info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Siemens Enterpr. Communications |

James O’Neill berufen als CEO von Siemens Enterprise Communications

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


James R. O’Neill wird Chief Executive Officer von Siemens Enterprise Communications. Das gab ein Sprecher des neuen Joint Ventures zwischen dem US-Finanzinvestor The Gores Group und der Siemens AG heute bekannt. Mit mehr als 30 Jahren Erfahrung in der Technologiebranche gilt der gebürtige Ire als ausgewiesener Branchenkenner.

O’Neill erlangte 1976 die amerikanische Staatsbürgerschaft und verfügt über umfangreiche internationale Managementerfahrung. Seine besonderen Schwerpunkte liegen im Bereich Netzwerke und Elektronik sowie Systemintegration, Kommunikations- und Informationstechnologie. Zuletzt war er CEO bei der CompuDyne Corporation, einem führenden Lieferanten von Produkten und Services für den öffentlichen Sicherheitssektor. Die CompuDyne Corporation ist ebenfalls im Besitz der Gores Group.

“Jim O’Neill hat sich vielfach im Management von internationalen Multimilliarden-Unternehmen bewährt, die beispiellose Umsatz- und Gewinnsteigerungen zu verzeichnen hatten. Damit ist er eine ausgezeichnete Wahl für die Spitze des Unternehmens”, so Mark Stone, Chairman von Siemens Enterprise Communications und Managing Director bei der Gores Group. “Darüber hinaus machen ihn seine langjährige Erfahrung in der Technologiebranche und seine absolute Kundenorientierung zur idealen Besetzung für die Spitze des neuen Unternehmens.”

“Ich fühle mich geehrt, eine so dynamische Organisation leiten zu dürfen”, sagt O’Neill. “Wir verfügen über außergewöhnliche Mitarbeiter, eine hervorragende Kundenbasis und über modernste Lösungen und Services. Da freue ich mich umso mehr darauf, die Entwicklung unseres Lösungs- und Serviceportfolios zu beschleunigen, um unseren Marktanteil im Bereich Enterprise Communications und Datennetze auszubauen.”

Bevor er zu CompuDyne kam, leitete O’Neill vier Jahre lang den Bereich Information Technology der Northrop Grumman Corporation. Mit $4,5 Milliarden Umsatz gehört dieser Bereich zu einem der weltweit größten Anbieter von komplexen IT-Engineering-und Business-Lösungen für Behörden. Zuvor war er dort für die Geschäftseinheit Computing Systems, ein Value-added Reseller von Netzwerk-, Enterprise Computing-, Sicherheits- und Speicherlösungen und -Dienstleistungen, verantwortlich.

O’Neill kam 2002 zu Northrop Grumman. Zuvor war er in verschiedenen Schlüsselpositionen in der Branche tätig. So war er u.a. Senior Vice President und General Manager von Oracle Services Industries, wo er weltweit für Vertrieb und Consulting im Bereich Kommunikation und Utilities verantwortlich zeichnete. Darüber hinaus war er President Government Solutions bei Lucent Technologies, sowie Vice President und General Manager der Federal Government Region bei der Digital Equipment Corporation. Hier leitete er das weltweite Geschäft mit öffentlichen Auftraggebern.

“Ich bin absolut davon überzeugt, dass wir mit Jim O’Neill die geeignete Person für die Spitze von Siemens Enterprise Communications, unsere bisher größte Akquisition, gefunden haben”, so Alec Gores, Gründer und Chairman von The Gores Group. “Er hat große und komplexe internationale Organisationen mit großem Erfolg geführt, und seine Fähigkeit zur Netzwerkbildung mit Kunden, Mitarbeitern und Partnern in der Technologiebranche ist absolut beeindruckend.”

In den kommenden Monaten liegen die Prioritäten für O’Neill in der Verschmelzung von Siemens Enterprise Communications mit zwei weiteren Portfoliounternehmen von Gores, nämlich Enterasys, einem Anbieter von Netwerkausrüstung und Sicherheitslösungen, sowie SER Solutions, einem Anbieter von Software für Call Center. Zusammen werden diese drei Einheiten über ein viel umfassenderes Portfolio für den Enterprise Communications- und Datennetz-Markt verfügen, und zwar mit Weltklasseprodukten, -lösungen und -services für den Bereich Unified Communications, ganz im Sinne von Open Communications.

Am 30. September 2008 erwarb The Gores Group, der in der Unternehmensführung erfahrene US-Finanzinvestor, 51 Prozent der Anteile des Unternehmens. Die Siemens AG hält einen Anteil von 49 Prozent.

O’Neill hat sein Studium am St. Anselm College, New Hampshire, mit einem Bachelor abgeschlossen und hat weltweit verschiedene Management-Programme für Executives absolviert. Er ist für das Jahr 2008 Chairman des Professional Services Council und Vice Chairman des Executive Committee für das Northern Virginia Technology Council. Darüber hinaus ist er Mitglied des Vorstands des Technology Council Maryland und der American Heart Association. 2006 wurde er vom Northern Virginia GovCon Council, Professional Services Council und Washington Technology zum Government Contractor Executive of the Year gekürt.

Hier finden Sie die Pressemitteilung zum Closing des Joint Ventures sowie eine Biographie von James O’Neill: www.siemens.de/enterprise/presse


###


Über Siemens Enterprise Communications
Siemens Enterprise Communications ist ein Joint Venture zwischen The Gores Group, einem führenden Finanzinvestor mit Sitz in den Vereinigten Staaten, und der Siemens AG. In das Joint Venture gehen die Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG, ihre weltweiten Verbundunternehmen sowie Enterasys Networks und SER Solutions ein. So entsteht ein neuer Marktführer im Bereich Enterprise Communications mit besonderen Stärken bei Unified Communications, Contact Centers und sicheren Netzwerken. Über 14.000 Mitarbeiter weltweit bieten mit dem Open Communications-Ansatz Enterprise Communications- und Netzwerklösungen für Unternehmen jeder Größe. Geschäftsprozesse werden damit produktiver, schneller und sicherer. Und dies unabhängig von der Netz- oder IT-Infrastruktur. Im Geschäftsjahr 2007 erzielte Siemens Enterprise Communications einen Umsatz von etwa 3,2 Milliarden Euro. Weitere Informationen zu Siemens Enterprise Communications finden Sie unter www.siemens.com/open.

Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG is a Trademark Licensee of Siemens AG.

Über The Gores Group, LLC
Die Gores Group wurde 1987 gegründet und ist ein Private-Equity-Unternehmen, dessen Haupttätigkeit in dem Erwerb von Mehrheitsbeteiligungen bei Unternehmen besteht, die von der Erfahrung und der flexiblen Kapitalbasis von Gores profitieren. Das Unternehmen verbindet die vorhandene Kompetenz und detaillierte Due-Diligence-Fähigkeiten eines strategischen Käufers mit dem erfahrenen M&A-Team eines Private-Equity-Unternehmens im klassischen Sinne. The Gores Group hat Niederlassungen in Los Angeles, Boulder und London. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.gores.com.

Über die Siemens AG
Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein weltweit führendes Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik. Der Konzern ist auf den Gebieten Industrie und Energie sowie im Gesundheitssektor tätig. Rund 400.000 Mitarbeiter (fortgeführte Aktivitäten) entwickeln und fertigen Produkte, projektieren und erstellen Systeme und Anlagen und bieten maßgeschneiderte Lösungen an. Siemens steht seit über 160 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität. Im Geschäftsjahr 2007 erzielte das Unternehmen nach IFRS einen Umsatz von 72,4 Mrd. EUR und ein Ergebnis der fortgeführten Aktivitäten von 3,9 Mrd. EUR. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com.


Weitere Informationen:

The Gores Group
Frank Stefanik
+1 310 209 3010

Siemens Enterprise Communications
Claudia Heckelmann
+49 160 881 58 04

Web: http://www.siemens.com/open


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Claudia Heckelmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 894 Wörter, 7240 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Siemens Enterpr. Communications lesen:

Siemens Enterpr. Communications | 02.12.2008

Siemens stellt ebenso leistungsstarke wie anwenderfreundliche Open Communications-Plattform speziell für kleine Unternehmen vor – Widgets bringen Kommunikation auf den Desktop

Mit dem vollen Funktionsumfang einer Telefonanlage, den fortschrittlichen Kommunikationsfunktionen und dank der komfortablen Benutzeroberfläche der HiPath OpenOffice Entry Edition können Kleinunternehmen nicht nur von Produktivitätsgewinnen und Ko...
Siemens Enterpr. Communications | 26.11.2008

Infraserv Höchst wählt IP-Kommunikationslösung von Siemens Enterprise Communications

Infraserv Höchst mit Sitz in Frankfurt am Main ist ein führender Standortbetreiber und Industriedienstleister für Chemie, Pharma und verwandte Prozessindustrien. Das Unternehmen betreibt mit dem 4,6 Quadratkilometer großen Industriepark Höchst, ...
Siemens Enterpr. Communications | 14.10.2008

Siemens Enterprise Communications bietet Mobile Unified Communications (UC) mit OpenScape Mobility-Lösung

OpenScape Mobility kombiniert die FMC-Lösung HiPath MobileConnect und die WLAN-Produkte der HiPath Wireless-Serie mit dem neuen OpenScape Enterprise Mobile Client. OpenScape Mobility ist Teil der OpenScape Unified Communications Suite von Siemens En...