info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SITA |

SITA und Stratech schließen Partnerschaft

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Weltweit erstes intelligentes und visuelles Überwachungssystem für Fremdkörper auf Start- und Landebahnen hilft, Kosten in Milliardenhöhe zu senken


GENF/SINGAPUR, 05. August 2008 – SITA und Stratech Systems Limited vereinen ihre Kräfte und stellen die weltweit erste visuelle Lösung für eine hoch entwickelte Überwachung von Start- und Landebahnen iFerret FOD Detection System bereit.

Dieses System ermöglicht es Flughäfen, unbekannte Gegenstände und Fremdkörper, so genannte Foreign Objects and Debris (FOD), auf Start- und Landebahnen in Echtzeit aufzuspüren, zu verfolgen und anzuzeigen. Immer mehr Flughäfen und Fluggesellschaften kämpfen heutzutage mit steigenden Kosten, die durch FOD verursacht werden.

Nach einer erfolgreichen, 15-monatigen Testphase setzt der Changi Airport in Singapur die Allwetterlösung iFerret derzeit auf seinen Rollbahnen 1 und 2 ein. Auch die US-Luftfahrtverwaltung (Federal Aviation Administration) wird das System im kommenden Winter auf dem O’Hare International Airport in Chicago erproben.

Die Testläufe am Changi Airport belegen, dass das iFerret FOD Detection System bei einer Niederschlagsstärke von 16 Millimetern pro Stunde bis zu zwei Zentimeter kleine Fremdkörper auf Start- und Landebahnen zuverlässig aufspürt. Auch bei Dunkelheit und Umwelteinflüssen wie Umgebungslicht, Regen, Schatten, Wolken oder der Bewegung von Flugzeugen hat sich das System hervorragend bewährt.

Bruno Frentzel, SITA Senior Vice President, Application Services, erklärt: „Unbekannte Gegenstände und Ablagerungen auf Start- und Landebahnen stellen nicht nur ein schwerwiegendes Sicherheitsproblem dar, sondern verursachen der Luftfahrtindustrie jährlich direkte Kosten von rund vier Milliarden US-Dollar – das sind rund 2,5 Milliarden Euro. Diese Zahl kann sich sogar verdreifachen, wenn auch indirekte Kosten wie beispielsweise durch Flugverspätungen berücksichtigt werden.“

Frentzel weiter: „Wir freuen uns über die strategische Partnerschaft mit Stratech. Damit ermöglichen wir unseren Flughafenkunden weltweit, diese herausragende Technologie einzusetzen, um FOD in Echtzeit aufzuspüren. So lassen sich Flugunterbrechungen minimieren, die Kapazität der Landebahnen an Flughäfen verbessern und erhöhte Sicherheitsstandards einführen, die attraktiv für weitere Fluggesellschaften sind. Zudem hilft das System, Schäden an den Turbinen zu vermeiden, die den Wirkungsgrad der Motoren beeinträchtigen. So können Fluggesellschaften ihre Treibstoffkosten und den Kohlendioxid-Ausstoß senken.“

Dr. David K.M. Chew, Executive Chairman bei Stratech, schließt sich an: „Start- und Landebahnen sind eine knappe und wertvolle Ressource. Mit iFerret kann das Überwachungspersonal des Luft- und Bodenverkehrs unbekannte Gegenstände, die über einen Bildschirm angezeigt werden, visuell bewerten, ohne das Rollfeld physisch zu betreten. Es kann unmittelbar reagieren und Fremdkörper entfernen. Wir freuen uns, gemeinsam mit SITA diese einmalige FOD-Lösung den weltweit größten Flughäfen vorzustellen. SITA hat einen besonderen Stellenwert in der Luftfahrtgemeinschaft und ist exzellent positioniert, um wichtige Herausforderungen wie FOD anzugehen. Wir sind sicher, dass diese Partnerschaft entscheidend helfen wird, den Schaden zu reduzieren, den Fremdkörper auf Start- und Landebahnen an Flugzeugen verursachen. Angesichts des derzeitigen wirtschaftlichen Klimas werden auch Fluggesellschaften und Flughäfen von den Kostensenkungen profitieren.“

SITA ist ein spezialisierter Anbieter von IT- und Telekommunikationslösungen für die weltweite Lufttransportindustrie, einschließlich Flughäfen, Fluggesellschaften und Bodenabfertigung. Das Unternehmen bietet innerhalb des weltgrößten globalen Netzwerks Kommunikationsservices für über 1.800 Kunden in über 220 Ländern und Territorien. Schätzungsweise 600 Millionen Passagiere checken an mehr als 200 internationalen Flughäfen über Check-In-Systeme von SITA ein. Die FOD-Lösung von Stratech passt optimal in SITAs derzeitiges Portfolio für Flughäfen und den Flughafenbetrieb.

Über SITA
SITA ist der weltweit führende Service Provider für integrierte IT-Geschäftslösungen und Kommunikationsservices für die Luftfahrtindustrie, sowie für globale Transportunternehmen, Reiseveranstalter und Regierungsbehörden. Ziel von SITA ist es, durch eine verbesserte Infrastruktur die Effizienz in der Luftfahrt und an Flughäfen zu optimieren und so Passagieren die Reise zu erleichtern. SITA managt die komplexen Kommunikationslösungen seiner Kunden über sein weltweit umfassendes Kommunikationsnetzwerk. IT-Applikationen und -Services umfassen unter anderem Gepäck- und Schalter-Service, den Flugbetrieb, die Luft-Boden-Kommunikation sowie End-to-End Distribution via Flugzeug und Services für die Abwicklung der Transportkosten.

SITA wurde 1949 als Genossenschaftsunternehmen gegründet und zählt heute über 600 Mitglieder, von Fluglinien, Flughäfen und Frachtunternehmen bis hin zu Organisationen aus Luft- und Raumfahrt. Das Unternehmen entwickelt seine Lösungen hauptsächlich im Auftrag seiner Eigner. Insgesamt hat SITA über 1800 Kunden in 220 Ländern und erzielte 2006 einen Umsatz von eineinhalb Milliarden US-Dollar. Seit mehr als 40 Jahren ist SITA auch auf dem deutschen und österreichischen Markt erfolgreich und hier unter anderem für Lufthansa, TUI Group und den Flughafen Düsseldorf sowie Austrian Airlines und den Vienna International Airport tätig. Der deutsche Firmensitz von SITA liegt in Frankfurt/Eschborn, der österreichische in Wien.


Weitere Informationen finden Sie unter: www.sita.aero

Wenn Sie weitere Informationen über SITA wünschen, wenden Sie sich bitte an:

Kerstin Grosch
LEWIS Communications
Tel: +49 (0)89 1730 1943
E-Mail: kersting@lewispr.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Kerstin Grosch, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 661 Wörter, 5468 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SITA lesen:

SITA | 24.09.2013

NICHT OHNE MEINEN KOFFER: SITA MACHT GEPÄCKTRANSPORT ZUVERLÄSSIGER

MÜNCHEN, 24. September 2013 – Nach dem Sommerurlaub beginnt für einige Passagiere der Stress gleich wieder am Heimatflughafen. Laut aktuellem Baggage Report von SITA wurden 2012 weltweit mehr als 26 Millionen Gepäckstücke an Flughäfen fehlgelei...
SITA | 14.02.2013

GEPÄCKAUFGABE PER SELF-SERVICE BEI FLUGGÄSTEN DES FRANKFURTER FLUGHAFENS AM BELIEBTESTEN

Mit mehr als 57 Millionen Fluggästen, die 264 Ziele in 113 Ländern bereisen, ist Frankfurt am Main der am stärksten frequentierte Flughafen Deutschlands. Am Tag der Befragung nutzten 45 Prozent der Reisenden bemannte Bag-drop Schalter zur Gepäcka...
SITA | 09.08.2011

Sita knackt die Zwei-Millionen-Marke täglich verarbeiteter Fligbetriebsmeldungen

Diese sicherheitsrelevanten Meldungen werden in der Flugbranche standardmäßig über ACARS (Aircraft Communications Addressing and Reporting System) übermittelt und von Datenverbindungszentren in Montreal und Singapur sowie durch ein umfassendes Ne...