info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Aries GmbH & Co.KG |

Editorial Manager® macht Wissenschaftsverlage für deutsche Autoren attraktiver

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Langenfeld, 05. August, 2008: - Wie die Aries Systems Corporation jetzt bekannt gibt, haben führende Wissenschaftsverlage wie Georg Thieme Verlag, Deutscher Ärzte-Verlag oder Hogrefe Verlag erfolgreich Online-Manuskripteinreichungs- und Peer Review-Lösungen eingeführt, die speziell für deutschsprachige Autoren entwickelt wurden.

Bei der Manuskripteinreichung an wissenschaftliche Zeitschriften rangiert Deutschland weltweit an dritter
Stelle. Zudem bedienen zahlreiche Publikationen deutsche Zielgruppen. Aus diesem Grund hat die Aries
Systems Corporation eine deutschsprachige Version ihres marktführenden Online-Peer Review-Systems
Editorial Manager entwickelt.

Bei der Entwicklung Web-basierter Publishing Workflow-Anwendungen wie Editorial Manager für
internationale Märkte besteht die Kardinalanforderung darin, sprachenspezifische Zeichensätze wie
beispielsweise die diakritischen Zeichen in der deutschen Sprache zu unterstützen. Hier ist die von Editorial
Manager unterstützte vollständige Kompatibilität mit dem Unicode-Standard (ISO 10646) unverzichtbar. Zwar
lassen sich sehr viele Anwendungen so modifizieren, dass sie pseudospezifische Zeichen darstellen können. Nur
wirklich Unicode-konforme Systeme können jedoch Sonderzeichen speichern, suchen und abrufen. Ohne diese
Grundlagentechnologie macht die Übersetzung einer Benutzerschnittstelle nur wenig Sinn, weil die Benutzer
nicht standardmäßig auf nicht-römische und diakritische Textzeichen zugreifen können.

Eine weitere Herausforderung besteht darin, umgangssprachliche Begriffe und Praktiken der Verlagsbranche
korrekt zu übersetzen. Die Übersetzung der Editorial Manager-Software wurde von der deutschen Aries-
Niederlassung in Langenfeld /Rheinland betreut. Deren Kenntnis der deutschen Verlagslandschaft und enge
Beziehung zu lokalen Verlegern war die Voraussetzung dafür, dass der Text der Benutzermenüs nicht nur
korrekt übersetzt wurde, sondern dass sein Sinn von den Anwendern aus der Branche auch gut verstanden wird.

Der Erfolg dieses Projekts dokumentiert sich in der Qualität der Publikationen, die sich bereits für die deutsche
Version von Editorial Manager entschieden haben. Um sich diese Version in der Praxis anzuschauen, besuchen
Sie bitte im Internet die Einreichungs-Sites der folgenden Journale:
Deutsche Medizinische Wochenschrift - http://dmw.edmgr.com
Deutsches Ärzteblatt - http://daeb.edmgr.com
Deutsche Zahnärztliche Zeitschrift - http://dzz.edmgr.com
Diagnostica - http://dia.edmgr.com
Oralprophylaxe & Kinderzahnheilkunde - http://opkzh.edmgr.com
Pflege - http://pflege.edmgr.com
Praxis - http://praxis.edmgr.com
Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie - http://zepp.edmgr.com
Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie - http://kijps.edmgr.com
Zeitschrift für Neuropsychologie - http://znp.edmgr.com
Zeitschrift für Zahnärztliche Implantologie - http://zzi.edmgr.com

Roswitha Nottebaum, General Manager von Aries, Deutschland, stellt hierzu fest: „Aries bietet robuste,
mehrsprachige Publication Workflow-Lösungen. Dies umfasst die Unicode-Konformität, Übersetzung
von Support-Dokumentationen in Sprachen wie Deutsch und Chinesisch sowie Partnerschaften mit
Serviceunternehmen, die Manuskriptbearbeitungsservices beisteuern. Über Konfigurationsoptionen, die
derzeit nur Editorial Manager bietet, lassen sich zudem rasch Datenfelder hinzufügen, um lokal relevante
Datenelemente wie beispielsweise unterschiedliche Schreibweisen von Autorennamen abzuspeichern. Durch
die Verfügbarkeit der deutschen Version fällt es Verlegern noch einfacher, lokale Herausgeber, Redakteure und
freie Mitarbeiter für den Umstieg auf eine Arbeitsweise mit einem Online-Manuskripteinreichungssystem zu
gewinnen.“

Über Aries Systems
Aries Systems Corporation (www.edmgr.com) bietet Wissenschaftsverlagen neuartige Möglichkeiten zur
umfassenden Bereitstellung von hochwertigem Content. Die innovativen und investitionssicheren Workflow-
Lösungen des Unternehmens verwalten die komplexen Prozesse des modernen Print- und Elektronischen
Publishings – von der Einreichung über die redaktionelle Verwaltung und das Peer Review bis hin zur
Verwaltung während der Herstellung und zum Vertrieb in die Publikationskanäle. Vor dem Hintergrund der
sich weiterentwickelnden Verlagslandschaft fokussiert sich Aries auf die Bereitstellung von Lösungen, die
Wissenschaftler und Verlage bei der Entdeckung und Verbreitung von menschlichem Wissen unterstützen. In
Deutschland ist Aries Systems seit 1997 durch die Aries GmbH & Co. KG mit Sitz in Langenfeld / Rheinland
vertreten.



Web: http://www.editorialmanager.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Manfred Schumacher, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 442 Wörter, 4372 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Aries GmbH & Co.KG lesen:

Aries GmbH & Co.KG | 04.03.2010

Preprint Manager steuert Heftproduktion beim Wissenschaftsverlag Wichtig Editore

Der Umstieg auf ein modernes Online-Redaktionssystem erfolgte 2007 mit der vom Verlag herausgegebenen Fachzeitschrift „European Journal of Ophthalmology“, um so in derselben Liga wie die großen internationalen Fachzeitschriften zu spielen. Dort se...
Aries GmbH & Co.KG | 05.09.2008

Aries Systems Corporation bietet Integration in Plagiaterkennungsservice CrossCheck

Das Online-Redaktionssystem Editorial Manager wird von mehr als 2.900 wissenschaftlichen Zeitschriften genutzt und verarbeitet monatlich zig Tausend Manuskripte. Herausgeber, Redakteure und Gutachter stehen oft vor der schwierigen Situation, die Auth...
Aries GmbH & Co.KG | 11.03.2008

Fachzeitschrift „Nature“ geht mit Web-basierter Herstellungs-Management-Lösung von Aries Systems live

Wenngleich andere von der Nature Publishing Group (NPG) veröffentlichte Zeitschriften das System bereits seit 2007 einsetzen, hatte die Redaktion von „Nature“ zusätzliche An-forderungen, die im ursprünglichen Funktionsspektrum der Software nicht...