info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Juniper Networks |

Juniper Networks optimiert seine umfassende, standardbasierte Access-Control-Lösung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Die neue UAC 2.2-Software und der Policy-Management-Server punkten mit zentralisiertem Policy Management und hoher Skalierbarkeit; dabei werden bei der Netzwerk-Zugangskontrolle Kosten und Komplexität gesenkt


München, 4. August 2008 – Juniper Networks, Inc. (NASDAQ: JNPR), führendes Unternehmen im Bereich der Hochleistungs-Netzwerke, kündigt die nächste Generation seiner umfassenden, standardbasierten Juniper Networks Unified Access Control (UAC) 2.2-Software sowie den abgesicherten, zentralisierten Policy-Management-Server Infranet Controller 4500 (IC 4500) und Infranet Controller 6500 (IC 6500) an.



Die optimierte Access-Control-Lösung von Juniper mit den neuen UAC‑ und Infranet-Controllern erzielt ein hohes Skalierbarkeits‑ und Leistungs-Niveau. Auch bietet die Lösung ein zentralisiertes Access-Policy- Management mithilfe des neu vorgestellten Network and Security Managers (NSM) von Juniper Networks. So können Unternehmen das Rollout, das Deployment und die Bereitstellung eines sicheren Netzwerkzugangs vereinfachen. Darüber hinaus realisiert NSM eine lückenlose Netzwerk-Transparenz mit breit gefächerten Enforcement-Fähigkeiten für vielfältige und komplexe Umgebungen. Dies ist ein bedeutender Vorteil im NAC-Bereich (Network Access Control), mit dem Unternehmen ihre Sicherheit verbessern, Kosten senken und ihre IT-Effizienz verbessern können.



Maximale IT-Effizienz und schnellere Reaktion auf Bedrohungen
Moderne, leistungsfähige Unternehmen stehen vor der Herausforderung, einerseits ihre vernetzten Ressourcen zu schützen und andererseits in einem immer dezentraler werdenden Netzwerkumfeld einen sicheren und differenzierten Zugriff zu gewährleisten. Sie sind dabei auf eine flexible, skalierbare Lösung angewiesen, welche die Kosten und die Komplexität des Deployments reduzieren kann. Zudem sollte die Lösung einen sicheren, unterbrechungsfreien und autorisierten Zugriff auf geschäftskritische Applikationen und Vorgänge zulassen. Juniper Networks UAC 2.2 mit den Policy Engines IC 4500 und IC 6500 dehnt die Zugangskontrolle bis weit in die existierende Netzwerk‑ und Sicherheits-Infrastruktur aus und stellt eine umfangreiche Palette an Checks und Features für die Endpunkt-Sicherheit zur Verfügung.



Juniper Networks UAC 2.2 erzielt mit NSM und Secure-Access-SSL-VPN-Applikationen ein zentralisiertes Policy Management. So kann der Kunde Control Policys einheitlich implementieren und durchsetzen, um den dezentralen und lokalen Zugriff im gesamten Netzwerk zu gewährleisten.



Hohe Leistung und Skalierbarkeit
Im Vergleich zur vorigen Generation stellt der IC 6500 die doppelte Kapazität von Infranet Controllern bereit und unterstützt gleichzeitig bis zu 30.000 Endpunkt-Devices in einem einzigen Multi-Unit-Cluster.



„Der fein abgestufte Netzwerk‑ und Applikations-Zugriff verlangt nach einer schnellen, zuverlässigen und sicheren Zugangskontroll-Lösung. Diese Lösung hat neben einer hoher Leistung und Skalierbarkeit auch einfache Administrations‑, Provisioning‑ und Management-Eigenschaften“, bemerkt Sanjay Beri, Vice President, Access Solutions bei Juniper Networks. „Juniper bleibt der Spitzenreiter, was die Bereitstellung einer umfassenden Zugangskontrolle betrifft. Unsere Kunden können ihre Sicherheit und geschäftliche Kontinuität verbessern und sich verstärkt auf ihre Innovation konzentrieren.“


Einzigartig flexible, offene und standardbasierte Lösung
Juniper Networks UAC 2.2 basiert auf offenen Industriestandards. Darunter fallen auch jene, die von der Trusted Network Connect (TNC) Work Group der Trusted Computing Group (TCG) definiert wurden. Die Lösung unterstützt das TNC Statement of Health (SOH) Standardprotokoll, das den UAC-Support auf die Microsoft Windows® Statement of Health (SOH) und Embedded NAP Agents ausdehnt. Kunden können mit der UAC-Lösung von Juniper Networks Microsoft Windows Vista und/oder Windows XP (SP3) Clients verwalten und kontrollieren. Somit können Kunden vorhandene Netzwerk-Infrastrukturen und -Komponenten nutzen. Das ermöglicht eine kosteneffektive und flexible Zugangskontrolle und ein vereinfachtes Deployment für Unternehmen jeder Größe.



Preis und Verfügbarkeit
UAC 2.2 und die IC 4500 und IC 6500 Plattformen von Juniper Networks sind bei Juniper Networks und über sein weltweites Händler-Netzwerk ab sofort verfügbar. Die UAC 2.2-Software ist für Kunden mit aktivem Wartungsvertrag kostenlos. Für Neukunden beginnen die Listenpreise für die UAC 2.2-Software bei 1.500 US-Dollar (Lizenz für 25 simultane Endpunkt-Devices). Die neue Infranet Controller Hardware wird zusätzlich berechnet. Weitere Informationen erhalten Sie entweder direkt bei Juniper Networks oder bei einem autorisierten Partner.



Über Juniper Networks

Juniper Networks, Inc. ist das führende Unternehmen auf dem Gebiet der Hochleistungs-Netzwerke. Die von Juniper angebotene, hochleistungsfähige Netzwerk-Infrastruktur dient als reaktionsschnelle und verlässliche Umgebung, um Dienste und Anwendungen in einem einzigen, durchgängigen Netzwerk einzurichten. Das gibt Unternehmen mit hohen Performance-Ansprüchen den entscheidenden Auftrieb. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.juniper.net.



Juniper Networks und das Logo von Juniper Networks sind eingetragene Warenzeichen von Juniper Networks, Inc. in den USA und anderen Staaten. Alle übrigen Warenzeichen, Dienstleistungszeichen sowie eingetragenen Warenzeichen und Dienstleistungszeichen sind Eigentum der jeweiligen Unternehmen.



- Pressekontakt:

Sven Kersten-Reichherzer

HBI Helga Bailey GmbH

Stefan-George-Ring 2

81929 München

Tel: 089 / 99 38 87 33

E-Mail: kersten-reichherzer@hbi.de











Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sven Kersten-Reichherzer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 669 Wörter, 5637 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Juniper Networks lesen:

Juniper Networks | 28.07.2011

Juniper Networks Reports Preliminary Second Quarter 2011 Financial Results

SUNNYVALE, Calif., July 27, 2011 - Juniper Networks (NYSE: JNPR) today reported preliminary financial results for the three and six months ended June 30, 2011, and provided its outlook for the three months ending September 30, 2011. Net revenues f...
Juniper Networks | 14.07.2011

Juniper Networks besetzt wichtige Positionen im Operation Team

München, 14. Juli 2011 - Juniper Networks (NYSE: JNPR) gibt heute die Einstellung von zwei neuen Mitarbeitern in Schlüsselpositionen bekannt. Bask Iyer wurde zum Senior Vice President sowie Chief Information Officer (CIO) und Martin J. Garvin zum S...
Juniper Networks | 24.06.2011

JUNIPER NETWORKS AND ONLIVE PARTNER TO DELIVER INSTANT ACCESS TO ANY APPLICATION, ANYWHERE, ON ANY DEVICE

SUNNYVALE & PALO ALTO, Calif. - June 24, 2011 - Juniper Networks (NYSE: JNPR) and OnLive, Inc., the pioneer of on-demand, instant-play video games and applications, today announced they are entering into a strategic partnership under which Juniper wi...