info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Deutsche Telekom AG (DTAG) |

Breitbandiger Internetanschluss T-DSL via Satellit jetzt Regelangebot - Bundesweite Lösung für nicht mit T-DSL im Festnetz versorgbare Haushalte

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


2. Mai 2002 -- Die Deutsche Telekom startet ab sofort ihr Angebot T-DSL via Satellit für Kunden, die in Gebieten wohnen, die nicht mit dem Festnetzprodukt T-DSL versorgt werden können. T-DSL via Satellit nutzt hierbei das bekannte ASTRA Satellitensystem mit der Orbitalposition 19,2 ° Ost. Die Telekom kommt damit dem Wunsch nach einer weitgehenden Flächendeckung bei breitbandigen Internetanschlüssen entgegen. Nach einem erfolgreichen Pilotprojekt (seit dem 1. November 2001) erhalten nun alle interessierten Kunden den Downstream-Turbo mit bis zu 768 Kilobit/Sek. Hierbei dient der Festnetzanschluss der Deutschen Telekom als Rückkanal ins Internet und bleibt für die gesamte Online-Sitzung aktiv. Zusammen mit diesem Rückkanal wird über die Satellitenverbindung erst im Bedarfsfall (z. B. Herunterladen großer Dateien, bei Seiten mit vielen Elementen oder bei Videostreaming) eine erhöhte Bandbreite zur Verfügung gestellt. Für den Internetzugang ist ein entsprechender Internetprovider erforderlich, der das von T-DSL via Satellit verwandte Übertragungprotokoll PPP unterstützt, wie zum Beispiel T-Online International.

Die T-DSL via Satellit Kunden benötigen eine ASTRA Satellitenanlage bestehend aus Satelliten-Antenne mit mindestes 60 cm Durchmesser und Universal LNB sowie zudem noch eine interne DVB-S PC Karte oder eine externe DVB-S USB-Box. In der Regel kann das vorhandene ASTRA Satellitenempfangssystem weiter genutzt werden oder muss mit nur geringem Aufwand erweitert werden. Ferner ist ein handelsüblicher Windows-PC mit Internetzugang erforderlich. Es stehen zwei Tarifmodelle zur Verfügung. Bei der Tarifvariante T-DSL via Satellit basic handelt es sich um eine volumenabhängige Tarifierung mit einem Monatspreis von 19,90 EUR. Hier steht ein Freivolumen von 500 Megabyte zur Verfügung. Jedes weitere Megabyte kostet 5 Cent. Die Tarifvariante T-DSL via Satellit pro kostet pro Monat 39,90 EUR ohne Zusatzkosten für das via Satellit heruntergeladene Datenvolumen. Ab einem monatlichen Downloadvolumen von 500 Megabyte via Satellit kann die Übertragung bei Kapazitätsengpässen auf dem Satellitenübertragungsweg mit einer niedrigeren Bandbreite erfolgen. Das einmalige Bereitstellungsentgelt beträgt jeweils 99 EUR. Hinzu kommen die Online-Entgelte des Internet-Service-Providers.

Interessierte Kunden können T-DSL via Satellit über die T-Punkte oder die telefonische Auftragsannahme der Deutschen Telekom unter der kostenfreien Rufnummer 0800 33 09000 oder über den Marktplatz Telekom im Internet unter www.telekom.de/t-dslsat beauftragen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, DTAG, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 337 Wörter, 2596 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Deutsche Telekom AG (DTAG) lesen:

Deutsche Telekom AG (DTAG) | 15.01.2002

Deutsche Telekom legt Regulierer neue T-DSL-Preise vor

Hochgeschwindigkeitszugang zum Internet soll künftig zwischen 9,99 und 19,99 Euro kosten - Monatliche Anschlusspreise für T-Net und T-ISDN sollen ab 1. Mai 2002 um 65 Cent erhöht werden – Citygespräch verbilligt sich von 6,2 auf 6 Cent je Tarife...