info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
BRADY |

CPS setzt Ident-Lösung von BRADY ein

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Integration von Druckerapplikator in Programmier-Anlage


CPS, Lindhorst, setzt für die Kennzeichnung von Chips, EPROMs und Flash-ICs die Ident-Lösungen von BRADY ein. Das Unternehmen, das als Zulieferer elektronische Bauteile unter anderem für Audi, Bosch, Miele oder Siemens programmiert, verwendet neben einer Reihe von Etiketten-Serien einen von BRADY speziell angepaßten Druckerapplikator des Typs PAM 2000 HE für die Kennzeichnung der fertigen Komponenten. Das System wurde vollständig in die bestehenden Programmier-Anlagen eingebunden.

CPS suchte eine Lösung, die neben der notwendigen Flexibilität für die Integration in die Programmiersysteme PP100 und BS300 von Data-IO in der Lage sein sollte, die elektronischen Bauteile von unten zu beschriften. Dazu wurde das Standard-Modell der PAM 2000 HE anhand der spezifischen Anforderungen umgebaut und mit einem rotierenden Applikator versehen. In einer zweiten Applikation für die schnelle Beschriftung von in Trays befindlichen ICs wurde das Gerät oberhalb einer elektrisch betriebenen XY-Verfahreinheit angebracht, die in zwei Dimensionen beweglich ist. Für die Steuerung der Installation wurde eine Windows-basierende Software-Lösung entwickelt.

Auf diese Weise werden jetzt die programmierten Bauteile von der Anlage in Trays bereitgestellt und dann auf der Verfahreinheit platziert, die sie in die für die Beschriftung richtige Position bringt. Der Druckerapplikator versieht die ICs mit den entsprechenden Etiketten, worauf die Anlage die Trays für die folgende Bearbeitung – wie Kontrolle, Zusammenstellung und Verpackung – weitertransportiert. Mit dieser Spezialanfertigung konnte BRADY nahezu alle Beschriftungs-Anforderungen von CPS abdecken.

CPS entschied sich für die BRADY-Lösung nach verschiedenen enttäuschenden Erfahrungen mit anderen Ansätzen. Das Unternehmen, das noch 1999 etwa 200.000 Etiketten pro Jahr verbrauchte, benötigt heute nahezu 2 Millionen Labels, die alle von BRADY geliefert werden. Diese Steigerung in der Produktion machte eine leistungsfähige Kennzeichnungs-Lösung erforderlich, die BRADY nach Maß entwickelte und implementierte.


Web: http://www.jspr.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jan H. Saarmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 208 Wörter, 1606 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von BRADY lesen:

BRADY | 24.03.2006

Brady: Kabelkennzeichnung sekundenschnell

Langen, 24. März 2006 – Mit dem Wraptor präsentiert Brady, Spezialist für Kennzeichnungs- und Sicherheitslösungen, auf der Hannover Messe (Halle 12, Stand B09) eine Lösung für das automatische Aufbringen von Kabelmarkierern, mit dem insbesonde...
BRADY | 20.09.2001

Etiketten für die Kabel-Kennzeichnung

Die neuen thermisch beschreibbaren Durasleeves werden in zwei Versionen angeboten: für den portablen Drucker TLS2200 sowie für alle anderen Thermo-Transfer-Drucker von Brady. Sie sind in den Farben weiß und gelb erhältlich. Die Etiketten passen i...