info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Recommind GmbH |

Recommind stellt Version 3.0 der eDiscovery-Lösung Axcelerate™ vor

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Neue Version der mehrfach ausgezeichneten Such- und Analyselösung jetzt mit automatischer Spracherkennung, integriertem Arbeitsablauf-Management und umfangreichen Administrationsfunktionen.

Rheinbach/Bonn, 03.09.08. Recommind, einer der führenden Anbieter von intelligenter Suchmaschinentechnologie und Systemen zur automatischen Verschlagwortung von Dokumenten, baut seine eDiscovery-Produktlinie Axcelerate™ kontinuierlich weiter aus und integriert weitere Funktionalitäten der patentierten MindServer™-Technologie in sein Analyseprodukt für den boomenden eDiscovery-Markt. In der ab sofort verfügbaren Version 3.0 bietet Axcelerate™ die branchenweit einmaligen First Pass Review™- und One-Click Coding™-Technologien zum automatisierten Review, eine Spracherkennung, integriertes Ablaufmanagement und eine umfangreiche Administrationskonsole. Recommind spricht von der leistungsfähigsten eDiscovery-Plattform und strebt eine Führungsposition in diesem Markt an.

„Axcelerate™ eDiscovery 3.0 hilft Risiken, Kosten und Zeitaufwand, die üblicherweise mit eDiscovery verbunden sind, zu reduzieren, und ermöglicht es unserem Unternehmen, sich schneller zu bewegen, intuitiver zu reagieren und das Prozesskostenbudget unserer Kunden effizienter zu nutzen“, erklärt Florinda Baldridge, Leiterin der Abteilung für Kanzleiunterstützung bei Fulbright & Jaworski, LLP. „Die Fähigkeit, technische Innovation mit umfassender juristischer Expertise und Fachkenntnis zu kombinieren, macht Recommind zu einem einzigartigen Anbieter in der eDiscovery-Branche. Das Ergebnis sind leistungsfähige Lösungen wie Axcelerate™ eDiscovery, die speziell für die Herausforderungen und Anforderungen im juristischen Bereich entwickelt wurden. Axcelerate™ eDiscovery 3.0 ist eine wesentliche Komponente für unsere moderne Kanzlei und verschafft Fulbright – und damit unseren Klienten – einen Vorteil gegenüber der Gegenpartei.“

Die im August 2008 eingeführte Axcelerate™ eDiscovery-Software wurde in enger Zusammenarbeit mit einigen der größten Anwaltskanzleien der Welt entwickelt und in der 2008 Socha-Gelbmann Electronic Discovery-Umfrage als eine der besten Lösungen der Branche anerkannt. Nahezu ein Drittel der AmericanLaw 100-Kanzleien nutzt Recommind-Technologie und machen Recommind damit eindeutig zum führenden Konzeptsuche- und Autoklassifizierungsprodukt in der Rechtsbranche.

„In der modernen Wirtschaft sind Datenvolumen zu groß, Fristen zu kurz und eDiscovery-Anforderungen zu komplex, um auf eine automatische Sichtungs- und Analyselösung mit der Möglichkeit, eine anspruchsvolle frühe Fallanalyse durchzuführen, verzichten zu können. Darüber hinaus zeigt das aktuelle Fallrecht, wie beispielsweise der Präzedenzfall Victor Stanley, wie wichtig eine bestmögliche begriffliche Suchfunktion – wie etwa durch Axcelerate™ eDiscovery geboten – als integraler Bestandteil in jedem Dokumentensichtungsprozess für Juristen ist“, erklärt Robert Tennant, CEO von Recommind. „Wir arbeiten eng mit Hauptkunden wie Fulbright & Jaworski zusammen, um die Funktionalität von Axcelerate™ eDiscovery zu erweitern und bauen hierbei bestimmte Eigenschaften aus, die es unseren Kunden erlauben, ihren gesamten Sichtungsprozess sehr viel effizienter zu gestalten. Das Ergebnis ist eine noch leistungsfähigere Früh-Phasen-Beurteilung eines Falles (Early Case Assessment) und in der Gesamtheit der Funktionen ein Sichtungs- und Analyse-System, das unseren Kunden und ihren Klienten einen wesentlichen Wettbewerbsvorteil verschafft.“

(Zeichen: 3.563 mit Leerzeichen)

Über Recommind:

Recommind wurde Anfang 2000 parallel in Berkeley, USA und Bonn gegründet und gehört heute mit Headquarter in San Francisco sowie Büros in Rheinbach/Bonn, London, New York, Atlanta, Chicago und Boston zu den führenden Anbietern intelligenter Suchmaschinentechnologie und Lösungen zur vollautomatischen Kategorisierung von Dokumenten. Die gesamte Kernentwicklung der MindServer-Technologie findet in Rheinbach bei Bonn statt, wo sich auch die weltweit größte Niederlassung der Recommind befindet.

Über die MindServerTM Plattform:

Recommind´s MindServer™-Technologie basiert auf eigenentwickelten, geschützten Machine Learning Techniken, unter anderem dem patentierten Probabilistic Latent Semantic Analysis (PLSA)- Algorithmus. Recommind´s Lösungen verbinden in idealer Weise die Vorteile menschlicher Genauigkeit und inhaltlichem Verständnis mit den Möglichkeiten der Automatisierung durch Computer.

Weitere Informationen, Fotos, Interviews, Produktdemos:

PROmmunication
Büro für Kundenpflege, Journalismus und PR
Ohmstrasse 20
50677 Köln
Tel.: 0221 / 469 50 99
Mobil 0171 / 552 76 08

PROmmunication@recommind.de
http://www.recommind.de

Web: http://www.recommind.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PROmmunication Köln, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 525 Wörter, 4613 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Recommind GmbH lesen:

Recommind GmbH | 19.08.2014

Recomminds E-Discovery Plattform jetzt auch als SaaS-Version verfügbar

Rheinbach, 19.08.2014 - Ab sofort ist Axcelerate, die End-to-End E-Discovery-Lösung von Recommind, auch als Software-as-a-Service (SaaS) verfügbar. Neben der Inhouse-Installation und der On Demand-Version bietet der deutsch-amerikanische Softwarean...
Recommind GmbH | 06.02.2013

E-Mail-Management: Transparenz auch intern auf die Agenda setzen

Rheinbach, 06.02.2013 - In Frankfurt am Main geht heute die E-Mail-Expo 2013 zu Ende. Die E-Mail-Marketing-Branche diskutierte zwei Tage lang über die Trends und Themen im elektronischen Kundendialog. Ein Leitthema, das sich die Messe dieses Jahr au...
Recommind GmbH | 29.01.2013

BaFin verschärft Maßnahmen gegen Euribor-Zinsabsprachen: Einsatz der richtigen Review-Software zur Schadensminimierung

Rheinbach, 29.01.2013 - Wie aus aktuellen Medienberichten bekannt wurde, untersucht die deutsche Finanzaufsicht BaFin seit vergangenem Sommer im Rahmen von Sonderprüfungen deutsche Bankinstitute, die an der Festsetzung des europäischen Referenzzins...