info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Borland |

Borland Enterprise Server eProcess Management Edition erhältlich

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft bieten die Borland GmbH und die CARNOT AG den Borland Enterprise Server und die CARNOT eProcess Engine in einem Bundle unter dem Namen Borland Enterprise Server eProcess Management Edition an. Gleichzeitig starten die beiden Unternehmen gemeinsame Vertriebs- und Marketingaktivitäten für das Bundle.

Borland und CARNOT kombinieren ihre Produkte Borland Enterprise Server und CARNOT eProcess Engine in einem neuen Bundle unter der Bezeichnung Borland Enterprise Server eProcess Management Edition. Der Applikationsserver von Borland dient dabei als eBusiness-Infrastruktur für standardbasierte Enterprise-Architekturen. Die CARNOT eProcess Engine ist direkt im Borland Enterprise Server ablauffähig und erlaubt die Modellierung, Ablaufsteuerung und Administration von Geschäftsprozessen. Durch die konsequente Umsetzung offener Standards entfällt jeglicher Integrationsaufwand und die Entwicklung von J2EE-Anwendungen wird um ein Vielfaches beschleunigt.

In den nächsten Wochen starten gemeinsame Vertriebs- und Marketingaktivitäten.

"Mit der Borland Enterprise Server eProcess Management Edition bieten wir unseren Kunden für Prozessintegration und -management eine durchgehend auf offenen Standards basierende Lösung. In Kombination mit der CARNOT eProcess Engine bieten wir einen entscheidenden Mehrwert für moderne Architekturen", erklärt Josef Narings, Zentraleuropachef von Borland.

"Die praxiserprobte Kombination beider Produkte konnte bei der Entwicklung von SPRINT bei SIEMENS ICN die Entwicklungszeiten drastisch reduzieren", erläutert Michael Johann, Vorstandsvorsitzender, CARNOT AG. "SPRINT wurde auf Basis des Borland-Applikationsservers sowie CARNOT entwickelt, um im Bereich Service Provisioning der Telekommunikationsbranche die Prozesslaufzeiten zu minimieren."

CARNOT eProcess Engine ist das erste Produkt für eProcess Management, das auf offenen Standards wie J2EE und XML basiert und auf den gängigen Applikationsservern von BEA, Borland, IBM und Oracle lauffähig ist. Bestandteile sind die eProcess Engine, der Process Definition Desktop zur Modellierung von Geschäftsprozessen, Process Execution Desktops für Java und Webbrowser sowie der Administration Desktop für die Überwachung der Laufzeitumgebung.

Diese Presseinformation ist ab sofort im Internet abrufbar
unter www.pr-com.de

Zum Unternehmen CARNOT:

Die CARNOT AG, mit Sitz in Frankfurt am Main, wurde im Jahr 2000 gegründet und strebt als "First Mover" die Marktführerschaft im stark wachsenden Markt für standardbasierte eProcess Management Lösungen an. Gründer sind Dipl.-Ing. Michael Johann, Vorstandsvorsitzender und Dr. Marc Gille, Vorstand Marketing. Michael Johann ist bekannt als Java-Experte der ersten Stunde und ist Mitgründer und ehemaliger Chefredakteur des Magazins JavaSpektrum.
Dr. Marc Gille hat aktiv an den Standards der ODMG mitgearbeitet und war viele Jahre als Vorstand Engineering tätig. Seit 2002 wird CARNOT in den USA durch die CARNOT, Inc. vertreten.

Zum Unternehmen Borland:

Die Borland Software Corporation ist ein führender Technologie-Anbieter, dessen Produkte und Dienstleistungen die Entwicklung, das Deployment, die Integration und das Management unternehmensweit verteilter Software-Applikationen vereinfacht. Die Unterstützung aller relevanten Industriestandards garantiert Software-Entwicklern und Unternehmen Zukunftssicherheit bei gleichzeitigem Investitionsschutz. Ziel von Borland ist eine digitale Welt, in der Anwender sich frei entscheiden, mit welcher Programmiersprache und unter welchem Betriebssystem sie ihre Applikationen entwickeln und ablaufen lassen wollen. Borlands Produkte und Dienstleistungen ermöglichen Unternehmen, die Produktivität von Entwicklern zu steigern, Projekte schneller abzuwickeln, und dies bei gleichzeitiger Senkung der Total Cost of Ownership.

Das 1983 gegründete, weltweit operierende Unternehmen Borland hat seinen Hauptsitz in Scotts Valley, Kalifornien. Vom hessischen Langen sowie von München und einer Vertretung von Zürich aus betreut das Borland-Team Großkunden und Software-Entwickler in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Weitere Informationen zum Unternehmen sowie zu den Produkten und Dienstleistungen stehen unter www.borland.de beziehungsweise www.borland.com zur Verfügung.

Pressekontakte:

Borland GmbH
Josef Narings
General Manager Central Europe
Robert-Bosch-Straße 11
63225 Langen
Tel. 06103-979-0
Fax 06103-979-287
jnarings@borland.com
www.borland.de

PR-COM GmbH
Timothy K. Göbel
PR-Berater
Sonnenstraße 25
D-80331 München
Tel. 089-59997-803
Fax 089-59997-999
Timothy.Goebel@pr-com.de
www.pr-com.de

CARNOT AG

Michael Johann
Niddastr. 98-102
D-60329 Frankfurt am Main
Tel: +49-69-35102-100
Fax: +49-69-35102-199
email: mjohann@carnot.ag
http://www.carnot.ag



Web: http://www.borland.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 509 Wörter, 4567 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Borland lesen:

Borland | 17.05.2006

Borland veröffentlicht seine JBuilder-Roadmap für die kommenden drei Jahre

Auf der Entwicklerkonferenz JavaOne 2006 in San Francisco hat die Developer Tools Group von Borland den Fahrplan für JBuilder, die führende Java-IDE, veröffentlicht. Die Roadmap umfasst ein Update für JBuilder 2006, ein neues, auf Eclipse basiere...
Borland | 03.05.2006

Developer NOW! - David I stellt Roadmap für Borlands Entwicklungsprodukte vor

Am 8. Februar 2006 kündigte Borland an, dass seine IDE Product Division an einen geeigneten Käufer verkauft werden wird. Durch diesen Schritt sollen sowohl der IDE- als auch der ALM-Markt mit jeweils eigenen Ressourcen und voller Aufmerksamkeit unt...
Borland | 28.04.2006

Borland schließt Akquisition von Segue ab

Borland und Segue operieren von nun an als ein Unternehmen und bieten gemeinsame Lösungen für das Application Lifecycle Management (ALM). Borland hat bereits begonnen, die Segue-Produktlinien Silk und SilkCentral in das eigene Portfolio zu integrie...