info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Finasol GmbH & Co. KG |

Photovoltaik bleibt reizvolles Anlageobjekt für Investoren

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Bereits 2004 wurde Strom aus Photovoltaik-Anlagen deutlich höher vergütet und entwickelte sich zu einer attraktiven Anlagemöglichkeit für Investoren. Geld verdienen mit Strom aus der Sonne ist dabei relativ einfach.

Eine Photovoltaik-Anlage amortisiert sich in der Regel innerhalb 10 Jahre, der Anlagezeitraum jedoch beträgt 20 Jahre. Dabei sind aber auch neben der Berechnung der Stromleistung des Daches auch steuerliche Vorteile und Finanzierungsmöglichkeiten zu berücksichtigen. Viele potenzielle Investoren wissen oft gar nicht, was sie bei den Angeboten und Berechnungen beachten müssen, welche Fragen sie dem Anbieter stellen sollten oder dass der große Teil einer Anlage auch in diesem Fall fremdfinanziert werden kann. Kristina Krusche, Geschäftsführerin der Finasol GmbH in Ulm verdeutlicht: „Hier trennt sich die Streu vom Weizen. Denn nur eine ehrliche und transparente Beratung liefert die Grundlage für eine garantierte Stromleistung und die entsprechende Rendite.“ So liegt die Hauptfehlerquelle auch oft im Angebot. Ebenso wichtig, wenn auch nicht immer realisierbar, ist der Termin vor Ort. Wenn möglich, sollte sich der Anleger das Dach und die Lage selber anschauen. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Finasol berät aber nicht nur die Investoren, sondern setzt die geplante Anlage auch technisch einwandfrei und zuverlässig um. „Wir sehen uns als Partner unserer Kunden und begleiten sie von der Beratung über die Projektierung hin zur Fertigstellen und sogar darüber hinaus“ unterstreicht Kristina Krusche.
Fakt ist: Ab 2009 wird die Einspeisevergütung für neue Solarstromanlagen deutlich schneller sinken. Investoren, die also die höheren Sätze für neue Photovoltaikanlagen von 2008 noch ausnutzen möchten, können sofort bei Finasol passende Anlagemöglichkeiten finden. Aber auch ab dem neuen Jahr werden die Renditen attraktiv bleiben. Selbst wenn die Einspeisevergütungen sinken, kann dies durch niedrigere Produktionskosten und damit einer geringeren Anfangsinvestition aufgefangen werden. Der (Geld-)Strom mit den Sonnenstrahlen steht also auch in Zukunft nichts im Wege.

Über Finasol:
Ziel des Unternehmens ist es, im Bereich der Photovoltaik jederzeit individuelle Lösungen zum besten Vorteil der Kunden zu realisieren. Gute Qualität ist dabei eine Selbstverständlichkeit. Deshalb legt Finasol bei der technischen Ausführung sowie den technischen Details besonderen Wert auf „das bisschen Mehr“.
Das manifestiert sich auch in der Zusammenarbeit mit Handwerkern und sonstigen Kooperationspartnern und Lieferanten.
Die Stärke von Finasol liegt in der umfassenden und ganzheitlichen Beratung. Neben den technischen Finessen vermittelt das Unternehmen Know-how auch im Bereich der Finanzierung und steuerlichen Aspekten. Dabei verpflichtet es sich jederzeit zur Ehrlichkeit und Transparenz.
Finasol bietet u.a. Investmentanlagen an Standorten mit hervorragender Solareinstrahlung in Deutschland und Südeuropa für private Kapitalanleger und institutionelle Investoren bis zu schlüsselfertigen Solarkraftwerken zum Festpreis mit garantierten Erträgen in den ersten zwei Jahren.

Kontakt:
Finasol GmbH & Co. KG
Kristina Krusche
Wagnerstraße 34
89077 Ulm
Tel.: 0731 - 140 20 99 -0
Fax: 0731 – 140 20 99 – 30
Email: info(at)finasol.de
http://www.finasol.de

Pressekontakt
andrea ludwig pr
Andrea Ludwig
Falkenring 8
89160 Dornstadt
Fon: 07304-435583
E-Mail: info(at)pr-ludwig.de
http://www.pr-ludwig.de



Web: http://www.finasol.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Andrea Ludwig, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 418 Wörter, 3288 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema