info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Micromuse Ltd. |

Netcool/USMs überwachen Netzwerk-Nutzung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Ermittlung von tatsächlich benötigten Bandbreiten


Frankfurt, 15. Mai 2002. Micromuse hat jetzt mit den Netcool/Usage Service Monitors (USMs) eine neue Software-Suite vorgestellt, die die Echtzeit-Überwachung der tatsächlichen Netzwerk-Nutzung ermöglicht. Durch die Ermittlung des von Applikationen, Einzelanwendern, Abteilungen oder anderen Geschäftseinheiten erzeugten Netzwerk-Verkehrs können drohende Engpässe oder Bandbreitenprobleme frühzeitig erkannt und durch die entsprechenden Maßnahmen vermieden werden.

Die Netcool/USMs sind in der Lage, die gesammelten Nutzungsdaten zu korrelieren und mit den von den Netcool/Service Monitors gelieferten Statusinformationen der IT-Infrastruktur in Beziehung zu setzen. Damit wird es möglich, die Einhaltung von Leistungsvereinbarungen (Service Levels) mit internen oder externen Kunden, hohe Service-Qualität und die geforderte Geschwindigkeit von Geschäftsprozessen und Unternehmensanwendungen sicherzustellen. Zugleich können durch extensive Nutzung auftretende Ausfallzeiten oder Leistungseinbußen durch das rechtzeitige Eingreifen des Administrationspersonals schnell behoben werden.

Überwacht werden können komplexe, verteilte Applikationen wie SAP, SMTP, HTTP, FTP oder Instant Messenger, aber auch individuell erstellte Software-Anwendungen. Dabei kann nach logischen Geschäftsbereichen, geographischen Merkmalen, Abteilungen, Niederlassungen oder individuellen Anwendern unterschieden werden. Damit stehen dem Management alle Daten für die Kapazitätsplanung, die Sicherstellung von Diensten und die Ermittlung der tatsächlich verursachten Nutzungskosten zur Verfügung.

Die Netcool/USMs verwenden kleine Software-Agenten, die die Nutzungsinformationen von Routern, Switches, Firewalls und direkt aus Anwendungen heraus sammeln. Die „meters“ genannten Agenten generieren ein einheitliches IPDR-Format aus diesen Daten unterschiedlicher Herkunft und ermöglichen dadurch die Verwendung in Analyse- oder Berichtsanwendungen. Auf diese Weise kann das IT-Personal das Über- oder Unterschreiten von Grenzwerten, den Ausfall von Diensten, die Auswirkung von Problemen auf Geschäftsabläufe und den Zusammenhang zwischen Nutzungsintensität und QoS (Quality of Service) ermitteln.


Web: http://www.jspr.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jan H. Saarmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 197 Wörter, 1737 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Micromuse Ltd. lesen:

Micromuse Ltd. | 22.06.2006

T-Mobile Tschechien entscheidet sich für Cramer und IBM/Micromuse

„Unsere Kunden haben für uns höchste Priorität“, sagt Vaclav Hladik, Leiter des Service-Management-Centers von T-Mobile Tschechien. „Daher liegt unser Hauptaugenmerk auf der Erweiterung des Kundendienstes. Die integrierte Software-Lösung ermö...
Micromuse Ltd. | 12.05.2006

Europas Unternehmen werden von Security-Daten überschwemmt

Nahezu ein Drittel (30 Prozent) der befragten IT-Direktoren gestand, dass die Menge der genierten Security-Daten viel zu groß ist, um sie sorgfältig zu analysieren und potentielle Sicherheitsbedrohungen zu identifizieren. 72 Prozent der Unternehmen...
Micromuse Ltd. | 12.04.2006

Lösung für integriertes Netzwerk- und Sicherheits-Management

Durch die Integration können Sicherheits-Ereignisse, die in Netcool/NeuSecure auflaufen, an die konsolidierte Netcool-Datenbank übergeben werden, wo sie zusammen mit Fault-, Performance- und Verfügbarkeitsinformationen der eingesetzten Applikation...