info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
HOB GmbH & Ko. KG |

Produktionsanlagen über Internet sicher fernwarten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Optimale Sicherheit in der Produktion durch IPSec VPN


Ab sofort können Unternehmen die Verwaltung und Fernwartung ihrer Produktionsanlagen über Internet auch durch Fremdfirmen absolut sicher gestalten. Zum Einsatz kommt dafür die Sicherheitslösung HOBLink VPN, das bewährte IPSec-Produkt des Cadolzburger Software-Herstellers HOB GmbH & KO KG.

Die sichere Verwaltung und Fernwartung von Produktionsanlagen mit bis zu mehreren hundert Maschinen war bisher mühsam und teuer. Diese Anlagen, oft mit sog. Embedded Software, unterstützen vielfach keinerlei Security, weil ihre Prozessoren zu wenig Speicherplatz für Schutzmechanismen bieten. Um den Maschinenherstellern dennoch Fernwartungsarbeiten mit Authentifizierung und Verschlüsselung zu ermöglichen, werden die Systeme oft in VLAN-Gruppen (Virtual Local Area Network) zusammengefasst. Dafür erhalten Hersteller dedizierte Firewall-geschützte Zugänge, die das Unternehmen pro Standort einzeln einrichten und verwalten muss.

Schnell implementiert, einfach verwaltet: IP-Sec VPN von HOB

Sicherer, schneller implementierbar und zudem preiswerter ist HOBLink VPN, die IPSec Lösung der HOB GmbH & Co. KG.. Sie garantiert ortsunabhängig und von jedem Rechner aus einen SSL-gesicherten – bei Bedarf global unternehmensweiten – Zugang zu jeglichen Produktionssystemen, denn für jede einzelne Verbindung lassen sich Quell- und Zieladresse(n) sowie IP-Protokolle in einem zentralen Regelwerk auf dem Enterprise Access Server oder Active Directory Server einrichten und kontrollieren. Da zusätzliche Maßnahmen wie die „pro-Port-Firewalls“ der VLANs entfallen, wird die Switching- und Sicherheitsinfrastruktur einfacher und deutlich besser administrierbar.

Beliebig skalierbar, geringere Kosten

Die Software HOBLink IPSec VPN wird auf Standardhardware, auch in VM-Umgebungen, installiert. Die zentrale Administration ist im Lieferumfang enthalten und frei skalierbar, so dass beliebig viele Partner besser in Produktionsprozesse integriert werden können. Die Investitionen sind im Vergleich zu einer Single-Point Administration gering: So kostet ein HOBLink VPN inklusive Enterprise Access Server rund 200 Euro, ein Client je nach Stückzahlabnahme zwischen 28 und 60 Euro.


HOB Profil

Die HOB GmbH & Ko. KG ist ein mittelständisches deutsches Software-Unternehmen, das weltweit innovative Netzwerk-Lösungen entwickelt und vermarktet.

Die Kern-Kompetenzen des bereits 1963 gegründeten und erfolgreichen Unternehmens umfassen Server-based Computing, sicheren Remote-Access sowie VoIP und Virtualisierung, die in kleinen, mittleren und Großunternehmen zum Einsatz kommen. Alle Produkte sind durch das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) nach Common Criteria zertifiziert.

HOB beschäftigt heute in seiner Cadolzburger Zentrale und seinen Geschäftsstellen in Deutschland ca.120 Mitarbeiter, die Hälfte davon in der Entwicklung. Darüber hinaus unterhält HOB Niederlassungen in Frankreich, Österreich, Niederlande, USA und Malta.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Doris Jessen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 329 Wörter, 2700 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema