info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Brio Gmbh |

Neue Abenteuer auf der BRIO Holzschienenbahn

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Fünf neue Zubehörartikel ab sofort verfügbar


Schwabach/München, 08. Oktober 2008. Der schwedische Holzspielwarenhersteller begeistert ab sofort in seinem stärksten Segment „BRIO Bahn“ mit einer Reihe an neuen Zubehörteilen für Kinder ab 3 Jahre. Auf der abenteuerlichen Reise durch die Schienenlandschaft gibt es eine Menge zu tun: Das Kinderzimmer verwandelt sich dank Mega-Kran, Tankstation, Steinbruchladestation, Rocky Mountain-Tunnel sowie einer Kran- und Verladestation zu einer echten Baustelle. Hier gilt es, Güter zu be- und entladen, durch Wälder, Täler und Tunnel zu fahren bis die nächste Baustelle ruft – und dann wird getankt, damit es mit Vollgas weitergehen kann.

Das Mega-Kran-Set.
Vorsicht Baustelle! Das mitgelieferte Warnschild signalisiert den mitspielenden Kindern, welcher Bereich aufgrund von Bauarbeiten nicht betreten werden darf. Mit dem Magnetgreifer des Mega-Krans kann der Nachwuchs seine Waggons problemlos mit Gütern be- und entladen. Der Kran lässt sich leicht wenden, kann auf den Schienen fahren und hat einen ausfahrbaren Hubarm sowie ausklappbare Stützen. UVP: EUR 19,99.

Kran- und Verladestation
Über die Schienenlandschaft geht es zur nächsten Baustelle. Direkt unter dem Trichter der Kran- und Verladestation können Loks mit Waggons geparkt und beladen werden. Die Sprösslinge fahren den magnetischen Hubarm aus, greifen das nötige Baumaterial, bewegen ihn nach oben und schließlich zur Seite, um die Ladung in den Trichter zu befördern. Drehen die Kleinen an dem roten Knopf, werden darunter stehende Waggons treffsicher beladen. Die Stationen sind mit stapelbaren Stützen ausgestattet. UVP: EUR 34,99.

Tankstation
Der Tank ist fast leer und es soll möglichst schnell zur nächsten Baustelle gehen? Dann heißt es: rasch auftanken! Zum Glück gibt es jetzt die wieder aufladbare Tankstation von BRIO. Betätigen Kinder den roten Knopf, wird der Tank wieder aufgefüllt. Der Treibstoff-Füllstand steigt dann auf Grund des hohen Luftdrucks. Wird der Treibstoffwagen aufgeladen, sinkt der Füllstand wieder. UVP: EUR 29,99.

Steinbruch-Ladestation
Das bereitet eine Menge Spaß: Wenn Kinder an dem roten Knopf drehen, gleiten die Steine von der Förderrinne nach unten in die bereits wartenden Waggons. Jetzt kann die Ladung an Ort und Stelle gebracht, um Häuser und fantasievolle Gebäude zu errichten. UVP: EUR 39,99.

Rocky Mountain-Tunnel
Beim Durchfahren des Tunnels wird eine Kettenreaktion ausgelöst: Der Felsen löst sich und trifft auf den unter ihm stehenden Baum, der ebenfalls zu Fall gebracht wird. Das sorgt für einen Überraschungseffekt und unendlichen Spielspaß. Anschließend können Kinder die Elemente wieder platzieren und es kann von vorne losgehen. UVP: EUR 24,99.


BRIO
BRIO wurde 1884 von Ivar Bengtsson in Schweden gegründet. Im Laufe der Zeit entwickelte sich BRIO zu einem der leistungsfähigsten Spielwaren-Handelsunternehmen in Skandinavien mit Vertrieb von Holzspielwaren, die in handwerklicher Tradition in Südschweden gefertigt wurden. Das BRIO® Warenzeichen erschien zum ersten Mal 1930 auf zwei hölzernen Spielzeug-Lastwagen, die damals etwa 2 Kronen kosteten. Die weltbekannte BRIO Bahn kam Mitte der fünfziger Jahre auf den Markt. Heute ist BRIO einer der weltweit größten und wichtigsten Spielwarenhersteller und –lieferanten mit etwa 500 Mitarbeitern.

Der BRIO Konzern unterhält Niederlassungen in zehn Ländern und beliefert etwa 50 Länder. BRIO Spielwaren gelten in aller Welt als besonders sorgfältig gefertigte, spielgerechte und sichere Kindheitsbegleiter. Die deutsche Niederlassung wurde 1974 gegründet. Seither hat ihr der Spielwarenfachhandel bereits drei Mal den Titel “Handelspartner Nr. 1” verliehen. Viele BRIO Spielzeuge wurden mit dem Prädikat “spiel gut” ausgezeichnet.

Weitere Informationen finden Sie unter www.brio.de

Qualität und Sicherheit

Aufgrund aktueller Rückrufaktionen internationaler Spielwarenhersteller setzt BRIO verstärkt auf sein strenges Qualitätsmanagement. Nach dem Auftrag der ASTM (American Society for Testing and Materials) in den USA und Kanada sind alle BRIO Produkte auf Schwermetalle (toxische Stoffe) hin untersucht worden. Ohne Abweichungen entsprachen alle Artikel den industriellen Standards, die die EU-Richtlinie (EN, Teil 3) festlegt. Seit über 100 Jahren produziert und vertreibt das traditionsreiche Unternehmen Produkte mit einem Höchstmaß an Sicherheit für die Gesundheit der Kinder. Jeder einzelne Artikel wird in unabhängigen Testlabors (z.B. Landesgewerbeanstalt) durch ein aufwändiges Spektralverfahren regelmäßig auf chemische Inhaltsstoffe überprüft. Auszeichnungen renommierter Institutionen wie die des Arbeitsausschusses Kinderspiel & Spielzeug e.V. belegen zusätzlich die hohen Qualitäts- und Sicherheitsstandards. Mit der Marke BRIO verbinden Kunden und Endverbraucher qualitativ hochwertige, splitterfreie Holzspielwaren und einwandfreie Produktsicherheit.

Weitere Informationen zum Thema Qualität und Sicherheit finden Sie unter: http://www.brio.de/BRIO_NET/Germany/?b=9.


Web: http://www.brio.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Miriam Blattert, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 570 Wörter, 4432 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Brio Gmbh lesen:

BRIO GmbH | 29.07.2014

BRIOs Herbstprodukte laden zu neuen spannenden Spielabenteuern ein

Darüber hinaus trägt einen das neu gestaltete BRIO-Schaukelpferd in die Vergangenheit des Unternehmens und erinnert an seine 130-jährige Geschichte. Anker hoch, Leinen los! - ein aufregender Tag auf See steht in diesem Herbst an. Die Eisenbahn is...
BRIO GmbH | 24.07.2014

BRIO ehrt französischen Spielwarenhistoriker

Der französische Professor und Spielzeughistoriker gewinnt die Auszeichnung für den Nachweis einer historischen Verbindung zwischen der Entwicklung der Kinderkultur und der sozialen Entwicklung in Europa. Die Preisverleihung findet am 24. Juli beim...