info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
NVIDIA |

Bionic Commando profitiert von NVIDIAs PhysX-Technologie

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Santa Clara, Kalifornien, 11. August 2008 - In einer gemeinsamen Aktion arbeiten CAPCOM, GRIN Entertainment und NVIDIA daran, das für Anfang 2009 angekündigte Spiel Bionic Commando mit noch mehr realistischen Effekten auszustatten.

Der Spiele-Entwickler CAPCOM, das schwedische Studio GRIN Entertainment und NVIDIA nutzen NVIDIAs PhysX-Technologie, um die Geröll-, Rauch-, Staub- und Waffeneffekte des Spiels Bionic Commando noch realistischer erscheinen zu lassen. Bionic Commando ist für Anfang 2009 angekündigt und nutzt wie viele andere Spieletitel auch die NVIDIA PhysX-Technologie, die am weitesten verbreitete Entwicklungsplattform für schnelle Physikberechnungen im Bereich digitaler Unterhaltung.

Mit GeForce-Grafikprozessoren und der PhysX-Technologie wird die Welt lebendig: Mauern fallen in sich zusammen, Bäume biegen sich im Wind und das Wasser sucht sich seinen Weg in der Natur. Die massiv-parallele Architektur der GeForce-GPUs bringt es auf zehn bis zwanzig Mal mehr optische Komplexität als es mit herkömmlichen CPUs möglich ist. Die Stärken der GPU- und CPU-Architekturen werden konsequent umgesetzt und bringen noch mehr Spielespaß. PhysX und die GeForce-GPUs sorgen für Skalierbarkeit, Präzision, Naturtreue und Interaktivität auf vielen Spieleplattformen. Andere auf dem Markt verfügbare Lösungen für physikalische Berechnungen laufen nur auf CPUs, unterstützen kein Hardware-Scaling und sind dadurch in der Wiedergabetreue stark eingeschränkt.

„Die Spiele-Industrie und die Gamer sind schon ganz gespannt auf Bionic Commando. Die physikalischen Effekte, wie sie die PhysX-Technologie ermöglicht, werden zu jeder Menge extra Fun und völlig neuen Spiele-Erlebnissen führen", sagt Roy Taylor, Vice President Content Development bei NVIDIA. „Wir können es kaum abwarten, was die hochtalentierten Teams von CAPCOM und GRIN mit der PhysX-Technologie und der Unterstützung durch unsere Entwicklermannschaft alles produzieren können."

Die PhysX-Technologie von NVIDIA ist heute bereits fester Bestandteil von mehr als 140 Spieletiteln für die Sony Playstation 3, die Microsoft Xbox 360, Nintendo Wii und PCs. Weitere Informationen zu Physx: http://www.nvidia.de/physx


Diese Presseinformation sowie Bildmaterial kann unter www.pr-com.de abgerufen werden.

Die NVIDIA Corporation ist der weltweit führende Hersteller von programmierbaren Grafikprozessoren. Das Unternehmen erstellt innovative, zukunftsweisende Produkte für die Bereiche Computing, Unterhaltungselektronik und mobile Geräte. NVIDIA hat seinen Unternehmenssitz in Santa Clara, Kalifornien, sowie weitere Niederlassungen in Asien, Europa und Amerika. Weitere Informationen gibt es unter www.nvidia.de.

Weitere Informationen:

NVIDIA Corporation
Jens Neuschäfer
Product PR Manager Zentraleuropa
Tel. +49-89-6283500-15
Fax +49-89-6283500-01
jneuschafer@nvidia.com
www.nvidia.de

PR-COM GmbH
Susanna Tatár
Account Manager
Tel. +49-89-59997-814
Fax +49-89-59997-999
susanna.tatar@pr-com.de
www.pr-com.de

Web: http://www.nvidia.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 324 Wörter, 2814 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von NVIDIA lesen:

NVIDIA | 29.09.2009

Sony Picture Imageworks setzt auf NVIDIA-Technologie

In den USA hat der auf einem Kinderbuch basierende 3D-Film seit dem 18. September bereits mehr als 60 Millionen US-Dollar eingespielt. Bei „Cloudy With a Chance of Meatballs” fesseln das Publikum insbesondere die Computer-Animation und der Einsatz ...
NVIDIA | 15.09.2009

HP stellt Netbook mit NVIDIA-Plattform ION vor

Die NVIDIA-ION-Plattform basiert auf einer leistungsstarken GPU und einer stromsparenden CPU. Sie wurde speziell für den Einsatz in kompakten und energieeffizienten mobilen Rechnern entwickelt. Bei rechenintensiven Applikationen werden sowohl die GP...
NVIDIA | 05.08.2009

Neil Armstrong betritt Mond dank NVIDIA CUDA in High Definition

Lowry Digital hat mehrere Video-Quellen für die Produktion des Footage-Materials genutzt: zum Beispiel auch Aufnahmen mit geringer Qualität wie TV-Material oder einen 8-mm-Film, der mit einer Videokamera in der NASA Honeysuckle Creek Tracking Stati...