info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
medienbüro.sohn |

Sprachtechnologien: Finalisten für den Branchenoskar nominiert

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


KI-Forscher Wahlster: „Leistungsspitze der Dialogsysteme ist breiter geworden“


Berlin/Wiesbadenm – Während der Internationalen Funkausstellung in Berlin gab der Juryvorsitzende Professor Wolfgang Wahlster, Leiter des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) http://www.dfki.de, die Sprachdialogsysteme bekannt, die für den Voice Award 2008 nominiert wurden. Gut 50 sprachgesteuerte Dienste aus Deutschland, Österreich und der Schweiz konkurrierten um den „Oskar“ der Sprachtechnologiebranche, 30 Systeme konnten sich für die letzte Runde qualifizieren - basierend auf einem umfangreichen Leistungstest wurden daraus die elf Nominierten in fünf Kategorien, darunter die neue Kategorie „Jubiläums-Award“ von der Jury bestimmt. Bewertet werden sprachgesteuerte Telefondienste beispielsweise automatische Weckdienste, Lotto-Infoservices oder Telefonbanking-Portalen. Seit Bestehen der Voice Awards im Jahre 2004 wurden nach Angaben der Veranstalte mehr als 180 Systeme getestet.

Die diesjährigen Gewinner werden am 15. Oktober 2008 auf dem Wiesbadener Fachkongress Voice Days http://www.voicedays.de bekannt gegeben. Die Hauptkategorie „Best Practice Award“ prämiert die beste deutschsprachige Sprachapplikation im Praxistest. Die Jury nominierte in dieser Kategorie DWS Invest Sprachinfo−Service, E.ON Service Plus „Professionelles Sprachdialogmanagement“ und das Freenet Kundenserviceportal. Den „Best Innovation Award“ erhält die Sprachapplikation mit der fortschrittlichsten technischen Umsetzung, dem innovativsten Design oder Geschäftsmodell. Nominiert wurden hierzu ebenfalls das DWS Invest Sprachinfo−Service und das Freenet Kundenserviceportal sowie der Debitel Mehrwertdienst „Sound Chicken“. Der „Best Enterprise Service-Award“ wird für die beste Sprachautomation von Kunden- und Unternehmensprozessen vergeben. Nominiert wurden dazu E.ON Service Plus „Professionelles Sprachdialogmanagement“, das Freenet Kundenserviceportal und das HVB Telefonbanking. Der „Best Value-Added Service-Award“ geht an den besten sprachaktivierten öffentlichen Telefondienst oder das beste kostenpflichtige Sprachportal mit dem überzeugendsten Geschäftsmodell. Hierzu nominierte die Jury den telefonischen Weckdienst der Deutschen Telekom, die Pro7 Spenden-Hotline zum Rednose Day sowie Deutsche Telekom Mobiles Lottoportal. Anlässlich des fünfjährigen Bestehens wird der „Jubiläums-Award“ an einen der Vorjahresgewinner vergeben. Dieser Preis zeichnet das System aus, welches in den vergangenen Jahren einen wesentlichen Beitrag zur Akzeptanzsteigerung bei Nutzern wie Entscheidern geleistet hat. Nominiert wurden DHL Track and Trace Paketverfolgung, das Hotelbuchungssystem OrangeLine der österreichischen Low-Cost Hotelkette Orange Wings sowie das Sprachportal Kundenservice der T-Mobile Deutschland.

Professor Wahlster sieht in den Ergebnissen eine Bestätigung dafür, dass die Jury-Arbeit der vergangenen Jahre nun Früchte trägt. „Die Leistungsspitze der Sprachdialogsysteme ist breiter geworden. Die Systeme der ersten Generation mit geringer Kundenakzeptanz und rudimentärem Sprachverständnis werden fast vollständig durch Systeme der zweiten Generation mit akzeptablem Dialogverhalten abgelöst. Betrachtet man allerdings den weltweiten Forschungsstand zu Dialogschnittstellen, so zeigt sich noch eine beträchtliche Innovationslücke, um eine dritte Generation von Sprachdialogsystemen als wirklich intuitiv bedienbare, robuste und personalisierte Benutzerschnittstellen im Massenmarkt zu etablieren." Laut Jurymitglied Zeno Wolze, Geschäftsführer der Berliner Agentur „Die Lautmaler“ http://www.die-lautmaler.de, „erfüllen die nominierten Dienste allesamt die Gestaltungsprinzipien guter Sprachapplikationen: Sie waren leicht erlernbar, gut verständlich und teilweise sogar personalisiert.“

Redaktion:
medienbüro.sohn
Ettighoffer Straße 26 A
53123 Bonn
Tel: 0228 – 620 44 74
Fax: 0228 – 620 44 75
Mobil: 0177 620 44 74
E-Mail : medienbuero@sohn.de
www.ne-na.de


Web: http://www.ne-na.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Gunnar Sohn, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 454 Wörter, 3998 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von medienbüro.sohn lesen:

medienbüro.sohn | 27.03.2009

Sascha Lobo und die halbautomatische Netzkommunikation

Berlin/München, 27. Februar 2009, www.ne-na.de - Millionen Deutsche sind mittlerweile in sozialen Netzwerken wie XING, Wer-kennt-wen, Facebook oder StudiVZ organisiert, haben ein Profil und präsentieren sich auf irgendeine Art im Web, ob mit Bilder...
medienbüro.sohn | 24.02.2009

Visuelles Merchandising als Servicestrategie im Einzelhandel

Köln, 23. Februar 2009, www.ne-na.de - Ob in der U-Bahn, in der Bank oder in Supermärkten – Elektronische Medien haben das visuelle Merchandising revolutioniert und schaffen völlig neuen Präsentations- und Informationsmöglichkeiten. Laut einem ...
medienbüro.sohn | 20.02.2009

Verpackungsabfall: Branchenlösungen graben haushaltsnaher Entsorgung das Wasser ab

Von Gunnar Sohn Berlin/Bonn - Die Verpackungsverordnung in der neuen Fassung ist seit dem 1. Januar in Kraft. Die Novellierung sollte einen fairen Wettbewerb für das Recycling von Verpackungsmüll sicherstellen und die haushaltsnahe Abfallsammlu...