info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SCHWARTZ Public Relations |

Quadratisch – praktisch – hochverfügbar

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


SYSTEMS 2008: NEC präsentiert seine neuen Fault Tolerant Server




Tokio / Düsseldorf / München; 14.10.2008 – Der ideale Server ist der, den man überhaupt nicht bemerkt. Mit dieser Maßgabe hat NEC in den letzten Jahren seine Fault Tolerant Server (FT) entwickelt, die weltweit einzigartig in Sachen Hochverfügbarkeit und Bedienbarkeit sind. Jetzt präsentiert NEC zur SYSTEMS 2008 zusammen mit seinem neuen Partner Linworks die neueste Generation der NEC FT Server, die überall dort eingesetzt werden, wo hochkritische Anwendungen sowie Real-Time-Prozesse laufen. Dazu zählen Produktionsprozesse genauso wie die Bereiche Healthcare, Sicherheit oder Kraftwerke. Die neuen Server der Serie NEC Express5800/320 FT gelten als die Hochverfügbarkeitsrechner der Zukunft, weil sie Fehler und Störungen bei Hard- und Software ohne Betriebsunterbrechung verarbeiten und ihre Verfügbarkeit bei über 99.999% liegt. Sie sind mit Intels neuesten Quad Core Prozessoren ausgestattet und bieten eine Leistungssteigerung von 20% gegenüber der Vorgängergeneration bei einer Speicherkapazität von bis zu 32 GB. Die Firma Linworks wird künftig den Vertrieb der FT Server von NEC in der Region DACH gezielt vorantreiben. NEC und Linworks präsentieren die neuen NEC FT Server zur SYSTEMS 2008 in Halle B2, Stand 417.

Einfach intelligent

„Die meisten Hochverfügbarkeitssysteme am Markt kranken an ihrer eigenen Komplexität, denn diese erschwert nicht nur deren Bedienbarkeit, sondern mindert auch ihre Verfügbarkeit und steigert die Kosten für Wartung, Software-Lizenzen und natürlich auch Stromversorgung“, so Thomas Klauder, NEC Vertriebsleiter Deutschland für den Geschäftsbereich Business IT. „Unsere FT-Technologie geht genau den umgekehrten Weg. Wir setzen auf ein System, das zwar in sich komplex ist, nach außen hin aber wie ein Einzelsystem handelt und behandelt wird.“

Aus zwei mach eins

Klassische Hochverfügbarkeitssysteme bestehen aus zwei miteinander synchronisierten Servern. Im Fehlerfall übernimmt der zweite Server die Dienste des ersten. Diese „Failover“ genannte Aktion dauert im Regelfall zwischen fünf und 30 Sekunden. Bei komplexeren Anwendungen (z.B. transaktionskritischen Datenbanken) kann diese systembedingte Downtime allerdings wesentlich länger dauern, was in bestimmten Bereichen und Situationen dramatische Auswirkungen haben kann.

Bei den FT Servern von NEC sind dagegen sämtliche Komponenten doppelt vorhanden, sodass auch alle Rechenoperationen redundant durchgeführt werden und im Fehlerfall kein Datenverlust oder Downtimes auftreten. Für den Anwender ist diese Redundanz der Applikationen und Aktionen allerdings unsichtbar; er sieht nur ein Betriebssystem vor sich, das ihm ständige Verfügbarkeit anzeigt. Die fehlertoleranten FT Server von NEC sind somit für eine Verfügbarkeit von 99.999% ausgelegt, das heißt für eine Unterbrechung von durchschnittlich nicht einmal 5 Minuten pro Jahr, einschließlich Zeiten für Reparatur, Aufrüstungen und allgemeine Wartungsarbeiten.

Keine Chance für Störungen

Die kritischen Anwendungen beim NEC FT Server erfolgen allesamt über ein einheitliches Betriebssystem. Unterhalb dieser Ebene sichert der FT Server mit seinen redundanten CPU/ES-Modulen (CPU, Speicher und PCI-Slots) den unterbrechungsfreien Betrieb selbst beim Ausfall von Hardwarekomponenten. Jedes CPU/ES-Modul hat seine eigene Stromversorgung, wodurch selbst bei einem Stromausfall der kontinuierliche Betrieb sichergestellt wird. Das CPU/ES-Modul mit seinem replizierten Modul wird im so genannten Lockstep-Modus betrieben. Ein spezieller Chipsatz wurde dabei nur für diesen Betriebsmodus entwickelt. Mit der Lockstep-Technologie lassen sich die Instruktionen zwischen den redundanten Modulen kontinuierlich synchronisieren. Sollte eines der beiden CPU/ES-Module ausfallen, wird das betroffene Modul ohne Unterbrechung der aktuellen Transaktionen isoliert und ist im laufenden Betrieb austauschbar. Darüber hinaus können auch die Festplatte und die Stromversorgungseinheiten ohne Unterbrechung der Uptime ausgetauscht werden.



Für alle Fälle abgesichert

FT Server machen sich in sämtlichen Produktionsbereichen schnell bezahlt, wo bereits kurze Ausfallzeiten hohe Kosten verursachen. Aber auch bei geschäftskritischen Anwendungen wie stark frequentierten Web- und Kundenportalen sind diese Systeme sehr gefragt. Und nicht zuletzt dort, wo im Falle von Systemstörungen Leben auf dem Spiel steht, ist der Einsatz von FT Servern hochgradig sinnvoll. Das gilt für den Healthcare-Bereich genauso wie für die Flugsicherung oder Notrufsysteme.

"Die Vorteile der NEC FT-Serie überzeugen einfach, und zwar auch im ROI-Bereich", bestätigt Metin Dogan, Geschäftsführer der Linworks GmbH. "Wir sind sehr froh, mit NEC einen Partner gefunden zu haben, mit dem wir die Hochverfügbarkeitsansprüche unserer Industrie- und KMU-Kunden umfassend abdecken können."

Die neuen Server der Reihe NEC Express5800/320 FT unterstützen Microsoft Server- und Red Hat Linux-Umgebungen sowie die neuesten Virtualisierungslösungen von VMware und Virtuozzo. NEC und Linworks präsentieren die neuen NEC FT Server zur SYSTEMS 2008 in Halle B2, Stand 417.





Web: www.nec.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Monika Röder , verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 673 Wörter, 5194 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: SCHWARTZ Public Relations


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SCHWARTZ Public Relations lesen:

Schwartz Public Relations | 27.05.2016

Sabre Award 2016 für Schwartz Public Relations

München, 27.05.2016 - Einmal pro Jahr zeichnet das amerikanische Fachmedium Holmes Report mit den Sabre Awards Agenturen aus der ganzen Welt in unterschiedlichen Kategorien für ihre Leistungen aus. Bei der Preisverleihung am 25. Mai in Berlin wurde...
Schwartz Public Relations | 28.06.2011

Schwartz Public Relations gewinnt neuen Kunden

München, 28. Juni 2011 - Die Münchener PR-Agentur Schwartz Public Relations (www.schwartzpr.de) verzeichnet einen weiteren Etatgewinn. Nach einem Pitch hat die Agentur die Öffentlichkeitsarbeit für Airbnb, den führenden Community-Marktplatz für...
Schwartz Public Relations | 25.02.2011

Internationale Umfrage von Eurocom Worldwide: Technologiebranche mit großer Zuversicht für 2011

London / München, 25. Februar 2010 - Unternehmen zeigen sich weiter sehr optimistisch in Bezug auf die allgemeine, weltweite Wirtschaftsentwicklung und im Besonderen auf die Technologiemärkte in 2011. Das ist das Ergebnis einer internationalen Umfr...