.visual-merchandising-initiative.org erhältlich.


Für Rückfragen:

Patrick Schroeder
nic-pr
network integrated communication
Coburgerstr. 3
53113 Bonn
Fon: 0228-620 43 82
Fax: 0228-620 44 75
patrick.schroeder@nic-pr.de
http://www.nic-pr.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Patrick Schroeder, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 327 Wörter, 2825 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von nic.pr lesen:

nic.pr | 25.09.2008

Die weltweit größte Messe für die postalische Industrie beginnt

Im Logistikbereich wird es zunehmend wichtiger, Versandtarife nicht nur nach Gewicht, sondern auch nach Volumen zu berechnen. Etwa für die optimale räumliche Auslastung von Transportfahrzeugen oder die anschließende schnelle Ermittlung des passend...
nic.pr | 09.05.2008

Weltpremiere für Heidelberger Druckmaschinen in Halle 2 der Messe Düsseldorf

Düsseldorf, 9. Mai 2008 - Die diesjährige Düsseldorfer Fachmesse drupa stellt besondere Anforderungen an das Organisationstalent der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg). In einer Rekordzeit von nur 28 Tagen entsteht in den Hallen 1 und 2 ...