info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
IKOR Financials GmbH |

IKOR Financials wird Mitglied im Banking Industry Architecture Network BIAN

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Die Mitglieder von BIAN (Nachfolger des Industry Value Network for Banks IVN) arbeiten gemeinsam an der Definition von bankentypischen Services, die eine moderne Software abbilden muss. Dieses Netzwerk will eine Basis schaffen, um bestehende Software und Services schneller und effektiver an strategische und operative Veränderungen anpassen zu können.

BIAN ist ein gemeinnütziger Zusammenschluss von Banken, Softwareherstellern und Beratungsunternehmen. In Expertengruppen werden Services definiert, Richtlinien und Methoden für Architekturen geschaffen, Building Blocks (Anwendungs- und Architekturkomponenten) für die Überleitung auf SOA erarbeitet. Dieses ermöglicht die schrittweise Umsetzung einer Enterprise SOA (Service-oriented Architecture) ebenso wie die Integration neuer Services und Funktionen in die bestehende IT-Umgebung einer Bank.

Die Zusammenarbeit von Experten aus den unterschiedlichen Bereichen ist darauf ausgerichtet die Bankenindustrie für eine höhere Effizienz in ihren Geschäftsprozessen zu öffnen. Dieses soll durch den klaren Fokus auf Reduzierung der Integrationskosten mittels Standardisierung auf Basis gemeinsam erarbeiteter Services erfolgen.

BIAN bringt die Beteiligten an einen Tisch. Somit haben alle den direkten Zugang zum Fachwissen der anderen. Durch die gemeinsame Arbeit erhalten die Mitglieder einen verdichteten Blick auf die bestehende Servicelandschaft und die IT-Landschaft der Bankenwelt und die Möglichkeit praxisnahe Perspektiven und Lösungen für die Zukunft zu schaffen.

Aus dem Bankenbereich sind aktuell unter anderem die Credit Suisse, die Deutsche Bank, die Finanz IT, Standard Bank of South Africa sowie die Zürcher Kantonalbank Mitglieder von BIAN. Hinzu kommen Dienstleister wie ifb, IKOR Financials, Steria, SWIFT, Syskoplan und ZEB sowie die Softwarehersteller Callataÿ & Wouters, Microsoft, SAP, SunGard und Temenos.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Wullenweber, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 193 Wörter, 1550 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von IKOR Financials GmbH lesen:

IKOR Financials GmbH | 13.05.2014

IKOR beim SAP-Forum für Banken 2014

Hamburg, 13.05.2014 - IKOR nimmt vom 4. bis 5. Juni 2014 am alljährlichen Branchentreff SAP-Forum für Banken in Mainz teil. Dieses Jahr auf der IKOR-Agenda: Wie Banken ihre Rückstellungen auf einfache Weise gesetzeskonform verwalten und welche Cha...
IKOR Financials GmbH | 21.05.2013

Neue Wege für öffentliche Finanzen: wirkungsorientiertes Fördercontrolling

Erste Ideen des Modellansatzes präsentierte Dr. Matthias Kollatz-Ahnen Anfang 2012 in Hamburg für die Strategietage Fördergeschäft der IKOR Financials GmbH (Hamburg). Nun wird der ehemalige Vizepräsident der Europäischen Investitionsbank und he...
IKOR Financials GmbH | 31.05.2012

IKOR macht das Gesamtengagement mobil

Mit der auf SAP BW basierenden Lösung Gesamtengagement (GE) werden verschiedene betriebswirtschaftliche Sichten eines Kunden dargestellt. Dies umfasst eine ganzheitliche Darstellung von sowohl juristischen als auch wirtschaftlichen Risikopositionen ...