info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Handwerkskammer Cottbus |

Mit Austauschprogrammen auf zu neuen Ufern

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Lehrlinge aus Südbrandenburg treten Reise nach Norwegen an


(PdW) - 04. September 2008 -

Norwegen - das Land der Fjorde und Seen. Neben seiner atemberaubenden Landschaft bietet der Norden Europas acht südbrandenburgischen Lehrlingen ab dem 8. September die Chance, ihre sprachlichen und beruflichen Fähigkeiten im Rahmen eines Auslandsaufenthaltes zu erweitern. In Zusammenarbeit mit der Gjør det der Inwent gGmbH ermöglicht die Handwerkskammer Cottbus (HWK) Jugendlichen aus der Region nun schon zum dritten Mal die Teilnahme an diesem mit Bundesmitteln kofinanzierten Austauschprogramm.

Die Erwartungen der südbrandenburgischen Unternehmen an den Austausch sind hoch, denn die Erfahrungen mit früheren Programmen waren durchweg positiv. „Jedes der bisherigen Austauschprojekte hat gezeigt, dass die jungen Leute motivierter und selbstbewusster aus dem Ausland zurückkommen. Das zahlt sich auch für die Unternehmen aus: So arbeiten die Lehrlinge nach dem Austausch selbständiger und sind flexibel einsetzbar“, so René Grund, Mitarbeiter der Abteilung Unternehmensberatung der HWK.

Ähnliche Erfahrungen machte auch Thomas Troppens, Geschäftsführer der Schulzendorfer Elektro GmbH. Deshalb meldete er seine Lehrlinge nun schon zum dritten Mal für die Teilnahme an einem Austauschprogramm der HWK an: „Die Auszubildenden durchlebten im Rahmen ihres Auslandsaufenthaltes einen Reifeprozess, von dem nach ihrer Rückkehr auch der ausbildende Betrieb profitieren konnte. So erweiterten die neu gewonnen Erfahrungen den Horizont der Jugendlichen und bereiteten sie auf mögliche berufliche Tätigkeiten im Ausland vor. Die meisten unserer Lehrlinge, die an einem Austauschprogramm teilnahmen, sind heute erfolgreich im europäischen Raum tätig. Genau diese Bereitschaft zur Mobilität ist in einer zusammenwachsenden Welt unverzichtbar.“

Hintergrund

Die Handwerkskammer Cottbus fördert die Mobilität von Auszubildenden mit dem Ziel, einen Beitrag zur Internationalisierung der Berufsausbildung im Handwerk zu leisten. Mit der finanziellen Unterstützung von europäischen Mobilitätsprogrammen organisiert die Kammer jährlich bis zu sieben Austauschmaßnahmen unter anderem nach Polen, Frankreich und Norwegen.

Handwerkskammer Cottbus

Altmarkt 17
03046 Cottbus

Ansprechpartner:

Veronika Martin
Büro für Öffentlichkeitsarbeit

Telefon 0355 7835-105
Telefax 0355 7835-227

martin@hwk-cottbus.de
www.hwk-cottbus.de

René Grund

Abteilung Unternehmensberatung/
International

Telefon 0355 7835-134
Telefax 0355 7835-284

grund@hwk-cottbus.de

Web: http://www.hwk-presselounge.blogspot.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sandra Simon, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 290 Wörter, 2542 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Handwerkskammer Cottbus


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Handwerkskammer Cottbus lesen:

Handwerkskammer Cottbus | 23.08.2011

Jugendaustausch: "Hjertelig Velkommen" in Norwegen

Angehende Mechatroniker, KFz-Mechatroniker und Elektrotechniker erhalten Einblicke in norwegische Werkstätten, die sie fachlich, aber auch menschlich weiterbringen. Das weiß auch René Grund, Mobilitätsberater der HWK: "Durch den Erfahrungsausta...
Handwerkskammer Cottbus | 05.08.2011

Tipps zur Lehrstellensuche bei der Beratungsoffensive

Ob Cottbus, Guben oder Spremberg - Die Beratungsoffensive wurde vor drei Jahren von der HWK ins Leben gerufen, um Jugendliche vor Ort beraten zu können. "Vor dem Hintergrund sinkender Schulabgängerzahlen müssen wir verstärkt in alle Landkreise ge...
Handwerkskammer Cottbus | 15.07.2011

Premiere: Kammer initiiert Sommerakademie

"Der Fokus liegt auf Fragen rund um die Betriebstätigkeit im Ausland. Generell ist der Zuspruch für dieses Thema sehr groß, denn im Zusammenhang mit Aufträgen im Ausland kommen häufig Fragen bei den Betrieben auf", erklärt Olaf Linder, Untern...