info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
d.velop AG |

Klaus Wowereit wird Schirmherr des d.velop Kunstpreises

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Berlins Regierender Bürgermeister übernimmt die Schirmherrschaft für den d.velop digital art award [ddaa]


Gescher / Berlin. Der d.velop digital art award erhält einen prominenten Fürsprecher: Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin, übernimmt die Schirmherrschaft für den [ddaa] 2008. Das Digital Art Museum [DAM] Berlin vergibt seit 2005 den von der d.velop AG gestifteten und mit 20.000 Euro dotierten Kunstpreis für das Lebenswerk oder eine bedeutende Werkgruppe im Bereich der „Digital Art“.

Im Jahr 2008 erfolgt die Preisverleihung im Rahmen des ART FORUM BERLIN am 1. November in einer Feierstunde für geladene Gäste. Schirmherr Klaus Wowereit freut sich darüber, dass der Preis in „seiner“ Stadt vergeben wird: „Berlin lebt seine Kultur und war schon immer ein Ort der Kunst und des gegenseitigen Austauschs. Das ART FORUM BERLIN ist der ideale Ort für die Verleihung des [ddaa] – ein Ort, der Kunst in jeglicher Form wirklich greifbar macht.“

Der Gedanke, den Computer als Objekt, aber auch Mittel des künstlerischen Ausdrucks zu nutzen, ist so alt wie der Computer selbst. Die Bandbreite digitaler Kunst reicht von multimedialen Installationen bis hin zu speziellen Computerprogrammen oder faszinierenden Bild- und Klangerlebnissen. Wer an der offiziellen Preisübergabe 2008 am 1.November teilnehmen möchte, kann sich mit der Bitte um eine persönliche Einladung unter 030 280 98 135 an das Digital Art Museum [DAM] Berlin wenden.

Über den [ddaa]:
Der 2005 gemeinsam vom [DAM] Berlin und der d.velop AG initiierte d.velop digital art award – [ddaa] ehrt die wichtigsten Künstler der Digital Art für ihr Lebenswerk oder eine bedeutende Werkgruppe. Damit stellt er den ersten großen internationalen Preis zur Würdigung von außergewöhnlichen Leistungen im Bereich der Digitalen Kunst dar. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert, wird vom Digital Art Museum [DAM] Berlin vergeben und von der Haupt Pharma AG unterstützt. Der Preisträger oder die Preisträgerin wird im darauffolgenden Jahr mit einer Ausstellung in der Kunsthalle Bremen vorgestellt, die durch einen Katalog ergänzt wird.
http://www.ddaa-online.de

Über den Stifter d.velop:

„Querdenker finden abseits gewohnter Denkpfade Wege zu besseren Lösungen.“ Getreu diesem Motto entstand im Hause d.velop die Idee, das in hunderten Projekten in der Praxis erprobte IT-KnowHow plural einzusetzen. Das Business-Konzept der d.velop AG, deren Technik, Wege und Ziele sich genauso auf digitale Prozesse konzentrieren wie das Art-Konzept des [DAM], ergeben nun eine perfekte Symbiose, die mit dem neu geschaffenen [ddaa] erste Früchte trägt.
Die d.velop AG optimiert mit ihrer Software dokumentenbasierte Geschäfts- und Entscheidungsprozesse in Unternehmen. Technische Grundlage dafür ist die strategische Plattform d.3, eine modulare Enterprise Content Management (ECM) Lösung, die sich nahtlos in eine vorhandene IT-Struktur einfügt. Kernfunktionalitäten sind dabei die automatisierte Posteingangsbearbeitung, die effiziente Dokumentenverwaltung und –archivierung sowie die komplette IT-gestützte Ablaufsteuerung.

Ihre Redaktionskontakte

d.velop AG
Frank Schnittker
Schildarpstr. 6 - 8
D-48712 Gescher
Telefon: +49 2542 9307-0
Telefax: +49 2542 9307-20
Frank.Schnittker@d-velop.de
http://www.d-velop.de

PR-Agentur:
good news! GmbH
Nicole Körber
Kolberger Str. 36
D-23617 Stockelsdorf
Telefon: +49 451 88199-12
Telefax: +49 451 88199-29
nicole@goodnews.de
http://www.goodnews.de

Web: http://www.d-velop.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Solvey Kaiwesch, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 384 Wörter, 3014 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: d.velop AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von d.velop AG lesen:

d.velop ag | 03.02.2017

Die Food-Branche forciert den Abschied vom Papier

Papierdokumente stören immer mehr Food-Unternehmen bei ihrer Ausrichtung auf die digitale Zukunft. Dabei beschränken sie sich jedoch nicht auf bloße Absichtsbekundungen, sondern haben dafür auch höhere Budgets eingeplant. Allerdings weisen die v...
d.velop ag | 02.02.2017

Elektronik-Produktion nimmt Abschied vom Papier

Die Prozessdigitalisierung kommt in der Elektronikbranche zügig voran, indem sie den Abschied von Papierdokumenten forciert. Dies gilt aber nicht für alle Organisationsbereiche der Unternehmen gleichermaßen, wie eine Vergleichsstudie der d.velop-G...
d.velop ag | 30.01.2017

Forcierter Abschied vom Papier in der Chemie- und Pharmabranche

Papierdokumente stören immer mehr Chemie- und Pharma-Unternehmen bei ihrer Ausrichtung auf die digitale Zukunft. Dabei beschränken sie sich jedoch nicht auf bloße Absichtsbekundungen, sondern haben dafür auch höhere Budgets eingeplant. Allerding...