info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Deutsche Post AG, |

Elektronische Signatur für Anwälte

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Mahnverfahren am Bildschirm


Die Deutsche Post bietet Anwälten und Inkassounternehmen mit der Signtrust Card eine einfache Lösung für das elektronische Mahnverfahren. Die Arbeitsabläufe in Kanzleien und Mahnabteilungen der Inkassobüros werden dadurch deutlich schlanker, schneller und effizienter.

Ab dem 1. Dezember 2008 müssen Anwälte und Inkassounternehmen gerichtliche Mahnbescheide in maschinell lesbarer Form beantragen. Laut Gesetzgeber ist für die digitale Datenübertragung via EGVP (Elektronisches Gerichts- und Verwaltungspostfach) eine qualifizierte elektronischer Signatur zwingend notwendig. „Der elektronische Rechtsverkehr bietet in Verbindung mit der qualifizierten elektronischen Signatur einen schnellen, komfortablen und gleichzeitig sicheren Weg des Informationsaustauschs. Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, auf diesem Weg eine sofortige Empfangsbestätigung für seine Dokumente zu bekommen, was das Nachhalten und die Dokumentation von Fristen deutlich vereinfacht“, erklärt Dr. Thomas Lapp, Rechtsanwalt und Vorstandsmitglied des deutschen EDV-Geri

Bislang ist aber nur ein Teil der Anwaltschaft mit Signaturkarten ausgestattet. Der Deutsche Anwaltsverein und die Bundesrechtsanwaltskammer erwarten deshalb einen starken Anstieg der Nachfrage im Zuge der Einführung des elektronischen Mahnverfahrens. „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, das Thema Signaturkarten bei Anwälten voran zu treiben“, sagt Dr. Astrid Auer-Reinsdorff, Rechtsanwältin und Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Informationstechnologie beim Deutschen Anwaltsverein.

Eine Lösung für die Nutzung der Signaturen für Anwälte und Inkassounternehmen ist Signtrust Card, die Signaturkarte der Deutschen Post. Die Signtrust Card wird individuell für den Antragsteller (natürliche Person) produziert und enthält die elektronische Unterschrift des Karteninhabers, die der eigenhändigen Unterschrift gleichgestellt ist. Die Signtrust Card ist einfach über das Internet zu bestellen, eine Identifizierung des Antragstellers kann bundesweit per PostIdent über das Filialnetz der Deutschen Post erfolgen. Das Signtrust Set enthält zudem ein Kartenlesegerät und eine zertifizierte Signatur-Software. Das Trustcenter der Deutschen Post Signtrust ist ein akkreditierter Zertifizierungsdiensteanbieter (ZDA) nach dem Signaturgesetz.

Bereits seit Ende 2006 arbeitet die Deutsche Post eng mit der Bundesnotarkammer zusammen, über die Notare Signaturkarten beziehen können. Denn diese sind für Eintragungen in das Handelsregister zwingend erforderlich. Zum Jahresbeginn 2007 hat der Gesetzgeber dieses wichtige Register komplett auf elektronische Führung umgestellt, Eintragungen mit Papierdokumenten sind nicht mehr möglich.

Zusatzinfo:
„ 8 Schritte zur Ihrer Signaturkarte für Anwälte“ - das Infoblatt erklärt Schritt für Schritt in einfacher Form den Weg zur Signaturkarte und kann als Download unter www.signtrust.de heruntergeladen werden.


Pressekontakt:
Deutsche Post World Net
Konzernkommunikation
Pressestelle
Uwe Bensien
Tel. 0228/182-9944
E-Mail: pressestelle@deutschepost.de

Deutsche Post World Net ist die weltweit führende Logistik-Gruppe.
Mit der gebündelten Logistik-Kompetenz ihrer Marken Deutsche Post, DHL und Postbank bietet die Gruppe integrierte Dienstleistungen und maßgeschneiderte, kundenbezogene Lösungen für das Management und den Transport von Waren, Informationen und Zahlungsströmen durch ihr multinationales und multilokales Know-how und Netzwerk. Deutsche Post World Net ist zugleich führender Anbieter für Dialog Marketing sowie effiziente Outsourcing- und Systemlösungen für das Briefgeschäft. 2007 wurde ein Konzernumsatz von mehr als 63 Milliarden Euro erwirtschaftet. Deutsche Post World Net beschäftigt rund 500.000 Mitarbeiter in mehr als 220 Ländern und Territorien und ist damit einer der größten Arbeitgeber weltweit.


Web: http://www.deutschepost.de/systemloesungen-brief


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Kai Ortmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 426 Wörter, 3617 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema