info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Trapeze Networks |

Intelligente Zugriffskontrolle für Wireless LANs

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Trapeze Networks präsentiert SmartPass 7.0


München, 23. Juli 2008 - Trapeze Networks präsentiert SmartPass™ 7.0, die Zugriffsmanagement-Plattform für Trapeze NonStop Wireless™ Netzwerkprodukte. SmartPass 7.0 gibt Netzwerk-Administratoren eine exakte Kontrolle über die Inanspruchnahme des Wireless Netzwerks, indem sie den Zugriff auf einfache Weise prüfen können und ist damit sogar besser als die meisten Wired-Lösungen.

„SmartPass 7.0 bedeutet einen wichtigen Fortschritt bei der Zugriffskontrolle und der Art und Weise, wie diese in Geschäftsanwendungen integriert werden muss“, sagte Ahmet Tuncay, Vice President of Product Management und Marketing bei Trapeze. „SmartPass ist heute eine standard-basierte Plattform, die Anwender-Authentifizierung, Überprüfung der Geräte-Integrität und dynamische Zugriffskontrolle mit offenen Schnittstellen für Entwicklungen Dritter kombiniert - ein Novum in der Wireless LAN Branche.“

Heute akzeptiert SmartPass die Plug-ins Advanced Access Control, Standort-basierte Authentifizierung, RADIUS-basiertes Monitoring und Reporting, sowie Zugriff von Gästen. Die Anwendungsprogrammierschnittstellen für SmartPass hat Trapeze Networks veröffentlicht, so dass ein Unternehmen seine eigenen Plug-ins schreiben und sein Wireless Netzwerk genau kontrollieren kann.

Advanced Access Control
SmartPass installiert sich schnell und beginnt sofort die Integrität des produktiven Netzwerks zu schützen. Mit dem Advanced Access Control Plug-in kann ein Netzwerk-Administrator, der SmartPass einsetzt, den Zugriff bezüglich Standort, Tageszeit, Anwender-Identität, SSID, VLAN und / oder Accounting-Daten bestimmen. Das Plug-in basiert auf dem RFC 3576 Standard und bietet die Möglichkeit, die Authorisierungsattribute während aktiven Sitzungen zu ändern.


Ein Anwendungsbeispiel für Advanced Access Control wäre eine Situation an der Uni, bei der jeder Studierende, sobald er mehr als 10 MB während einer Sitzung herunterlädt, nicht mehr den vollen Zugriff hat, sondern in die Warteschlange mit der niedrigsten Priorität verschoben wird. Auf diese Weise hat jeder Studierende die Möglichkeit, vom High-Speed Zugriff zu profitieren.

Standort, Standort, Standort
Steht das Plug-in für standort-basierte Authentifizierung / Zugriffskontrolle zur Verfügung, arbeitet SmartPass 7.0 mit der Trapeze Networks Location Appliance um Dienste und Informationen zu den Accounting-Daten anbieten oder hinzufügen zu können. Netzwerk-Administratoren können Regeln festlegen, um Zugriffe zu gestatten oder zu verweigern, Bandbreiten zuzuteilen und Ressourcen freizugeben alles auf der Grundlage des Standorts. Dieses Feature bietet nur Trapeze Networks.

In einem Lehrinstitut lässt zum Beispiel eine Professorin in Raum 230 von zwei bis drei Uhr einen Test schreiben. Sie hat die Möglichkeit, den Wireless Zugriff für Studierende sofort zu sperren, um den Zugang zum Internet zu dieser Zeit an diesem Ort zu verweigern. Wenn die Professorin möchte, können die Studierenden weiterhin Zugriff auf relevante Unterrichtsmaterialien auf dem Local Area Network haben.

Passt gut zu anderen
SmartPass arbeitet nahtlos mit Trapeze Networks’ LA-200 Location Appliance. SmartPass passt ebenfalls perfekt zu Trapeze Networks’ RingMaster, der firmeneigenen Management Suite für Wireless Netzwerk-Verwaltung, den Access Points und Wireless Controllern. Gemeinsam bieten alle diese Komponenten NonStop Wireless für rund um die Uhr arbeitende Unternehmen.

Niemand ist eine Insel, und keine Netzwerk-Anwendung sollte gezwungen werden, unabhängig von allen anderen zu arbeiten. Deshalb wurde bei der Entwicklung von SmartPass die Plattform für ein Plug and Play mit Cisco’s NAC (Network Admission Control), Microsoft’s NAP (Network Access Protection) und der TCG (Trusted Computing Group) entwickelt.


Zudem ermöglicht SmartPass die Auswertung von Userdaten, das Zählen von Lifetime Sessions, detaillierte Traffic Informationen und Informationen über den gesamten Traffic, der bei einer Session eines Anwenders oder eines bestimmten Gerätes entstand. Auch ergänzt SmartPass 7.0 bestehende Netzwerk-Tools, indem es den Administratoren einzigartige Ansichten bietet und ihnen ermöglicht, alle Aspekte der Wireless-Nutzung und Traffic-Muster in Bezug auf Tageszeit und Standort auszuwerten. Diese Informationen können als Entscheidungshilfen für mögliche Access Point-Nachrüstungen genutzt werden, um stark beanspruchte Bereiche zu entlasten.

Zugang für Gäste
Heutzutage erwarten Gäste einen Wireless-Zugriff, jedoch schützen viele Unternehmen ihre sensiblen Daten im Rahmen dieses Zusatzangebotes zu gering. Die neue Generation von wirelessfähigen Sub-Notebooks, iPhones, Spielkonsolen und Musikgeräten verschärfen diese schwierige Situation noch.

Mit SmartPass kann der Operator für den Gast-Zugriff komplett von den WLAN Controllern und Netzwerk-Verwaltungstools abgeschirmt werden, so dass dort Fehler ausgeschlossen werden können. Eingerichtete Gast-Accounts werden nach einer vorher festgelegten Zeit automatisch bereinigt, z.B. am Ende eines Arbeitstages, und können sogar mitten in einer Session geändert werden. SmartPass eignet sich gleichermaßen um entweder einige wenige Gäste in einem Konferenzraum oder 1000 Menschen in einem Kongresszentrum online zu bringen. In jedem Fall hat der Gast nur Zugriff auf seine eigenen Daten.

Einfach zu benutzen, einfach zu bekommen
Ab 30. September 2008 erhalten Kunden von Trapeze Networks, die bisher GastPass nutzen, ein Upgrade auf die SmartPass 7.0 Basislizenz für USD 295 das ist eine Ersparnis von USD 300. Weitere Informationen über diese Aktion finden Sie unter www.trapezenetworks.com oder bei einem der zahlreichen Vertriebspartner des Unternehmens.


Web: http://www.trapezenetworks.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Susan Rahnis, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 683 Wörter, 5397 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Trapeze Networks lesen:

Trapeze Networks | 02.09.2009

Trapeze Networks erhält zwei zukunftsweisende Patente

“Diese Patente sind sehr bedeutend, denn sie bestätigen unsere Innovationskraft und geben uns die Möglichkeit, Mehrwerte in unseren Produkten anzubieten, die uns klar vom Mitbewerb differenzieren“, erklärt Fabian Sander, Regional Manager Central...
Trapeze Networks | 02.09.2009

Trapeze Networks sorgt im FZ Jülich für eine optimale Funkverbindung

Die Installation wurde vom Netzwerk Spezialisten Telonic aus Köln ausgeführt. „Vor allem der Ruf nach einer managebaren Lösung führte zur Entscheidung, auf die Technologie von Trapeze Networks zu setzen“, blickt Norbert May, Key Account Manager...
Trapeze Networks | 06.07.2009

Neue Perimeter-Sicherheitslösung für umfassende Zugriffskontrolle

Die Trapeze LA-200E Location Appliance ermittelt präzise, wo sich ein Nutzer mit seinem WiFi-Gerät befindet. Anhand dieser Informationen kann die RF Firewall die definierten Sicherheitsrichtlinien umsetzen. Hält sich ein Nutzer beispielweise auße...